Herbst an den Teichen

Zunächst einmal … die Farben, die ihr auf den Bildern seht, sind original. Ich habe die Sättigung teilweise noch runter gedreht, weil es schon irgendwie unnatürlich wirkte. Aber die tief stehende Sonne am gestrigen Morgen intensivierte die schönen Herbstfarben an den Stallberger Teichen dermaßen … einfach Wahnsinn ! Die Baumreihe leuchtet von sich aus schon so intensiv gelb … Hammer ! Als Andreas (Link zu Instagram) und ich gestern Morgen…

Artikel lesen

Winterzug der Kraniche

Der Winterzug der europäischen Graukraniche ist in vollem Gang. Sie ziehen über verschiedene Routen in ihre Winterquartiere. Es gibt den baltischen Zugweg, den meist die Tiere aus Finnland, Polen, dem Balkan und teilweise Russland nutzen. Sie ziehen südwärts nach Nordostafrika. Die zweite Route ist der westeuropäische Zug. Diesen nutzen im Wesentlichen die Kraniche, die den Sommer in Mitteleuropa und Skandinavien verbracht haben. Teils schließen sich aber auch Tiere an, die…

Artikel lesen

Ein Ründchen an der Ahr

Gestern Morgen ging es am Rande der Osteifel einfach mal ein Ründchen an der Ahr entlang, die in der Nähe in den Rhein floss. Mein Weg führte mich allerdings flussaufwärts. Von einem wirklichen Fluss würde ich bei der Ahr jedoch nicht sprechen … eher von einem Flüsschen. Die Quelle der Ahr liegt in einem Fachwerkhaus in der Eifel und sie fließt gerade mal auf knapp 85 km bis zum Rhein.…

Artikel lesen

Ein Morgen am Jungferweiher

Heute Morgen war ich allein in der wunderschönen Osteifel unterwegs. Um 07.15 Uhr stand ich pünktlich zum Sonnenaufgang am Jungferweiher und genoss das aufkommende Sonnenlicht. Das war mein erster, aber bestimmt nicht letzter Besuch dort, denn der Weiher bietet sehr vielen Vogelarten ein Zuhause (Schwäne gibt es leider keine dort … so  als Tipp für bestimmte Leser *ggg*). Dafür gibt es dort verhältnismäßig viele Reiher und die Silberreiher hatten zumindest…

Artikel lesen

2 von 7

Von 7 Rehen, die ich heute Morgen auf meiner kleinen Runde im Hennefer Ländchen gemacht habe, konnte ich gerade mal 2 ablichten und die standen auch noch ca. 160 Meter Luftlinie von mir entfernt … also ein ziemlicher Ausschnitt aus dem Original. Dabei hätte ich heute Morgen auch fast 2 Rehe fotografiert, die nur 30 Meter vor mir standen. Aber wie es meistens so ist, wenn man nicht gerade mit…

Artikel lesen

Nettetaler Federvieh

Heute Morgen waren der GöGa und ich an der Nette unterwegs, einem kleinen Flüsschen am Niederrhein mit rund 28 km „Länge“. In einem kleinen Naturschutzgebiet kann man dort vor allem Vögel beobachten, die auf oder am Wasser leben. Aus Rücksicht auf den GöGa waren wir allerdings erst um kurz nach 8 Uhr vor Ort. Allein wäre ich wohl eine Stunde früher dort gewesen, um die Ruhe dort zu genießen, bevor…

Artikel lesen

Braunkehlchen

Mit dem Titel des heutigen Posts wollte ich einfach davon ablenken, dass ich heute Morgen eigentlich schon wieder mit Andreas (Link zu Instagram) um 6.15 Uhr in der Wahner Heide unterwegs war, um den Sonnenaufgang zu fotografieren. Das obige Bild hätte ich so ähnlich eigentlich auch noch mit Mond im Bild gehabt, was ich natürlich viel lieber gezeigt hätte. So ist nur die Venus mit drauf. Aber leider ist mir…

Artikel lesen

Ende der Schmetterlingssaison

Auch, wenn sich das Wetter noch einmal sommerlich zeigt, so neigt sich die Schmetterlingssaison jetzt doch dem Ende entgegen. Ein paar wenige Bläulinge und einen Dickkopffalter haben Andreas (Link zu Instagram) und ich heute Morgen noch in der Eifel gefunden, wo es gegen 7 Uhr gerade mal 6,5 Grad waren *schlotter*. Auch 2 Wespenspinnen waren vor Ort, hingen aber sehr tief im Gras, sodass mir hiervon kein vernünftiges Foto gelungen…

Artikel lesen

Besuch im Wildgehege Hellenthal

Heute ging es mit Andreas (Link zu Instagram) und seiner besseren Hälfte und dem GöGa nach etwas über 1 Jahr mal wieder in einen Zoo bzw. Wildgehege … und zwar nach Hellenthal in der Eifel. Die üblichen Vertreter in den deutschen Wäldern wie Rotwild, Damwild, Muffelwild, Marderhund, Waschbär, Schwarzwild gibt es hier zu sehen sowie die in der Eifel heimische Wildkatze und auch den Europäischen Luchs, der wieder ein wenig…

Artikel lesen

Und noch ein Sonnenaufgang

Dank Urlaub konnten Andreas (Link zu Instagram), der GöGa und ich heute Morgen nochmal einen wunderschönen Sonnenaufgang in der Wahner Heide genießen. Dieses Mal hatten wir sogar tatsächlich mehr Nebel als gestern. Zunächst sah es so aus, als würde der Nebel recht schnell verschwinden, aber plötzlich traf genau das Gegenteil ein. Der Nebel wurde plötzlich so dicht, dass es für Fotos für meinen Geschmack (zumindest aus der Position, die ich…

Artikel lesen

Am Rand der Südeifel

16.22 Uhr, 34,2 Grad draußen und 30 Grad drinnen. Im Gegensatz zu gestern ja fast kühl. Aber der Tag ist ja noch nicht zu Ende und vielleicht klettert das Thermometer noch. Die gestrigen 37 Grad werden wir wohl nicht mehr erreichen. Gott sei Dank ! Die Sonne scheint, aber der Himmel ist milchig und trüb und im Moment stürmt es draußen heftig. Irgendwo in der Nähe tobt sich das vom…

Artikel lesen

Kalscheurer Weiher

Das Wetter … wolkig, etwas windig und doch morgens schon zu warm für sitzende Insekten und in der Natur ist im Moment so richtig nix los. Also fährt man eben etwas mehr ins städtische an einen der nahen Seen rund um Köln, wo man in der Regel zumindest auf genug Wasser-Federvieh trifft. Aber auch dort halten sich die Aktivitäten der Tiere gerade in Grenzen und so ist auch der gestrige…

Artikel lesen

Die Natur pausiert

Irgendwann so im bereits fortgeschrittenen Hochsommer macht die Natur eine Pause. Die meisten Tierkinderstuben sind nun leer und die Jungtiere machen sich auf die Suche nach einem eigenen Revier. Auch die allermeisten Libellenarten sind bereits geschlüpft und es folgen nur noch wenige und es kehrt nun wieder ein bisschen mehr Ruhe ein. Die Tiereltern müssen nicht mehr ständig geschäftig unterwegs sein und erholen sich von der anstrengenden Jungtierzeit. Und wenn…

Artikel lesen