Bienenfresser & andere tierische Models

Heute Morgen bin ich doch glatt um kurz vor halb sechs aus den Federn gekrochen, obwohl es gestern Abend, Dank Fußball, recht spät geworden ist. Aber da meine Blase dringend um diese Zeit auf die Toilette wollte, bin ich dann auch wach geblieben, denn ich habe gestern Abend schon mit dem Gedanken geliebäugelt, am frühen Morgen in der Eifel Bienenfresser zu fotografieren, die mittlerweile wieder in der Osteifel angekommen sind,…

Artikel lesen

Walkingrunde am Berggeistweiher

Wie letzten Donnerstag ging meine heutige Walkingrunde am Morgen in die Ville. Heute war der Berggeistweiher (oder auch Berggeistee bzw. Tonweiher bei den Einheimischen) im Villewald zwischen Walberberg und Brühl mein Ziel.  2,4 km “lang” ist die Runde um den Weiher, der wie viele anderen Seen und Weiher in der Ville durch den Braunkohleabbau entstanden ist und inmitten eines Naturschutzgebietes liegt. Während der Wald rundherum von Vogelstimmen erfüllt ist, sind…

Artikel lesen

Reihertag an den Stallberger Teichen

Nach einem sehr faulen Samstag war ich am gestrigen sonnigen und warmen Sonntag zumindest ein wenig vor der Tür. Zusammen mit Helmut hab ich mich morgens ein wenig an den Stallberger Teichen herumgetrieben, wo wir zumindest jetzt die ersten Großlibellen sichten konnten.So einige Smaragdlibellen flogen über das Wasser. 2 Exuvien haben wir auch gefunden, aber leider keinen Schlupf. Kleinlibellen sind immer noch recht wenig an den Teichen unterwegs. Leider wurde…

Artikel lesen

Walkingrunde in der Ville

Ich war lange nicht mehr walken, aber heute Morgen hatte ich wirklich Lust darauf und da es mit bis zu 22 Grad auch nicht allzu warm werden soll, hab ich dann spontan die Stöcke ins Auto gepackt und bin zum Liblarer See gefahren und habe ihn auf einer ca. 3,5 km “langen” Runde umlaufen, wobei ich zugeben muss, dass ich die letzten 500 Meter nicht mehr flotten Schrittes unterwegs war,…

Artikel lesen

Ein bisschen was …

… aus den letzten beiden Tagen bzw. von gestern und heute. Aber nun erst mal zum Wetter. Da hatten wir gestern schließlich mit über 25 Grad den ersten Sommertag des Jahres und heute sollen wir sogar schon an der 30 Grad-Marke kratzen *uff*. Dass das immer so schnell gehen muss. So einige Zeit 20 Grad und dann einige Zeit 25 Grad hätten mir erst mal gereicht. Das wird mir schon…

Artikel lesen

Mittagsmotivsuche

Gegen Mittag braucht man zu dieser Jahreszeit eigentlich schon nicht mehr fotografieren gehen. Hartes Licht und die Tierwelt ist schon wieder in Siestalaune und lässt sich nicht wirklich blicken, sofern sie nicht sowieso noch auf einem Nest hocken und brüten. Trotzdem war ich Montag gegen Mittag erst wieder unterwegs. Es ging ein Ründchen durch die Thürer Wiesen, in der Hoffnung, ich würde den Purpurreiher entdecken, der sich die letzte Zeit…

Artikel lesen

Auf Motivsuche

So richtig viel habe ich am Donnerstagmorgen auf meinem Streifzug nicht gefunden. Zuerst war ich an den Stallberger Teichen unterwegs, um zu schauen, ob ich schon ein paar Libellen entdecken kann, was aber leider nicht der Fall war und irgendwie wollte mir auch kein Motiv so wirklich ins Auge springen und so mussten schließlich ein Paar Reiherenten, ein blühender Baum und ein Teich herhalten. Nett, aber nix besonderes. Im Anschluss…

Artikel lesen

Allerlei aus den letzten beiden Tagen

Oder viel mehr allerlei von gestern und heute. Viel rumgekommen an Fotos ist dabei nicht, denn ich war nicht am frühen Morgen, sondern jeweils mittags und am frühen Nachmittag unterwegs und die Sonne tauchte fast alles zu sehr in ein hartes Licht. Heute Mittag war ich kurz in der Eifel, um zu sehen, wie weit die ersten Orchideen sind … ja, da stehen schon so einige, aber in Blüte stehen…

Artikel lesen

Morgenspaziergang in den Rheinauen

So viele Fasane in kurzer Zeit wie in den vergangenen Wochen habe ich noch nie fotografiert. Dieser wunderschöne Fasanen-Mann ist mir heute Morgen bei meinem Spaziergang durch die Rheinauen zwischen Worringen und Langel begegnet. Ansonsten herrschte dort allerdings recht tote Hose, sodass ich nur wenige Bilder von dort mitgebracht habe. Aber hier sind sie … Ansonsten zieht es mich jetzt erst mal auf die Couch, denn heute ärgern mich meine…

Artikel lesen

Schmetterlingssuche im Siebengebirge

Gestern am frühen Morgen ging es das erste Mal in diesem Jahr auf Schmetterlingssuche und zwar ins Siebengebirge. Dort ist eine Stelle, an der sehr viel Wiesenschaumkraut zu finden ist … die Leibspeise der Aurorafalter und diese wollten wir finden, denn sie sind für mich mit die schönsten Schmetterlinge, die wir in Deutschland haben. WIR sind in diesem Fall Andreas (Link zu Instagram), Helmut und ich, die vor Ort auch…

Artikel lesen

“Gesammeltes” aus den Thürer Wiesen

Bis ca. Juli ist jetzt die Zeit im Jahr, in der sich in der Tierwelt am meisten tut. Ehen werden geschlossen oder erneuert, Nester oder andere Wohnheime gebaut und Tierkinder gezeugt und versorgt, bis sie dann schließlich ins eigene selbständige Leben starten werden. In den Thürer Wiesen kann man jetzt die Milane und Weißstörche sehr gut beobachten, wie sie eifrig Nistmaterial zu ihren Nestern schaffen und manchmal hat man auch…

Artikel lesen

Sonntagabendspaziergang

Sonntagabend ging es mit dem Göttergatten erst zu einem Abendspaziergang vor die Tür. Einfach bei uns in den Feldern über dem Dorf eine Runde laufen und vielleicht endlich mal einen Steinkauz sichten. Einen Kauz haben wir zwar – wie bisher auch – nicht gesehen, dafür aber ein schönes Waldstück mit Buschwindröschen und Kleinem Immergrün entdeckt, die einen bunten Teppich rechts und links neben einem kleinen Pfad bildeten. EureFrauke Gefällt mir…

Artikel lesen

Vom Winde verweht in der Swistniederung

Jesses war das gestern ein Wetterchen hier im Rheinland. Morgens windig und viel Regen und ab dem Nachmittag dann bis zum Abend blauer Himmel und Sonnenschein, aber dafür mit stürmischem Wind. Ein bisschen vor die Tür wollte ich bei dem Wetter schon, aber der Wald schied aufgrund eventuell fallender Äste aus und so bin ich eine Runde in der Swistniederung bei Miel spazieren gegangen. Das einzige Getier was ich erblicken…

Artikel lesen

Unsere Jungs und ein paar andere Motive im Test

Das Wetter ist im Rheinland gerade seit Tagen ziemlich grauselig. Nass, kalt und ab morgen kommt auch noch Wind dazu. Da bleibe ich doch lieber zu Hause und als Motiv müssen einfach mal unsere Jungs herhalten, denn ich habe mir eine Kamera ausgeliehen, die schließlich auch getestet werden möchte. Ich suche für Spaziergänge ja quasi eine Eier legende Wollmilchsau, die eine größere Brennweite überbrückt, sodass ich für fast alle Eventualitäten gerüstet…

Artikel lesen

Ein Ründchen im Bornheimer Eichenkamp

Zur Stadt Bornheim mit ihren zahlreichen Dörfern gehören rund 20 % Waldanteil, der auf der Ville-Hochfläche liegt. Die einzige Ausnahme ist der Rund 90 ha “große” Bornheimer Eichenkamp, der als Waldinsel innerhalb der Feldflur zwischen Bornheim Stadtzentrum und der Autobahn im Nordosten liegt. Er ist ein Mischwald, der aber größtenteils aus Laubwald besteht. Früher stand er leicht erhöht zwischen zwei Altrhein-Armen. Heute ist von diesen nichts mehr zu sehen und…

Artikel lesen