Das Wochenende

Nachdem meine Fahrt zum NSG Haff Reimech ja quasi aufgrund von Dauerregen am Mittwoch umsonst war, habe ich zumindest die wenigen Bilder, die ich gemacht habe, bearbeitet, um euch wenigstens etwas zeigen zu können.

Es sind genau 2 geworden. ;-)

Die Flussseeschwalbe flog mehrmals an mir vorbei, um etwas zu weit weg plötzlich kopfüber Richtung Wasseroberfläche zu stürzen. Erbeutet hat sie dabei allerdings nichts.

Dass ich eine Zwergdommel im Flug erwischen würde, hatte ich eigentlich für unmöglich gehalten.
Sie leben sehr versteckt im hohen Schilf und man hört und sieht sie nicht, bis sie plötzlich auffliegen, um einmal über den Weiher ins nächste Schilfdickicht zu verschwinden.

Fünfmal hatte ich an diesem Morgen dieses Spielchen beobachten können und dabei sowohl Männlein als auch Weiblein gesehen.

Einmal konnte ich die Kamera noch hochreißen und siehe da … ein halbwegs ordentliches Foto von einem Zwergdommelweibchen ist dabei heraus gekommen.

Gestern Morgen bin ich in aller Herrgotts Früh in die Thürer Wiesen in der Osteifel aufgebrochen.

Dort hielten sich Freitag plötzlich 3 Kuhreiher auf, die man hier nur mit viel Glück auf der Durchreise sehen kann. Abends waren sie noch vor Ort und ich hatte gehofft, dass ich sie Samstagmorgen noch antreffe.
Als ich jedoch um 06.30 Uhr ankam, war von ihnen leider schon nix mehr zu sehen *grmpf*.

Aber auch ein paar Fotobekannte, die bereits viel früher eingetrudelt waren, in der Hoffnung, die Kuhreiher vor die Linse zu bekommen, hatten sie bereits verpasst.

Aber bei dem trüben Wetter, was wir Samstagmorgen wieder hatten, wundert mich das gar nicht, dass sie nicht länger bleiben wollten.

Dafür waren einige Rauchschwalben sehr kooperativ und auch einer der Steinkäuze setzte sich des Öfteren so, dass man ihn vernünftig fotografieren konnte, während das andere Alttier nur einige Male von Baum zu Baum und dort ins dichte Grün flog.

Bei Familie Rauchschwalbe gab es kurz Zoff.
Ist ja nicht so, dass der Viehzaun nicht lang genug für alle wäre … ne, die eine schon besetzte Stelle musste es sein …

Am frühen Nachmittag ging es dann zur Familie ins Bergische Land und wir verbrachten einen schönen Resttag auf der Terrasse, denn die Sonne ließ sich plötzlich blicken.

Heute Morgen ging es dann nach langer Zeit mal wieder zum Rodderberg, wo ich mich mit Helmut traf.
Dort ist unser Ziel immer die auf der Kuppe lebende Population von Schwalbenschwänzen.

Das Wetter war genau richtig für die Wärme liebenden Schmetterlinge.
Die Sonne schien mit 24 Grad vom Wattewölkchen-Himmel und bescherte uns den ersten wirklich schönen und warmen Tag des Jahres, wo man mit T-Shirt draußen sein konnte.

Leider haben wir keinen einzigen Schwalbenschwanz zu Gesicht bekommen und wir vermuten, dass wir genau in der Lücke zwischen der 1. und 2. Generation des Jahres oben waren. Naja, müssen wir in ein paar Wochen eben nochmal hin.

Dafür hatten wir aber einige andere schöne Motive vor der Linse.

So und das war es für heute auch schon.

Es ist mittlerweile schon wieder halb acht am Abend. Die Tage fliegen nur so vorbei.

Ich muss jetzt runter zu unseren Nachbarn … Kater Krümel versorgen, während sie ihren wohlverdienten Urlaub genießen. Und außerdem spielt ja gleich auch noch Deutschland gegen die Schweiz bei der Fußball-EM.

Mal sehen, ob unsere Jungs das Spiel heute auch mit einem Sieg beenden können. Einfach wird es gegen die Schweiz auf jeden Fall nicht.

Habt noch einen wunderschönen Abend und eine ruhige Woche.

Eure
Frauke, die leider immer noch nicht zu einer Blogrunde gekommen ist. :-(

13 Kommentare

  1. Hallo Frauke,
    da hast Du ganz tolle Bilder geschossen. Es wurde ja auch Zeit ist das Wetter nwieder etwas besser geworden.
    Die Rauchschwalben standen Dir ja wirklich perfekt vor der Linse.
    Danke für die schönen Bilder.
    Oh ich muss dann wohl auch schon bald mal wieder zum Naturschutzgebiet und schauen ob da die Wasserbüffel auch schon wieder da sind.
    Lieber Gruss Claudia

    • Huhu liebe Claudia,

      ganz lieben Dank !
      Ja, das mit dem Wetter wurde höchste Zeit.
      Dafür ist es jetzt direkt wieder so mega warm, das passt mir jetzt auch wieder nicht *lol*.

      LG Frauke

  2. Hi Du

    Seeehr schöne Bilder, gefallen mir ohne Ausnahme alle. Schade, dass das mit Luxembourg so ins Wasser gefallen ist, im wahrsten Sinne des Wortes. Aber ich finde, das Foto vom Zwergdommelweibchen ist hervorragend geworden. Es sieht so aus, als ob das Vogeltier in der Tat pfeilschnell durch die Lüfte schießt. Das Bild hätte ich mit meiner lahmen Reaktion sicherlich nicht machen können. Ich erwisch’ ja nicht mal ne Elster im Flug :-) Wobei, gestern war es mir doch tatsächlich gelungen, aber…unscharf wie noch was! Ich habs jetzt aufgegeben, ich fotografier was anderes :-)

    LG
    Sandra!

  3. Wow, die Zwergdommel ist toll. Aber auch die Schwalben und alle anderen Bilder. Ein wunderschönes Potpourri! Ich bewundere Dich ja immer dafür, dass Du am Wochenende so früh hoch und los kommst. Mir will das einfach nicht gelingen :foto:

  4. Hallo Frauke,
    tolle Fotos hast Du, trotz teilweise widriger Umstände, mitgebracht. Schön, wenn man mit einem Fotofreund zusammen auf Motivsuche gehen kann.
    Die Bilder von den Schwalben gefallen mir besonders gut.
    Liebe Grüße
    Rolf

  5. Hallo Frauke,
    sehr schöne Fotos und wie immer gut geschrieben. Am besten gefallen mir die Schwalben, die sind der Knaller. :foto: :foto: :foto: :foto: :foto: Aber auch die anderen Fotos sind wie immer klasse.

    Viele Grüße
    Helmut

  6. So feine Bilder, liebe Frauke!
    Da geht das Herz auf beim Betrachten!
    Auch, wenn ich mir vorstelle, wie es dir dabei erging als du sie machtest. Es ist doch beeindruckend was die Natur uns vor die Linse bringt.
    Man müsste mehr Zeit haben…

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

    • Huhu liebe Syntaxia,

      ganz lieben Dank an dich. :-)
      Ja, die Natur bringt schon wahre Wunder zustande und zeigt uns eine große Vielfalt, die ich nicht missen möchte.

      LG Frauke

  7. Hallo Frauke,
    schöne Bilder!
    Mit der Zwergdommel ist das so eine Sache. Im Juni kann man sie fütterungsmäßig oft fliegen sehen. Aber Anfang und Mitte Juli 2017 (also mehrfach) habe ich sie quasi nur wenige Meter von mir entfernt vom Weg aus am Schilfrand beobachten können (siehe meinen eifelpanorama-Bericht).
    Eigentlich wollte ich in diesem Jahr mal wieder hinfahren. Muss es aber auf das nächste Jahr verschieben.
    Ich wünsche Dir allzeit “Gut Licht”!
    Liebe Grüße
    Ronald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: