Nachts in der Eifel

Es ist der frühe Samstagmorgen, um 1.07 Uhr, als ich zusammen mit Andreas (Link zu Instagram) auf dem Kalvarienberg in der Eifel stehe und das erste Bild der Milchstraße aus der obigen Reihe schieße. Der helle Stern sollte der Jupiter sein, wenn ich meiner Sternen-App trauen kann. :-)

Zu diesem Zeitpunkt sind wir allerdings schon ungefähr 2 Stunden vor Ort.

Über Tag sah das Wetter eher mau aus, aber wir waren guter Dinge, denn unsere Wetter-App sagte für die Nacht für unseren Zielort ein Zeitfenster mit klarem Himmel voraus.

Als ich Andreas abhole, ist es noch eher wolkig und knapp 20 Minuten später als wir auf der Autobahn unterwegs sind, öffnet der Himmel seine Schleusen und es regnet wie aus Eimern.

Na das fängt ja gut an. Aber … man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben.

Und der Wettergott hat es sehr gut mit uns gemeint. Vor Ort erwarten uns zwar noch Schleierwolken, aber der Wetterbericht scheint Recht zu behalten und es klart tatsächlich zur angegebenen Uhrzeit auf. :huepfdreh:  

Während der Halbmond gerade untergeht, wollen wir zunächst den blöden Kackometen Neowise fotografieren.

Mittlerweile kann man ihn nicht mehr mit bloßem Auge erkennen, auch wenn ich mir zwischendurch immer wieder kurz einbildete, ihn zu sehen, bevor er wieder im Nichts zwischen all den hellen Sternen am Himmel verschwand, während ich in die Ferne starrte.

Nun denn, die Kamera und entsprechende Belichtungszeiten machen ihn sichtbar und wie gut, dass es gute Apps gibt, die verraten, in welche Richtung man die Kamera ausrichten sollte. Als ich ihn endlich fotografiert habe, bin ich total enttäuscht.

Ich weiß nicht, ob es vorher anders war, aber mittlerweile ist er total unscheinbar und kann mich überhaupt nicht begeistern und so gibt es auch kein Bild hier von ihm zu sehen. Gibt da genug bessere im Netz, die schon früher entstanden sind. ;-)

Bevor das Zentrum der Milchstraße für Fotos optimal am Himmel steht, ist noch genügend Zeit, um sich anderen Motiven zu widmen.

Andreas setzt dabei uns selbst immer sehr gut in Szene und mit seiner Erlaubnis kann ich euch ein Werk von ihm zeigen, dass uns auf dem Gipfel des Berges auf einer Bank zeigt, während wir fasziniert und demütig in das Sternenmeer schauen und wieder einmal schwer beeindruckt sind, wie viele Sterne man in der Eifel sehen kann, wenn man keine größere Stadt in der Nähe hat, deren Lichtverschmutzung dies verhindert.

Beim Blick in den Sternenhimmel fühle ich mich jedes Mal sehr unbedeutend und das bin ich im Großen und Ganzen des Zusammenspiels der Natur ja auch … ein unbedeutendes Nichts und auf keinen Fall die Krone der Schöpfung wie so manch einer behaupten würde.

Über uns und um uns herum, angelockt vom Licht unserer Taschenlampen, die wir zwischendurch zum Einstellen der Kamera in der Dunkelheit benötigen, fliegen allerlei nachtaktive Insekten, die schließlich eine ziemlich große Fledermaus anlocken, die unweit über unseren Köpfen ihre Runden dreht und das Nachtmahl genießt.

In dieser Nacht sehen wir ganz viele Sternschnuppen und ich darf viele Wünsche aussprechen … mal gucken, ob sie in Erfüllung gehen. :-) Die Perseiden sind ein Meteorstrom, der jedes Jahr von Mitte Juni bis August zu sehen ist. Ihren Höhepunkt erreichen sie in diesem Jahr zwischen dem 9. und 13. August. 100 Sternschnuppen pro Stunde sind dann keine Seltenheit.

Als wir schließlich aufbrechen, sind wir von der schönen Sternennacht total geflashed und würden eigentlich am liebsten bis zum Morgen bleiben und den Blick in den Himmel weiter genießen. Aber irgendwie ruft auch das Bett und wir werden zu Hause schließlich auch von unseren Lieben erwartet.

Auf dem Weg Richtung Autobahn sehen wir eine Menge Rehwild an der Straße oder den Feldern und kommen sogar an einem Hirsch vorbei, der am Straßenrand äst. Ich bin während der Fahrt so auf die Umgebung und ggf. kreuzende Tiere konzentriert, dass ich prompt an einer Abzweigung vorbei fahre, wo wir hätten abbiegen müssen. Erst ca. 3 km später kommt mir die Gegend plötzlich doch sehr unbekannt vor und ich bemerke meinen Fehler. Also Wenden und zurück. ;-)

Nachdem ich Andreas um 4 Uhr zu Hause abgeliefert habe, komme ich dann auch gegen halb 5 endlich nach einer schlaflosen Nacht wieder zu Hause an und falle müde aber sehr glücklich ins Bett und finde tatsächlich noch 5 Stunden Schlaf.

Samstag und Sonntag war dann einfach mal Pause angesagt … ich bin halt auch nicht mehr die Jüngste. ;-)

Habt noch einen schönen Restsonntag.

Eure

Frauke

 
2+

8 Kommentare

  1. Schätzelchen, das Bild ist doch mega
    und auch wenn dir die Bilder vom Kometen nicht 100% gefallen,
    könnten sie uns doch zusagen ;-)
    Dass Du dir wieder eine Nacht um die Ohren geschlagen hast, Respekt!
    Hat ich aber gelohnt.
    Ich hoffe, Du konntest am WE ein paar Stunden Schlaf auf der Couch nachholen.
    Schlafdefizit ist doof.
    Komme gut in die neue Woche ♥
    Liebe Grüsse, k

    • Huhu liebe k,
      vielleicht zeige ich mal irgendwann ein Bild. ;-) Manchmal gefallen mir meine Bilder auch erst Wochen später, wenn die realen Eindrücke der Nacht verblasst sind.
      Hab gestern über Tag nochmal 2 Stunden geschlafen und war danach erst mal völlig a. A. … ich glaube, das hätte ich mir sparen können.
      Abends ist es dann wieder lang geworden, da wir Freunde besucht haben und heute habe ich auch nix nachgeholt … aber ich fühle mich im Moment recht fit. :-)
      LG Frauke

  2. :love:
    So im Nachhinein würde ich sagen, daß war die schönste Sternennacht die ich bis jetzt hatte.
    Obwohl alle bis jetzt schön waren. Deine Bilder sind klasse! Aber wie du schon gesagt hast,
    diese Stimmung die wir dort hatten, kann man in Bildern leider nicht ganz rüberbringen.
    Die Eindrücke mit den rufenden Käuzen, den Sternschnuppen, der Riesigen Fledermaus die uns
    mehrmals über den Kopf gerauscht ist, dem untergehenden Mond, der aufgehenden Milchstrasse,
    der Lokation, dem Kometen Neowise…. Jetzt wo ich hier so schreibe fühle ich mich gerade in die Nacht zurückversetzt.
    Danke, Danke!

    Liebe Grüße
    Andy

    • Hi Andreas,
      ja, das war sie … da bin ich ganz bei dir. :-)
      Wollen wir hoffen, dass noch viele folgen werden, von denen wir genauso begeistert sind.
      LG Frauke

  3. Hallo Frauke,

    sehr geile Fotos! :foto: :foto: :foto: :foto: :foto: Das hat sich für euch ja echt gelohnt. Aber nach dem vorherigen WE, mit dem Kackometen, wollte ich mir nicht noch eine vergebliche Nacht um die Ohren hauen. :augenroll: Aber es freut mich das ihr Glück hattet und tatsächlich ein Wolkenfenster eingetroffen ist. Beim nächsten Mal bin ich wieder dabei. :green:

    Viele Grüße
    Helmut

  4. Fantastisch Frauke. Die Nacht um die Ohren schlagen für solche Aufnahmen. Auf der Bank lümmeln war sicher aber angenehm.
    Liebe Grüße in den heißen Sonntag von Kerstin.

    • Huhu liebe Kerstin,
      freut mich, dass dir die Bilder so gefallen. :-)
      Ja, die Bank ist schon sehr cool. Und wenn es hell ist, hat man einen schönen Ausblick über die Eifel. :-)
      LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: