Eine fotografierende Rheinländerin im Vorgebirge & die Jungs-WG

Schmetterlinge …

Feldhase

… habe ich leider keine gefunden.

Eigentlich war ich heute Morgen bereits um 6.00 Uhr in der Eifel, weil ich am Bürvenicher Berg bei noch recht kühlen 8 Grad nach Schmetterlingen suchen wollte.

Aber irgendwie scheint das dort nicht das richtige Habitat für die Flieger zu sein.

Die mich anlachenden bunten Sommerwiesen mit allerlei blühenden Wildpflanzen scheinen zwar mir zu gefallen, aber irgendwie keinem Schmetterling.

Als ich vor einigen Wochen schon einmal dort war, habe ich auch nur einen einzigen Schmetterling entdecken können.

Bei meiner Suche sah ich dann plötzlich eine Ricke mit ihrem Kitz mitten im Getreidefeld.

Leider waren die Beiden Luftlinie ca. 200 Meter entfernt und so ist es nur ein Doku-Foto geworden.

 

 

Nach meiner Suche habe ich mich schließlich noch ruhig, zu beiden Seiten von hohem Gras abgeschirmt, auf einen Feldweg gesetzt und einfach abgewartet, was da so kommen möge.

In ca. 160 m Entfernung sah ich zunächst einige Wildkanichen und schließlich auch diverse Feldhasen.

Was habe ich mir gewünscht, es möge mal ein Feldhase in guter Entfernung für ein Foto aus dem Feld auf den Weg hoppeln, denn einen Feldhasen habe ich bislang noch nie wirklich gut fotografieren können.

Und ja, manchmal muss man einfach Glück haben !

Einer der Feldhasen, die so weit entfernt von mir auf dem Weg saßen, lief plötzlich zügig und schnurstracks immer weiter den Berg hinauf auf mich zu.

Ich wäre in dem Augenblick am liebsten im Boden versunken bzw. hätte mich am liebsten flach auf den Boden gelegt, um eine bessere Perspektive zu haben und weniger aufzufallen. Aber jede Bewegung von mir hätte meine Entdeckung sein können und so blieb ich einfach ganz ruhig auf dem Boden sitzen. Wie gut, dass der Wind wenigstens günstig stand und der Hase mich nicht wittern konnte.

Ich kann gar nicht sagen, wie nahe er tatsächlich kam, denn ich habe nicht eine Sekunde das Auge vom Sucher weg genommen.

Er blieb auf jeden Fall zum Schluss ganz ruhig Format füllend vor mir sitzen, bevor er dann schließlich langsam ins Getreide hoppelte.

Ich habe keine Ahnung, ob er mich überhaupt wahrgenommen hat oder ich in seinen Augen einfach keine Bedrohung darstellte.

Ansonsten gab es an dem Morgen hauptsächlich diverse Vögel zu sehen.

Erkannt habe ich Goldammer, Grünfink, Eichelhäher, Turteltauben (nur gehört), Feldlerche, Rotmilan und Heckenbraunelle.

Und ansonsten gab es dann heute einfach mal viel Landschaft, die zum Teil mit dem Handy entstanden ist.

 

 

Gegen 9.00 Uhr ging es dann schließlich auch schon wieder heim. Um diese Jahreszeit ist das Licht dann einfach schon fast zu hart. Das einzig doofe am Sommer. ;-)

Habt einen schönen Vize-Freitag.

Eure

Frauke

 

3+

4 Antworten auf Schmetterlinge …

  • Wow – sind das farbenprächtige Bilder. Du hast wieder die richtige Stimmung erwischt, so was liebe ich. Ich komme ohne Johnny so zeitig nicht mehr in die Aue, daher habe ich kaum noch Chancen auf Nebelbilder.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Huhu liebe Kerstin,
      vielen lieben Dank ! Ja, der frühe Vogel fängt den Wurm *ggg*.
      Ach, du brauchst nur die richtige Motivation. Ich hab ja auch keinen Wauzel und bin dann so zeitig draußen.
      LG Frauke

  • Tolle Aufnahme ist dir mit dem Feldhasen geglückt :)
    Auch deine Landschaftsfotos sind echt toll. Klatschmohn, irgendwie eine einfache Blume und dennoch so hübsch :-)

    LG
    Marlene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: