Ein Ründchen an der Ahr

Gestern Morgen ging es am Rande der Osteifel einfach mal ein Ründchen an der Ahr entlang, die in der Nähe in den Rhein floss. Mein Weg führte mich allerdings flussaufwärts. Von einem wirklichen Fluss würde ich bei der Ahr jedoch nicht sprechen … eher von einem Flüsschen. Die Quelle der Ahr liegt in einem Fachwerkhaus in der Eifel und sie fließt gerade mal auf knapp 85 km bis zum Rhein.…

Artikel lesen

Auf dem Bausenberg

Dienstag hat es mich wieder in die Osteifel in den Kreis Ahrweiler gezogen.Der Bausenberg bei Niederzissen war mein Ziel. Ich hatte gehofft, dort noch eine Fangschreckenart fotografieren zu können, die dort heimisch ist. Aber leider ist es auch für sie wohl etwas zu spät im Jahr, obwohl sie unter normalen Umständen noch zu finden hätte sein können. Allerdings ist sie auch gut getarnt und deshalb ist es auch sehr gut…

Artikel lesen

Ein Morgen am Jungferweiher

Heute Morgen war ich allein in der wunderschönen Osteifel unterwegs. Um 07.15 Uhr stand ich pünktlich zum Sonnenaufgang am Jungferweiher und genoss das aufkommende Sonnenlicht. Das war mein erster, aber bestimmt nicht letzter Besuch dort, denn der Weiher bietet sehr vielen Vogelarten ein Zuhause (Schwäne gibt es leider keine dort … so  als Tipp für bestimmte Leser *ggg*). Dafür gibt es dort verhältnismäßig viele Reiher und die Silberreiher hatten zumindest…

Artikel lesen

2 von 7

Von 7 Rehen, die ich heute Morgen auf meiner kleinen Runde im Hennefer Ländchen gemacht habe, konnte ich gerade mal 2 ablichten und die standen auch noch ca. 160 Meter Luftlinie von mir entfernt … also ein ziemlicher Ausschnitt aus dem Original. Dabei hätte ich heute Morgen auch fast 2 Rehe fotografiert, die nur 30 Meter vor mir standen. Aber wie es meistens so ist, wenn man nicht gerade mit…

Artikel lesen

Braunkehlchen

Mit dem Titel des heutigen Posts wollte ich einfach davon ablenken, dass ich heute Morgen eigentlich schon wieder mit Andreas (Link zu Instagram) um 6.15 Uhr in der Wahner Heide unterwegs war, um den Sonnenaufgang zu fotografieren. Das obige Bild hätte ich so ähnlich eigentlich auch noch mit Mond im Bild gehabt, was ich natürlich viel lieber gezeigt hätte. So ist nur die Venus mit drauf. Aber leider ist mir…

Artikel lesen

Sonnenaufgang, was sonst ?!

Kein Nebel, aber dafür ein paar Wölkchen … so sah es heute Morgen kurz vor Sonnenaufgang in der Wahner Heide aus, als ich mit Andreas (Link zu Instagram) mal wieder in der Heide stand und einen wunderschönen Morgen genossen habe, an dem im Hintergrund die ersten Hirsche röhrten … die Brunftzeit hat begonnen. Mit fortschreitender Uhrzeit und je näher wir schließlich auf den Zeitpunkt zugingen, an dem die Sonne über…

Artikel lesen

Morgenspaziergang

Hätte meine Blase heute Morgen gegen 6 Uhr nicht dringend auf die Toilette gewollt, hätte ich heute glatt etwas länger geschlafen. Um noch rechtzeitig irgendwo den Sonnenaufgang fotografieren zu können, war ich dann aber doch zu spät dran und so bat ich den GöGa, der um kurz nach 7 das Haus verlassen hat, mich einfach ein Stückchen bergauf mit dem Auto mit zu nehmen, um dann bei uns oben in…

Artikel lesen

Und noch ein Sonnenaufgang

Dank Urlaub konnten Andreas (Link zu Instagram), der GöGa und ich heute Morgen nochmal einen wunderschönen Sonnenaufgang in der Wahner Heide genießen. Dieses Mal hatten wir sogar tatsächlich mehr Nebel als gestern. Zunächst sah es so aus, als würde der Nebel recht schnell verschwinden, aber plötzlich traf genau das Gegenteil ein. Der Nebel wurde plötzlich so dicht, dass es für Fotos für meinen Geschmack (zumindest aus der Position, die ich…

Artikel lesen

Sonnenaufgang am Fliegenberg

Da heute mit Sonne bei Sonnenaufgang zu rechnen war, habe ich mich heute Morgen um 6 Uhr mit Andreas (Link zu Instagram) und Helmut wieder in der Wahner Heide und dieses Mal am Fliegenberg getroffen. Ein bisschen mehr Nebel, als das, was uns da heute bei knapp 7 Grad präsentiert wurde, hätten wir schon gerne gehabt, aber wir wollen ja nicht kleinlich sein. Der Nebel, der bei unserer Ankunft in…

Artikel lesen

Ein Morgen im Geisterbusch

  Ein schöner Sonnenaufgang war gestern aufgrund des am Abend vorhergesagten Wetters eigentlich nicht zu erwarten und so habe ich mich Samstagmorgen erst um 8 Uhr mit Andreas (Link zu Instagram) in der Wahner Heide getroffen. Zum eigentlich gemeldeten trüberen und wolkenverhangenen Himmel hätten gut schwarz-weiß-Fotos von den alten Huteeichen im Geisterbusch gepasst. Aber irgendwie war das Wetter phasenweise wesentlich besser und vor allem sonniger als gedacht und so sind…

Artikel lesen

Heide-Sonnenaufgang

Wenn schon der Sonnenuntergang zur Heideblüte am Donnerstagabend nicht geklappt hat, dann wenigstens der Sonnenaufgang am heutigen Morgen. Der Wettergott war Andreas (Link zu Instagram), Helmut und mir heute Morgen hold und so war schnell vergessen, dass ich mich um 4.15 Uhr heute Morgen aus dem Bett gerollt habe, um dann um 5.43 Uhr auf dem vereinbarten Parkplatz bei 11 Grad einzutreffen *gähnschlotter*. Aber wir waren auch heute trotz früher…

Artikel lesen

Heideblütezeit

Eine kurzfristige Verabredung mit Andreas (Link zu Instagram) führte uns am gestrigen Abend zum Sonnenuntergang in die Wahner Heide. Als ich gegen 19.50 Uhr auf dem Parkplatz am Telegraphenberg ankam, staunte ich nicht schlecht, da dieser fast bis auf alle Plätze belegt war. Die blühende Heide ist ein Magnet für Groß und Klein und vor allem für viele Fotobegeisterte. Meist nimmt man auf die Pflanzen Rücksicht, aber einige wenige drapieren…

Artikel lesen

Am Rand der Südeifel

16.22 Uhr, 34,2 Grad draußen und 30 Grad drinnen. Im Gegensatz zu gestern ja fast kühl. Aber der Tag ist ja noch nicht zu Ende und vielleicht klettert das Thermometer noch. Die gestrigen 37 Grad werden wir wohl nicht mehr erreichen. Gott sei Dank ! Die Sonne scheint, aber der Himmel ist milchig und trüb und im Moment stürmt es draußen heftig. Irgendwo in der Nähe tobt sich das vom…

Artikel lesen

Kalscheurer Weiher

Das Wetter … wolkig, etwas windig und doch morgens schon zu warm für sitzende Insekten und in der Natur ist im Moment so richtig nix los. Also fährt man eben etwas mehr ins städtische an einen der nahen Seen rund um Köln, wo man in der Regel zumindest auf genug Wasser-Federvieh trifft. Aber auch dort halten sich die Aktivitäten der Tiere gerade in Grenzen und so ist auch der gestrige…

Artikel lesen

Die Natur pausiert

Irgendwann so im bereits fortgeschrittenen Hochsommer macht die Natur eine Pause. Die meisten Tierkinderstuben sind nun leer und die Jungtiere machen sich auf die Suche nach einem eigenen Revier. Auch die allermeisten Libellenarten sind bereits geschlüpft und es folgen nur noch wenige und es kehrt nun wieder ein bisschen mehr Ruhe ein. Die Tiereltern müssen nicht mehr ständig geschäftig unterwegs sein und erholen sich von der anstrengenden Jungtierzeit. Und wenn…

Artikel lesen