Stallberger Teiche

Helmut hatte eine sehr gute Idee, als er Mittwochabend die Stallberger Teiche als Ziel für den “Vatertag” vorschlug.
Dort waren wir sehr lange nicht mehr unterwegs.

Vor allem in Sachen Insekten kann man dort einiges entdecken und so kam nach längerer Zeit mal wieder mein Makro zum Einsatz und ich muss sagen, das hat mein Makrofieber wieder geweckt, was lange Zeit geschlafen hat.

Aber nun auch schon die Bilder.

Am meisten habe ich mich über die Ringelnatter gefreut. Ich hatte schon sehr lange keine mehr gesehen.

Leider war sie schwimmend eine ganze Ecke entfernt und ich musste doch arg schneiden. Aber dafür bin ich mit dem Bild noch ganz zufrieden.
Schön, dass sie schließlich zum Sonnen an den Uferrand schwamm. Hier konnte ich dann eine kleine Lücke im Schilf nutzen, um hindurch zu fotografieren.

Zwergtaucherküken hatte ich vorher auch noch nie fotografieren können. Das Bild ist zwar auch nur als Dokumentation zu betrachten, aber es muss ja Luft nach oben geben für die Zukunft. ;-)

Für das Portrait des Vierflecks habe ich die Raynoxlinse als Vorsatz genutzt. Ich staune immer wieder, was damit möglich ist.

An den Teichen gab es schon immer ausgesetzte Schildkröten, aber mehr als 3 hatte ich bislang da eigentlich nie gesehen und so staunte ich nicht schlecht, als ich gestern sage und schreibe 12 Exemplare zählte.

Zum Abschluss ging es von dort wie üblich zum Sonne tanken und noch etwas klönen in der Wahner Heide an die alte Panzer Waschanlage. Dort war allerdings nix los bzw. an Menschen eine Menge und so blieben wir dort auch nicht allzu lange. 

Habt einen schönen Sonntag da Draußen.

Morgen geht es für den GöGa und mich in die letzte Arbeitswoche vor dem Urlaub. Möge sie schnell vorbei gehen. :-)

Eure
Frauke

6 Kommentare

  1. Liebe Frauke,
    dieser Ausflug hat sich aber gelohnt. Wahnsinn.
    Ja, die Ringelnatter war schon besonders, aber die vielen Insekten fand ich auch super.
    Liebe Grüsse ♥ und ein sonniges Wochenende wünscht Dir
    k

    • Huhu liebe k,

      ja, der Ausflug an die Teiche hat sich wirklich gelohnt. Müsste ich eigentlich wieder viel öfter machen.
      Vor lauter Eifel vergesse ich manchmal, dass in der anderen Richtung ja auch noch schöne Dinge warten. :-)

      LG Frauke

  2. Liebe Frauke,
    wie hast du dass geschafft, den Graureiher in diese aussagekräftige Stellung zu bringen? :totlach: Mich faszinieren diese Vögel, die stehen immer so herum wie ausgestopft und halten still beim Fotografieren.
    Aber deine anderen Foto faszinieren mich ebenfalls. :huepfdreh:
    Gaaanz liebe Grüße von der Traudi

    • Huhu liebe Traudi,

      der Graureiher saß da so schön auf dem Fischtrog und wähnte sich in Sicherheit, denn es war ziemlich viel Gebüsch zwischen dem Weg wo ich stand und dem Teich, wo er sich aufhielt. Aber ich habe dann einfach eine Lücke zwischen dem ganzen Geäst genutzt. Deshalb ist die linke Seite des Bildes auch so schön grün, weil die Blätter dort in der Unschärfe verschwinden. :-)
      Bei uns sind die Reiher (bis auf wenige Stelle) leider meist sehr scheu.

      LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: