Wahner Heide – Hier und Da

Ich bin keine Wetterfachfrau, glaubte aber, mal gehört zu haben, dass kühlere Nacht + warmer Vortag gute Chancen auf Nebel am Morgen bedeuten.

Tja, die Info sollte ich wohl wieder von meiner internen Festplatte im Hirn löschen, denn von Nebel war heute Morgen in der Wahner Heide keine Spur, zumindest nicht dort, wo ich mich bereits zum Sonnenaufgang eingefunden hatte.

Jetzt weiß ich natürlich auch nicht, was “kühl” bedeutet. Gibt es da eine bestimmte Temperaturgrenze oder ist es die jeweilige Differenz zwischen Vortag und Nacht ? Fragen über Fragen !

Und so stand ich also heute Morgen bei 8 Grad zum Sonnenaufgang, für den ich mich extra um 4.30 Uhr aus dem Bett gequält hatte, in der Heide. Von Nebel keine Spur und der Sonnenaufgang war auch nicht berauschend.

Die volle Heideblüte lässt auch noch auf sich warten. Im Moment blühen nur hier und da vereinzelt schon Büschel.

Ab Mitte August ist es meist soweit. Hoffen wir, dass die Pflanzen bis dahin nicht einfach vertrocknen und die Blütezeit in diesem Jahr Dank Dürre einfach ausfällt. Aber wir denken mal positiv.

Nach dem Sonnenaufgang habe ich dann ein schnelles Ründchen um den Leyenweiher gedreht. Gefolgt bin ich dabei ausnahmsweise einem kleinen Trampelpfad, was darin endete, dass ich plötzlich
– zumindest mit 1 Fuß – bis zum Knöchel im Moor stand. Also beim nächsten Mal wieder den normalen Weg.

Der Weiher befindet sich mitten im Wald und die Lichtverhältnisse sind gerade bei strahlendem Sonnenschein zum Fotografieren sehr schwierig. Der Weiher liegt im Sommer ziemlich schnell mitten in der Sonne, aber Drumherum ist Wald und damit Schatten und alles ist sehr kontrastreich.

Vor allem, wenn das Federvieh unter großen, überhängenden Ästen, die mit Blättern beladen sind, vorbei schwimmt, kommen da seltsame Farbkombis und blöde Kontraste heraus, wie ihr zum Beispiel auf dem unten stehenden Bild des jungen Kormorans sehen könnt. Ich musste hier ganz schön an den Reglern drehen, um den halbwegs vernünftig “sichtbar” zu machen.

Am Weiher habe ich auch zufällig Dirk getroffen und wir saßen noch eine ganze Weile einfach nur auf den Bänken am Weiher, bis es mir nur mit Pullover und T-Shirt darunter im Schatten zu kalt wurde.

Zum Aufwärmen ging es zum Abschluss noch ein wenig an die alte Panzerwaschanlage. Im Moment sind geschätzt gerade noch 5 cm Wasser drin und die Hitze des Sommers ist leider noch nicht zu Ende.

Nach einer kurzen Verschnaufpause von der Hitze der vergangenen Woche, die am Donnerstag endete, sind ab Dienstag bei uns schon wieder Temperaturen von 30 Grad und mehr gemeldet und das laut meiner Wetter-App täglich bis mindestens 18.08.2022 (weiter reichen die Daten nicht). :-(

Ich mag nicht mehr ständig zu Hause von morgens bis Sonnenuntergang im Dunklen hocken, weil es sonst einfach zu warm unter dem Dach wird. Ich bin ganz klar herbstreif !

Aber zurück zur Panzerwaschanlage.

Die Frösche harren tapfer aus und hoffen wohl auch täglich auf Regen. Die Wasserschnecken, Libellenlarven und was sonst noch so in dem Becken lebt, hocken wohl bald auf dem Trockenen.

Eine Blaugrüne Mosaikjungfer patrouillierte emsig hin und her, wollte aber partout nicht ins Internet. Mein Versuch, die Gute mit dem großen Tele im Flug zu erwischen, hab ich schnell aufgegeben.

Dank Dirk kann ich euch von der Panzer Waschanlage aber wenigstens 1 Bild zeigen, denn er war so nett, mir sein Makroobjektiv samt Nahlinsen zu leihen, was ich leider zu Hause liegen gelassen hatte.

Eine Raubfliege saugte genüsslich eine kleine Fliege aus, die sie gefangen hatte.

Am späten Vormittag ging es dann schließlich wieder heim.

Und jetzt geht es auf die Couch … ein bisschen Schlaf nachholen. Bin das gar nicht mehr gewohnt, so früh aufzustehen.
Das wird sich allerdings übernächste Woche erst einmal wieder für eine Woche ändern.

Seit März war ich ja wegen Burnout-Depression aus dem Verkehr gezogen.
Am 15.08. geht es das erste Mal wieder auf die Arbeit, weil ich mich mittlerweile recht gut fühle. Zumindest solange ich keinem Stress ausgesetzt bin. Es wird sich also auf der Arbeit zeigen, ob ich wirklich klar komme.

Nach dieser Woche werde ich dann zusammen mit dem Göttergatten unseren seit Anfang des Jahres geplanten Sommerurlaub nehmen und hab dann erst mal wieder etwas Ruhe.

Und wenn der Urlaub vorbei ist, gehe ich 2 Wochen arbeiten und dann gehe ich endlich in Reha … nach Wuppertal *uff*. Weiß gar nicht, ob ich das schon erzählt habe. Ausgerechnet Wuppertal !

So, jetzt aber genug für heute.

Habt noch einen schönen Restsonntag und eine angenehme Woche.

Eure
Frauke

10 Kommentare

  1. Du zeigst wieder so traumhafte Fotos, liebe Frauke.
    Und du machst es genau richtig: Anstatt wie ich bei hohen Temperaturen im Bett rumzuwälzen, gehst du hinaus in die Natur. Da sind dir dann auch ein paar Stündchen auf dem Sofa gegönnt.

    Für deinen Arbeitsanfang drücke ich dir jetzt schon die Daumen. Ich habe morgen die 2. Augen-OP. Da habe ich wieder Computer-Verbot.

    Alles Gute für dich und viele Grüße
    Traudi

  2. Hey,

    schaut doch auch ohne Nebel ganz gut aus. ;)

    Wegen deinem Nebelproblem:
    Also das ein warmer Vortag helfen könnte, ist mir neu. Kühle Nacht dagegen ist nie falsch. Wobei kühl alleine auch nicht viel wert ist. Wichtig ist: Klare, windstille Nacht. Das alleine macht zwar noch keinen Nebel, aber erhöht zumindest die Chancen.

    Kurzer Exkurs:
    Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kalte Luft. Wenn’s also abkühlt, wird die Luft (bei angenommener gleichbleibender absoluter Luftfeuchtigkeit) relativ immer feuchter. Bis zu dem Punkt, an dem sie nicht noch mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann. Das ist dann der Punkt, an dem sich Nebel bilden kann.

    Der Erzfeind des Nebels ist also Trockenheit. Wenig überraschend. Und von Trockenheit haben wir aktuell leider ja mehr als genug. Selbst wenn’s von der Lage her aktuell richtig passen würde, wäre der Nebel leider lange nicht so edel, wie er wäre, wenn es einfach normal feucht wäre aktuell. Sehr ärgerlich das alles also auch fotografisch gesehen.

    Übrigens, gerade wenn es um den Nebel in der Wahner Heide geht, kann die Wetterstation am Flughafen Köln-Bonn hilfreich sein (Daten finden sich z.B. dort: https://kachelmannwetter.com/de/messwerte/luftfeuchtigkeit.html ). Am Sonntag lag die Luftfeuchtigkeit bei Sonnenaufgang so maximal bei 93% laut Wetterdaten. Das hilft zwar nur bedingt, weil man ja eine Weile vor Sonnenaufgang loszieht und vor allem so manch Fleck in der Wahner Heide kühler und damit relativ feuchter ist, aber mit etwas Erfahrung merkt man dann, welche Luftfeuchtigkeit es so eine Stunde vor Sonnenaufgang dort haben sollte, damit die Nebelchancen bei Sonnenaufgang gut sind.

    Viele Grüße,
    Felix

    • Huhu Felix,

      also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann wäre es aber schon von Vorteil, wenn es tagsüber feucht und wärmer wäre und dann eben nachts abkühlt und windstill bleibt.. :-)
      Wobei in der Regel ist es ja tagsüber sowieso meist wärmer als nachts *ggg*.

      Ok … ich habs verstanden.

      Lieben Dank für deine ausführliche Erklärung, Mr. Nebelman himself. :-)

      Und Danke für den Link. Der sollte sehr hilfreich sein. Speicher ich mir direkt ab. :-)

      VG Frauke

  3. Hallo Frauke,

    sehr schön gezeigt und geschrieben. Besonders gut gefällt mir oben der Sonnenstern, Top! Auch die Raubfliege mit Beute ist klasse. Hat Dirk einen Teil des Coprights für das ausleihen verlangt? :green: :green: :green:

    Viele Grüße
    Helmut

  4. Hi Frauke,

    wie man sieht, ist die Wahner Heide auch ohne Nebel sehr fotogen. :liebe: Von dort bringt man immer schöne Fotos mit.

    Ich persönlich habe auch kein Rezept für Nebelgarantie. Ich habe am Samstag nur so viel Nebel gehabt, weil es am Freitag geregnet hat und noch genügend Feuchtigkeit über Nacht in der Heide hing. Bei Gewässern schaue ich halt, dass das Wasser recht warm und die Luft ausgekühlt ist. Einen anderen Anhaltspunkt habe ich leider auch nicht …. aber anscheinend funktioniert es.

    In der Wahner Heide gibt es auch meines Wissens nur zwei Orte, die recht nebelsicher sind, wenn es geregnet hat. Da gehört z.B. auch der Abschnitt bei Stümpen dazu. Wenn du bei Wetter.com “Wahnheide” eingibst, wird bei ganz viel Nebel dieser sogar schon angezeigt.

    Ich werde am Wochenende auch in die Niederlande zur Heideblüte fahren und weiß jetzt schon…. bei DEM Wetter wird dort nicht mal ein Fetzen Nebel sein.

    Drücke dir die Daumen und hinterlasse liebe Grüße

    Britta

    • Huhu liebe Britta,

      ja, es geht so … ohne Nebel. ;-)

      Der Abschnitt bei Stümpen sagt mir jetzt nix. Hab von Stümpen noch nie gehört. :-) Danke für deinen Link. Das ist hilfreich.

      Viel Spaß in Holland und ich drücke die Däumchen, dass ein wenig Nebel da ist. Aber ich fürchte, du wirst Recht behalten.

      Gute Fahrt !

      LG Frauke

  5. Dann hast du jetzt deinen ersten Arbeitstag hinter dir und bist sicher geschafft. Aber Urlaub ist in Aussicht! Ja, von der Reha hast du erzählt, hättest dir was Besseres gewünscht :-)
    Liebe Abendgrüße zu dir.

    • Huhu liebe Kerstin,

      ja, war irgendwie anstrengend im Büro, obwohl ich gar nicht so viel geschafft und gemacht habe. War aber ungewohnt und abends war ich trotzdem platt.
      Heute geht es schon besser.

      LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: