Einfach ein saugeiler Morgen

Es ist 6.30 Uhr gestern Morgen als Helmut und Andreas (Link zu Instagram) vor unserer Haustür vorfahren, um mich einzusammeln. Ziel ist ein Aussichtspunkt in der Eifel in der Nähe des Rursees. Wir hoffen auf Nebel im Tal unter uns und einen Sonnenaufgang oberhalb der Nebelgrenze. Schon ca. 10 Minuten vor dem Ziel passieren wir mit dem Auto richtig geile (sorry für die Ausdrucksweise, aber so ist es nunmal) Locations,…

Artikel lesen

Rebhühner und Graureiher …

… waren die einzigen, die sich am sehr späten Mittwochvormittag rund um das NSG Thürer Wiesen zeigen wollten, als ich dort mit dem Göttergatten eine kurze Runde gedreht habe. Allerdings hatte ich um diese Uhrzeit auch nicht mehr erwartet. Wir hatten den Besuch dort auch nur kurzfristig eingeschoben, weil wir einer Freundin versprochen hatten, sie am späteren Mittag in der Nähe mangels Auto abzuholen und nach Hause zu fahren. Beklagen…

Artikel lesen

Siebengebirge statt Klosterruine

Gestern Morgen bin ich ins Siebengebirge gefahren, mit dem Ziel, die Klosterruine Heisterbach zu fotografieren, was ich auch getan habe. Allerdings kann ich euch das Bild, das ich gemacht habe, nicht zeigen, denn die Veröffentlichung von Fotos aus dem Gelände des Kloster Heisterbach ist leider nicht erlaubt, wie ich auf einem Schild vor dem Eingang lesen konnte. Ist aber eh nicht so schlimm, denn ich hatte mir das Motiv sowieso…

Artikel lesen

In heimischen Gefilden …

… war ich gestern Morgen ab kurz nach sieben unterwegs. Bei uns oberhalb des Dorfes in den Feldern gibt es noch sehr viele alte Obstbäume und Dank der vielen Nutztiere, die wir hier haben, auch viele Scheunen, die der nicht so häufige Steinkauz als Lebensraum benötigt. Ihm stehen bei uns auch einige Niströhren zur Verfügung und so soll er hier auch heimisch sein, wie mir schon von diversen Menschen berichtet…

Artikel lesen

Eisi statt Uhu

Dirk (Link zu Facebook) hatte in der letzten Zeit gleich zweimal das Glück, einen Uhu vernünftig und immer an der gleichen Stelle abzulichten und war so nett, mir die Stelle am Sonntagmorgen zu zeigen. Ich hatte ja die leichte Hoffnung gehegt, das Uhutier würde unbedingt mal von mir abgelichtet werden wollen und bereit sitzen, wenn wir dort aufschlagen. Aber wie das mit Tieren so ist … die machen meistens nicht…

Artikel lesen

Ein Morgen bei den Thürer Wiesen

Letzte Woche Donnerstag hat mein letzter längerer Urlaub für dieses Jahr und wahrscheinlich die nächsten 8 Monate begonnen und da das Wetter im Gegensatz zu unserem Mai-Urlaub anscheinend dieses Mal mitspielt, werde ich wohl hoffentlich so einige Male für Fotos unterwegs sein. Begonnen habe ich jedenfalls letzten Donnerstag direkt mit einem morgentlichen und sehr sonnigen Besuch in und um das NSG Thürer Wiesen in der Osteifel. Ich bin zuerst vom…

Artikel lesen

Ein Ründchen am Geisterbusch

Sind diese kleinen Mini-Kreuzkröten nicht knuffig ? 1 cm und damit gerade mal so “groß” wie mein Fingernagel am kleinen Finger bzw. eine Fliege. Sie bevölkern gerade zusammen mit diversen Artgenossen, teils noch im Kaulquappenstadium, die großen Pfützen auf den Sandwegen der Wahner Heide und bereits kleinere Bereiche um die Pfützen herum, bevor sie schließlich nach einiger Zeit in den Wald abwandern werden und von dort erst zurückkommen, wenn sie…

Artikel lesen

Tote Hose NSG Thürer Wiesen

Samstagmorgen habe ich mich, leider wieder recht spät, mit Helmut in der Osteifel im NSG Thürer Wiesen getroffen. Aber da das Wetter bei uns immer noch nicht wirklich sommerlich ist, war es die meiste Zeit bewölkt und die 20 Grad haben wir auch so gerade nur erreicht. Also war nicht zu erwarten, dass sich sämtliche Kleinvögel vor Hitze oder Wärme in Büschen und Hecken verstecken. Trotzdem herrschte auch dort, wie…

Artikel lesen

Abendrunde an den Lohmarer Fischteichen

Würde man vom äußersten der Lohmarer Fischteiche aus zum nächstgelegenen Stallberger Teich laufen wollen, hätte man es gar nicht so weit, denn diese liegen nur knapp 1,3 km auseinander. Da ich schon sehr lange nicht mehr an den Lohmarer Teichen war, habe ich mich gestern Abend dort mit Helmut vor Ort getroffen, um ein kleines Ründchen zu drehen. Wie auch an den Stallberger Teichen war allerdings in Sachen Tiere so…

Artikel lesen

Schon wieder Stallberger Teiche

Wie letztes Wochenende schon ging es gestern Morgen an die Stallberger Teiche, wo ich mich dieses Mal mit Andreas (Link zu Instagram) getroffen habe. Und wie auch beim letzten Mal war in Sachen Insekten einiges los, aber an anderem Getier herrschte ein wenig Flaute. Massen an Grashüpfern der Sorte Gemeiner Grashüpfer in verschiedenen Nymphenstadien und auch erwachsene Tiere hausen dort. Aber auch andere Exemplare kann man sichten, wenn man genau…

Artikel lesen

An den Stallberger Teichen

Da mir die direkten Wege in die Eifel zur Zeit wegen gesperrter Straßen nicht möglich sind und ich keinen Umweg von hinten durch die Brust ins Auge fahren möchte, habe ich meine Fotoaktivitäten am Wochenende, genauer gesagt am Sonntag, weil ich Samstag zu faul war, auf die andere Rheinseite verlegt und bin an die Stallberger Teiche gefahren. Schon wieder sind 6 Wochen ins Land gezogen, seit ich das letzte Mal…

Artikel lesen

Bestürzte Meldung

Ihr werdet es natürlich schon alle mit all den schlimmen Bildern in den Nachrichten gesehen haben … am Mittwoch verursachte ein stärkerer Dauerregen in NRW und Rheinland-Pfalz (bei uns im Vorgebirge 15 Stunden anhaltend) eine Naturkatastrophe mit Toten und noch vielen Vermissten, wie sie hier noch nicht erlebt wurde. Die nahe Eifel, besonders den Kreis Ahrweiler, Bereiche von Erftstadt und die Stadt Hagen hat es dabei bislang besonders massiv getroffen,…

Artikel lesen

Spaziergang über dem Dorf

Ich habe ja schon oft erwähnt, dass ich viel zu selten bei mir daheim im Vorgebirge unterwegs bin und das, obwohl es bei uns wirklich schön ist. Da ich gestern Morgen nicht aus den Federn gekommen bin, um wie gewohnt in der Frühe irgendwo und irgendwas zu fotografieren und ich auch noch den gestrigen Artikel online bringen wollte, bin ich dann gestern Nachmittag erst vor die Tür gegangen, denn ich…

Artikel lesen

Die Urdenbacher Kämpe

Die Urdenbacher Kämpe ist mit 316 Hektar das größte Naturschutzgebiet Düsseldorfs und besteht aus den unterschiedlichsten Landschaftstypen. Kulturlandschaften des Niederrheins mit alten Obstbäumen, Kopfweiden und Feuchtwiesen sowie einem Altrheinarm und mit einer intakten Auenlandschaft, die bei Hochwasser vom Rhein überflutet wird. Hier kann sich jeder Naturfotograf in allen Sparten austoben. Die Landschaft bietet viele reizvolle Motive und auch die Tierfotografen kommen ganz auf ihre Kosten. Nach einem sehr netten Tipp…

Artikel lesen

Grünspechtnachwuchs

In unserem Garten und der Gärten der Nachbarschaft sind die Grünspechte recht häufig anzutreffen, wobei man oft nur ihren markanten Ruf vernimmt, der immer klingt, als würde er einen auslachen. Grünspechte gehören allgemein zu den häufigsten Spechtarten. Im Geäst der Bäume sind sie aufgrund ihrer Farbe sehr gut getarnt und man muss schon genau hinsehen, bis man sie entdeckt, wenn sie nicht gerade auf dem Rasen unterwegs sind und nach…

Artikel lesen