– eine fotografierende Rheinländerin im Vorgebirge mit GöGa & den Orienauten –
Kategorien
Schnüffel-Archive

Tagebau Hambach

Braunkohleabbau - Tagebau Hambach (RWE)

Im Moment ist einfach nicht die Jahreszeit, um sich großartig spazierend und lange draußen herum zu treiben.

Grau in grau, mal mit und mal ohne Regen und vor allem windig ist es hier im Rheinland und so ärgert es mich mächtig, dass ich in den 2 Wochen Urlaub, die ich nun hatte, nicht wirklich viel vor die Tür gekommen bin oder sagen wir mal, mich nicht wirklich im Hellen bewegt habe.

Oftmals war es zumindest abends trocken, sodass der GöGa und ich spontan irgendwo mit dem Auto hingefahren sind, wo man parken und nicht weit vom Auto auch beleuchtete Objekte fotografieren konnte, wie vorgestern Abend. 

Ca. 30 Auto-Minuten von uns entfernt beginnt das rheinische Braunkohlerevier. Wie bei der von mir schon gezeigten Raffinerie Shell, geben zumindest die beleuchteten großen Schaufelradbagger ein nettes Motiv ab, während diese unnachgiebig Quadratkilometer für Quadratkilometer Landschaft zerstören. Ganze Landstriche werden großflächig verwüstet und rauben Mensch und Tier die Heimat.

So soll auch der Hambacher Forst dem Tagebau Hambach zum Opfer fallen. Ein großer Teil ist schon gerodet, aber ein Rest wird seit 5 Jahren von Umweltaktivisten besetzt, die dort in rund 30 Baumhäusern wohnen, die ca. 70 Schlafplätze bieten. Hier kannst du etwas mehr über den Hambacher Forst und die Aktion erfahren. Ich kann euch die Seite nur ans Herz legen.

Braunkohleabbau und Nutzung ist Raubbau an der Natur und die damit verbundene CO2-Emission geht ganz klar zu Lasten des Klimas und das ist bewiesen und doch wird munter weiter auf den Abbau gesetzt, anstatt umweltfreundlichere Stromerzeugungsmethoden wirklich voran zu treiben. Tja, überall geht es halt ums liebe Geld.

Allein der Tagebau Hambach hat ein 85 Quadratkilometer großes Abbaufeld und ist zur Zeit 370 Meter tief. Das ist ein gingantisches Loch in der Erde und ich kann jedem nur empfehlen ... fahrt einfach mal an einen der vom RWE angelegten Aussichtspunkte, um das auf euch wirken zu lassen und zu verstehen, was dort mit der Natur passiert. Und dies ist nur einer von vielen Orten, an denen Kohle abgebaut wird und Hambach ist noch nicht mal der Größte.

Leider war der aktive Bagger an diesem Abend zu weit von der Abbruchkante entfernt tätig. Ich hätte gerne Aufnahmen mit meinem Weitwinkelobjektiv gemacht, um deutlicher machen zu können, wie riesig diese Maschinen sind und was sie an Erde bewegen.

Eure

 

 

 

10 Antworten auf Tagebau Hambach

  • Hi,

    die gefallen mir richtig gut die 2 Bilder.

    LG
    Andreas

  • Hallo Frauke,

    das hast Du sehr gut beschrieben und auch eingefangen. Das sieht im Dunkeln sehr beeindruckend aus. Ich kenne es nur bei Tageslicht. Die Fotos gefallen mir sehr gut.

    Viele Grüße
    Helmut

  • Solche Schaufelradbager sind schon gigantisch. Und wer sowas noch nie vorher gesehen hat für den ist das sicher sehenswert.
    Für uns hier in der Lausitz ist das allerdings Normalität. Denn auch bei uns wird Braunkohle abgebaut und verarbeitet.

    LG Gabi

  • das ist der totale Kontrast - die harte Realität des braunkohleabbaus einerseits und die überaus fotogene seite andererseits seufz die bilder sind großartig!!! hdr?? ich wollte mich damit auch irgendwann mal näher befassen hüstel
    liebe grüße!

  • Liebe Frasuke, ganz schöne Sch.... was der Mensch der Natur antut. Zumal die Windkraft unseren Engegieverbrauch doppelt abdecken könnte, wir wüssten auch ein wenig mehr auf unseren Steomverbrauch achten; und nicht frei nach der leber weg: "Bei und kommt der Strom aus der Steckdose" handeln!
    Der Tagebau Hambach ist übrigens das größte von Menschen geschaffene Loch der Erde!!!
    In ca. 100 Jahren soll dort ein Wassersportsee entstehen. (EINHUNDERT Jahr)
    Aber Deine Fotos sind ein echter Hingucker. Glückwunsch.
    LG Gitte

    • Huhu liebe Gitte,
      ja, der Mensch schafft es locker, alles zu zerstören, was ihm heilig sein sollte.
      Hambach ist glaub ich nicht das größte, aber das tiefeste von Menschen geschaffene Loch. Egal ... beides blöd ! Schön, dass in 100 Jahren da ein See entstehen soll. Im Moment glaube ich nicht wirklich, dass die Erde noch 100 Jahre leben wird. :-(
      LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: