– eine fotografierende Rheinländerin im Vorgebirge mit GöGa & den Orienauten –

Trockenheit und Hitze … ich wünsch mir das Ende des Sommers

Das Fröschlein hat es gut und macht es genau richtig.

Bei der Hitze den ganzen Tag im Wasser hocken und zwischendurch mal zum Aufwärmen und Trocknen auf ein Stöckchen setzen, was herum schwimmt. Ok ... das Stöckchen würde bei mir untergehen, aber gegen im kalten Wasser hocken, hätte ich zur Zeit auch nix.  

Und auch die Ringelnatter hat es in ihrem Jagdrevier, bezogen auf das kühle Nass, richtig gut. Leider gelang es ihr letzten Sonntag nicht, ein Fröschlein zu ergattern. Sie hatte richtig Kohldampf. Nachdem schon die ersten 3 Jagdversuche, bei denen sie noch Geduld beim Heranpirschen an den Tag legte, erfolglos blieben, wurde sie schließlich immer hektischer und mit langsamem Ranpirschen war nix mehr. Das versprach so gar keinen Erfolg und brachte auch keinen, zumindest in dem Zeitraum als Andreas, Helmut und ich vor Ort waren.

 

 

Dieses Jahr ist einer der Sommer, in denen ich froh bin, wenn sie zu Ende sind. Ich mag den Sommer und ich mag auch Wärme. Aber mit Hitze kann ich einfach nicht umgehen.

Diese durchgehenden Temperaturen jenseits der 30 Grad (zur Zeit 37 und morgen sind 38 Grad gemeldet) sind einfach nix für mich.

In der Nacht geht die Temperatur auch nicht soviel runter, als dass unsere Wohnung im Dachgeschoss nachts noch wirklich runterkühlen würde.

Bei den heißen Temperaturen in der Bude kann ich einfach nicht schlafen und bleibe deshalb schon immer lange auf, bis es wenigstens ein bisschen kühler wird und ich die Fenster alle aufreißen und querlüften kann. Aber gestern wollte es irgendwie gar nicht mehr kühler werden.

Ich bin bei immer noch 28 Grad im Wohnzimmer gegen 23.30 Uhr ins Bett gegangen, konnte aber trotzdem erst später einschlafen und um halb 5 klingelte schon wieder der Wecker bei dann 24 Grad. :-(

Und so geht das schon ein paar Wochen. Abends wird es spät, morgens Früh, dazu lange arbeiten und Überstunden machen (wohlgemerkt auch bei 29,5 Grad im Büro) und ich krieche echt so langsam auf dem Zahnfleisch.

Samstag wird ausgeschlafen hab ich mir vorgenommen und den Rest des Tages gechillt. Fotografieren ist einfach mal nicht ... Punkt !

Von Gewittern, die wenigstens kurzzeitig Abkühlung bringen könnten, keine Spur. Einmal hat es abends etwas gewittert, aber das war es dann auch.

Alles ist knochentrocken und sämtliche Grasflächen in der Natur, die nicht gewässert werden, sind braun.

In der Wahner Heide sieht es stellenweise so aus, als wäre der Herbst schon im Anmarsch.

 

 

Eigentlich waren wir morgens in die Heide gefahren, um nach Schmetterlingen zu suchen, fanden aber nur einen einsamen Bläuling, dafür aber viele Widderchen, auf die die Hitze scheinbar ziemlich anregend wirkt, wenn ihr wisst, was ich meine. An jeder Ecke Blume wurde geschnackselt was das Zeug hält.  Tja, die kleben bei der Hitze dabei ja auch nicht aneinander fest. Fell und Co. haben Vorteile.  :green:  

 

 

Vögel waren auch nicht viele unterwegs. Bei der Wärme sind sie am frühen Morgen aktiv und verschwinden dann zeitig im Schatten von Bäumen und Sträuchern.

 

 

Mittags habe ich an der alten Panzer Waschanlage sitzend dann die Segel gestrichen ... es war auch da einfach schon zu warm.

So, ich finde, ich hab jetzt genug geredet und gejammert ... ich gehe jetzt wieder bei 28 Grad im Wohnzimmer auf die Couch und schmore im eigenen Saft. :-(

Ich hoffe, bei euch ist es ein wenig kühler.

Eure

 

8 Antworten auf Trockenheit und Hitze … ich wünsch mir das Ende des Sommers

  • Mach mal halblang. Chillen muss auch mal sein. Diese Hitze schlaucht ganz gut!!!

    Sommerende... nö, aber 25-26°C reichen vollkommen.

    Die Tiere draussen brauchen dringend Wasser, also Blumenuntersetzer oder flache Schalen rausstellen und Wasser häufig nach giessen. Mache ich immer. Heute haben Nachbar auch damit angefangen...
    Läuft!

    Liebe Grüsse und ab auffe Couch ♥

    • Huhu liebe kkk,
      ja, ich mach ja halblang ... zumindest privat. Im Büro geht es leider nicht. ;-)
      25 Grad reichen völlig ... da schließe ich mich an. Aber die sind es halt nicht und sind auch für die nächsten 2 Wochen nicht gemeldet. :-(
      Ja, wer Wildtiere im Garten versorgen kann, der sollte es tun ... sie danken es sehr. :-)
      Ganz liebe schwitzende Grüße
      Frauke

  • Hallo Frauke,

    mit Sommerende bin ich noch nicht einverstanden. Aber selbst ich sage dass es etwas moderater sein dürfte :eis: dann wäre es besser. Du hast die Tour wieder sehr schön beschrieben und bebildert. Deine Natternfotos gefallen mir sehr gut. Vor allem das wo die Natter züngelnd auf Dich zukommt. Sehr schön! Aber auch der Neuntöter und die anderen Fotos sind wieder sehr schön!

    Viele Grüße
    Helmut

    • Huhu Helmut,
      bei der Hitze plädiere ich lieber für das Ende des Sommers. Und es ist ja auch immer noch kein Ende in Sicht. Und noch nicht mal richtig regnen soll es bei uns bis Ende August hieß es heute im Radio. Das ist ja auch eine Katastrophe für die Tierwelt. :-( Werden wir die nächsten Jahre garantiert noch zu spüren bekommen.
      LG Frauke

  • So ist es leider zur Zeit überall: heiß und trocken. Ich kann nicht mehr, mein Körper streikt. Bin nur noch platt mit Kopfschmerzen und Durchfall, die Beine sind aus Pudding. Wie du schreibst: Sommer ist schön, aber ich wünsche mir Regen und Kühle, damit man mal aufatmen kann.
    Der Bläuling sind so zauberhaft aus, ich habe ihn noch nie gesehen.
    Komm gut durch die Hitze, wie geht es den Miezen?
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Huhu liebe Kerstin,
      meiner Körper streikt bald auch. :-(
      Mir schlägt die Hitze langsam aufs Gemüt und ich fühle mich durch den wenigen Schlaf, den ich im Moment bekomme, einfach schlapp.
      Bläulinge gibt es bei euch aber bestimmt auch. :-)
      Den Miezen geht es gut. Die verpennen den warmen Tag. Aber den beiden Alten merkt man schon an, dass sie das anhaltende Wetter auch schlaucht.
      LG Frauke

  • Hallo Frauke!

    Ich freue mich auch schon auf September, wenn hoffentlich wieder die ersten kühlen Morgende kommen und sich die ersten Frühnebel bilden. Gerade haben wir hier 30 Grad im Wohnzimmer, das ist einfach nur noch abartig.

    Wie auch immer, ihr habt ein paar schöne Sommerserien umgesetzt! Schöne Bilder der Natter und neulich hast du am Rodderberg sogar eine goldene Acht fotografieren können, ein wunderbarer Falter, noch nie gesehen.

    Viele Grüße von der linksrheinischen Seite!
    Thomas

    • Hi Thomas,

      ja, auf Frühnebel inkl. Sonnenaufgang freue ich mich auch schon ... bis dahin werden wir aber noch ein paar Mal ordentlich schwitzen. 30 Grad im Wohnzimmer ... kenn ich ggg.

      Muss auch mal wieder bei dir vorbei schauen. Komme im Moment nicht wirklich dazu, mich großartig dem Internet zu widmen.

      LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.