– eine fotografierende Rheinländerin im Vorgebirge –
Kategorien

Nächtliche Eifel

Es ist noch keine 2 Wochen her und doch haben Andreas, Dirk, Helmut, dieses Mal auch der GöGa und ich uns wieder die Nacht von Dienstag auf Mittwoch um die Ohren geschlagen. :green:  

Endlich mal wieder ein klare Nacht und das galaktische Zentrum der Milchstraße recht gut sichtbar, wenn es ab 1 Uhr nachts langsam über den Horizont steigt … so der Plan.

Und so haben wir uns gegen 0.00 Uhr an der kleinen Kapelle Wershofen, die etwas außerhalb des Ortes auf einem Hügel in der Eifel liegt, getroffen.

Andreas, Helmut und ich haben die Zeit bis zum Aufgang des galaktischen Milchstraßenzentrums damit verbracht, eine Serie aus vielen Bildern zu schießen, um ein Startrailbild daraus zu bilden.

242 Bilder sind für mein Startrailbild entstanden und wurden schließlich zu einem Bild zusammengefügt.

Leider wurde es im Laufe der Nacht immer diesiger und rund um den Hügel, auf dem die Kapelle liegt, bildete sich dichter Nebel, der langsam höher stieg. Durch die feuchte Luft war die Sichtbarkeit der Milchstraße stark eingeschränkt.

Mit bloßem Auge konnte man sie so gut wie gar nicht erkennen, aber die Kamera und etwas Bearbeitung hinterher machen es schließlich doch möglich.

Nach unzähligem Trockenwischen der Objektivlinsen haben wir dann mit feuchten und klammen Klamotten um 3.30 Uhr dann schließlich den Heimweg angetreten und der GöGa und ich lagen schließlich um 4.45 Uhr im Bettchen, um dann wenigstens bis fast gegen Mittag zu schlafen. ;-)

Der Restfeiertag war dann ziemlich chillig, auch wenn ich nachmittags nochmal in die Wahner Heide gefahren bin und mich dort mit Helmut, Dirk und Andreas zum Schnacken getroffen habe.

Jetzt am Wochenende wäre theoretisch ein besserer Zeitpunkt gewesen, um die Milchstraße zu fotografieren … aber leider macht uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Wolken und immer mal Regen verhindern das leider und so werden wir nun bis August warten müssen, bis das galaktische Zentrum wieder für uns sichtbar am Himmel erscheint … ich freue mich schon. :-)

So, jetzt habt ein wunderschönes Wochenende … auch, wenn das Wetter nicht so mitspielen sollte.

Eure

 

 

 

 

4 Antworten auf Nächtliche Eifel

  • Hallo Frauke,

    ja das war klasse!!! :huepfdreh: Und auch Deine Fotos und der Bericht sind wieder sehr schön. Die Fotos gefallen mir durch die Bank alle sehr gut!!! :foto: :foto: :foto: :foto: :foto: Ich freue mich schon, wenn wir im August wieder der Nachtfotografie mit Milchstraße nachgehen können.

    Viele Grüße
    Helmut

  • Hallöchen,
    trotz des Nebels und der Feuchtigkeit, war es wieder eine super schöne Nacht.
    Auch wenn ich erst um viertel nach 5 im Bett lag als draußen schon die Vögel wieder begonnen haben zu zwitschern.
    Dein Startrailbild gefällt mir sehr gut! Das zweite finde ich etwas zu hell.
    Der Dunst hat es auch sehr schwierig gemacht die Milchstrasse gut sichtbar zu machen.
    Ich freue mich auch schon auf das nächste mal!

    Liebe Grüße
    Andy

    • Huhu Andreas,
      ja, schön war es auf jeden Fall, wenn auch feucht. Beim nächsten Mal ist es das hoffentlich nicht.
      Mit Vogelgezwitscher einschlafen … mal was anderes. ;-)
      LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: