An den Stallberger Teichen

Landschaft, im Moment uninteressant … finde ICH zumindest.

Und so hab ich heute Morgen nach langer Zeit mal wieder mein Makro ausgepackt und bin an den Stallberger Teichen gezielt auf Insektensuche gegangen.

So wirklich viel gefunden hab ich nicht, wie ihr oben sehen könnt.

Großlibellen habe ich gar keine gesehen und auch nur 2 einsame Kleinlibellen. Die wollten allerdings wie auch die beiden Grashüpfer, die ich entdecken konnte, alle nicht ins Internet.

Wespenspinnen habe ich 5 gefunden, aber sie hatten ihre Netze in ziemlich dichtem Grasbewuchs gespannt und so konnte ich nur eine so halbwegs ablichten.

Dafür fand ich den “Großen Pappelbock” toll (Bild 3). Er maß bestimmt an die 4 Zentimeter … für ein Insekt also schon etwas größer.
Er ist in Deutschland wohl eigentlich recht häufig anzutreffen (ich sah ihn zum ersten Mal in vielen Jahren). Voraussetzung ist das Vorkommen von Pappeln, denn die liefern ihm Nahrung und stehen an den Teichen reichlich.

Die Zwergtaucher, die man an den Teichen immer trifft, haben Nachwuchs. Einige Jungtiere können bereits alleine tauchen, andere betteln noch und werden von den Eltern mit Fisch versorgt.

Leider halten sich die Zwergtaucher meist recht weit vom Ufer entfernt auf, sodass ich dort noch nie ein gutes Foto von ihnen hinbekommen habe *grmpf*.
Das heutige Foto vom Jungvogel ist mal ganz in Ordnung.

Von den Teichen ging es dann schnell noch rüber an die alte Panzerwaschanlage in der Wahner Heide.

Nachdem der Wasserstand bei einem meiner letzten Besuche dort nur noch 1 cm betrug, war die Feuerwehr Altenrath – wie in einem der vergangenen Jahre – so nett und hat nun bereits zweimal innerhalb der letzten 3 Wochen Wasser in das Becken gepumpt, um das dortige Leben zu erhalten. Hier ein Artikel zur Panzer Waschanlage und dem Einsatz.

Neben ein paar Fröschen gab es auch dort nicht viel zu sehen.

Die Blaugrüne Mosaikjungfer, die ich bereits die letzten Male sah, patrouilliert immer noch über dem Becken und auch ein paar Raubfliegen ließen sich kurzzeitig wieder blicken.

Ansonsten kann ich euch noch berichten, dass meine erste Arbeitswoche nach der langen Krankheitsphase recht gut verlaufen ist.
Allerdings muss ich auch sagen, dass meine beiden Kolleginnen aus dem Team mich sehr gut unterstützt haben und ich keine stressigen Aufgaben lösen musste und ich erst mal nur gängigen Pillepallekram gemacht habe, nachdem ich am zweiten Tag bei einer etwas nervlich aufreibenden Aufgabe leider direkt bemerkt habe, dass ich Stress noch gar nicht vertragen kann.

Bis zu einem gewissen Grad war ich dieser einen Aufgabe gewachsen und dann merkte ich plötzlich, wie der Stress sich seinen Weg nach oben bahnte und ich merkliche Herzrhythmusstörungen bekam. :-(

Ich hab dann direkt Feierabend gemacht, um mich wieder runter zu fahren, was mir leider erst abends gelang, nachdem ich meine beiden Kolleginnen gefragt hatte, ob sie mir die Aufgabe abnehmen können. Kaum war die positive Antwort da, ging es mir schlagartig wieder besser. Reine Nerven- und Kopfsache, hat aber so enorme Auswirkungen *grmpf*.

Naja, jetzt hab ich ja erst einmal 3 Wochen Urlaub. Ihr werdet ja sehen, was ich da so treiben werde. ;-)

Euch wünsche ich nun noch einen schönen Restsonntag.

Eure
Frauke

2 Kommentare

  1. Hi Frauke,

    da ist aber Leben in/an dem Teich. Wieder wunderschöne Aufnahmen! :liebe:

    Auch ich bin gespannt, was du so treibst und hoffe auf viele schöne Bilder!

    Einen schönen und erholsamen Urlaub dir. :herz:

    Viele Grüße
    Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: