Heideblütezeit

Zum Abschluss des Sommers werden die deutschen Heidegebiete noch einmal in ein Farbenmeer getaucht und das ist in diesem Fall ein von rosa bis fast lila blühender Teppich von Heidekraut (Calluna vulgaris), auch Besenheide genannt. Sie erfreut von August bis in den September hinein unser Auge und ist auf trockenen Sandböden zu finden. Seltener dagegen ist die Erica (Erica tretralix = Glockenheide). Sie blüht einige Wochen früher und braucht nasse…

Artikel lesen

Spätsommerabend

3 Tage Sommer am Stück müssen reichen – meint der Wettergott – und so ist es heute wieder herbstlich mit böigem Wind, sehr wenig Sonne und Temperaturen, die so gerade an der 20 Grad-Marke kratzen. Und deshalb hatte ich mir am gestrigen Nachmittag vorgenommen, zum Sonnenuntergang noch einmal vor die Tür zu gehen, um vielleicht das eine oder andere nette Bild zu machen. Leider zog sich der Himmel gegen Abend…

Artikel lesen

Eifelaussicht Hechelscheider Hövel

Dieser schöne Baum mit Blick auf einen Teil des Rursees bei Sonnenaufgang stand schon länger auf meiner Wunschmotivliste und so ging es heute Morgen in aller Frühe um 4.50 Uhr los in die Eifel … dieses Mal sogar in Begleitung des Göttergatten, der sonst um diese Uhrzeit lieber noch das Bett hütet, was ich ja durchaus nachvollziehen kann. Die Zeit zum Aufbruch hatte ich schon extra knapp bemessen, um dem…

Artikel lesen

Eifelnacht mit Milchstraße

Es ist 15.45 Uhr gestern Nachmittag und ausnahmsweise koche ich an einem Werktag früher als sonst, da der GöGa bis zum späteren Abend mit Abwesenheit glänzt und auswärts isst. Eine Nachricht flattert per Handy ein … Andreas (Link zu Instagram) … Kurzversion: Milchstraße, Schnuppen, heute knipsen wollen, Interesse, Zeit und so ? Aber logo hatte ich Interesse und Zeit sowieso. Es ist ohnehin viel zu lange her, dass ich das…

Artikel lesen

Wochenendrest

Und wieder liegt ein wettertechnisch nicht gerade sommerliches Wochenende hinter uns. An beiden Tagen für die Jahreszeit zu kühl und gestern auch noch richtig windig. Auch gestern also eher herbstlich und die Fotoausbeute … da sprechen wir besser gar nicht von. Das einzige Bild, dass ich von gestern mitgebracht habe, was ich zeigen mag, ist eine Ansicht des Mondorfer Yachthafens, wo ich mich gestern Morgen mit Helmut getroffen habe, um…

Artikel lesen

Unterwegs am Fliegenberg

Dank fehlender Sonne war an einen schönen Sonnenaufgang auch heute nicht zu denken und Nebel gab es auch keinen. Trotzdem war ich bereits um 6.15 Uhr heute Morgen bei ca. 13 Grad am Fliegenberg in der Wahner Heide unterwegs. So wirklich viele Motive, die mir gefielen, habe ich nicht gefunden und so ging es schließlich noch mit Helmut, der etwas später dazugestoßen war, ein Stückchen durch den Wald zum Leyenweier.…

Artikel lesen

Ein Ründchen am Geisterbusch

Sind diese kleinen Mini-Kreuzkröten nicht knuffig ? 1 cm und damit gerade mal so „groß“ wie mein Fingernagel am kleinen Finger bzw. eine Fliege. Sie bevölkern gerade zusammen mit diversen Artgenossen, teils noch im Kaulquappenstadium, die großen Pfützen auf den Sandwegen der Wahner Heide und bereits kleinere Bereiche um die Pfützen herum, bevor sie schließlich nach einiger Zeit in den Wald abwandern werden und von dort erst zurückkommen, wenn sie…

Artikel lesen

Tote Hose NSG Thürer Wiesen

Samstagmorgen habe ich mich, leider wieder recht spät, mit Helmut in der Osteifel im NSG Thürer Wiesen getroffen. Aber da das Wetter bei uns immer noch nicht wirklich sommerlich ist, war es die meiste Zeit bewölkt und die 20 Grad haben wir auch so gerade nur erreicht. Also war nicht zu erwarten, dass sich sämtliche Kleinvögel vor Hitze oder Wärme in Büschen und Hecken verstecken. Trotzdem herrschte auch dort, wie…

Artikel lesen

Abendrunde an den Lohmarer Fischteichen

Würde man vom äußersten der Lohmarer Fischteiche aus zum nächstgelegenen Stallberger Teich laufen wollen, hätte man es gar nicht so weit, denn diese liegen nur knapp 1,3 km auseinander. Da ich schon sehr lange nicht mehr an den Lohmarer Teichen war, habe ich mich gestern Abend dort mit Helmut vor Ort getroffen, um ein kleines Ründchen zu drehen. Wie auch an den Stallberger Teichen war allerdings in Sachen Tiere so…

Artikel lesen

Schon wieder Stallberger Teiche

Wie letztes Wochenende schon ging es gestern Morgen an die Stallberger Teiche, wo ich mich dieses Mal mit Andreas (Link zu Instagram) getroffen habe. Und wie auch beim letzten Mal war in Sachen Insekten einiges los, aber an anderem Getier herrschte ein wenig Flaute. Massen an Grashüpfern der Sorte Gemeiner Grashüpfer in verschiedenen Nymphenstadien und auch erwachsene Tiere hausen dort. Aber auch andere Exemplare kann man sichten, wenn man genau…

Artikel lesen

An den Stallberger Teichen

Da mir die direkten Wege in die Eifel zur Zeit wegen gesperrter Straßen nicht möglich sind und ich keinen Umweg von hinten durch die Brust ins Auge fahren möchte, habe ich meine Fotoaktivitäten am Wochenende, genauer gesagt am Sonntag, weil ich Samstag zu faul war, auf die andere Rheinseite verlegt und bin an die Stallberger Teiche gefahren. Schon wieder sind 6 Wochen ins Land gezogen, seit ich das letzte Mal…

Artikel lesen

Bestürzte Meldung

Ihr werdet es natürlich schon alle mit all den schlimmen Bildern in den Nachrichten gesehen haben … am Mittwoch verursachte ein stärkerer Dauerregen in NRW und Rheinland-Pfalz (bei uns im Vorgebirge 15 Stunden anhaltend) eine Naturkatastrophe mit Toten und noch vielen Vermissten, wie sie hier noch nicht erlebt wurde. Die nahe Eifel, besonders den Kreis Ahrweiler, Bereiche von Erftstadt und die Stadt Hagen hat es dabei bislang besonders massiv getroffen,…

Artikel lesen

Spaziergang über dem Dorf

Ich habe ja schon oft erwähnt, dass ich viel zu selten bei mir daheim im Vorgebirge unterwegs bin und das, obwohl es bei uns wirklich schön ist. Da ich gestern Morgen nicht aus den Federn gekommen bin, um wie gewohnt in der Frühe irgendwo und irgendwas zu fotografieren und ich auch noch den gestrigen Artikel online bringen wollte, bin ich dann gestern Nachmittag erst vor die Tür gegangen, denn ich…

Artikel lesen

Die Urdenbacher Kämpe

Die Urdenbacher Kämpe ist mit 316 Hektar das größte Naturschutzgebiet Düsseldorfs und besteht aus den unterschiedlichsten Landschaftstypen. Kulturlandschaften des Niederrheins mit alten Obstbäumen, Kopfweiden und Feuchtwiesen sowie einem Altrheinarm und mit einer intakten Auenlandschaft, die bei Hochwasser vom Rhein überflutet wird. Hier kann sich jeder Naturfotograf in allen Sparten austoben. Die Landschaft bietet viele reizvolle Motive und auch die Tierfotografen kommen ganz auf ihre Kosten. Nach einem sehr netten Tipp…

Artikel lesen

Ein bisschen aus der Heide

Aufgrund der ab spätestens mittags angekündigten Gewitter, wollte ich mich gestern nicht zu weit von meinem Auto entfernen und so habe ich mich nach dem ersten Regen am frühen Morgen dann gegen 8 Uhr spontan mit Helmut an der alten Panzer Waschanlage in der Wahner Heide getroffen. Von dort ging es eine kleine Runde bei Sonnenschein und recht schwülen Temperaturen durch die Heide. Wie bereits im Vorfeld erwartet, gab es…

Artikel lesen