– eine fotografierende Rheinländerin im Vorgebirge mit GöGa & den Orienauten –
Kategorien
Schnüffel-Archive

Mein Wochenende in Bildern

Junger Höckerschwan

Mein letztes Wochenende ist schnell erklärt. :-)

Sonntagmorgen haben sich Andreas, Helmut und ich an den Stallberger Teichen getroffen, um Libellenschlupfe zu suchen. Bis auf einen Schlupf haben wir allerdings keinen gefunden. Die kleine Großlibelle, die ich nicht näher bestimmen kann, war allerdings schon fast flugfähig als wir sie fanden und durch den leider vorhandenen Wind, wollte mir kein Makro gelingen, was ich euch hätte zeigen mögen.  :kopfschuettel:    

Wir dachten eigentlich, es könnte an diesem Morgen noch etwas kühler bzw. auf den Wiesen nasser sein und hatten uns somit erst um 8 Uhr getroffen. Zu spät, wie sich heraus stellte. Es war schon recht warm und von Feuchtigkeit keine Spur mehr. Das zeigten schon die, locker  8, Ringelnattern, die wir beim Sonnenbad antrafen. Leider lagen sie allesamt so im Schilf, dass man sie nicht richtig hätte fotografieren können. Hinzu kommt, dass die Nattern zwar einfach an ihrem Platz (so ca. 1 m vom Weg) liegen bleiben, wenn man einfach vorbei geht, aber recht schnell ins Wasser gleiten, sobald man stehen bleibt und sie länger betrachtet.

Sämtliche Libellen und auch alle anderen Insekten flogen Dank der Wärme also schon umher. Zwei Binsenjungfern, die ich nicht näher bestimmen kann, blieben zumindest dankenswerter Weise für ein Foto sitzen.

 

 

Nach Info eines Herrn, der eine kleine Exkursion des NABU um die Teiche leitete, hatte er in der Woche zuvor an einem nahen Bachlauf gleich 12 Gestreifte bzw. Zweigestreifte Quelljungfern gesehen. Wir natürlich nicht, aber wir sind besagtem Bachlauf auch nicht sehr lange gefolgt.

Deshalb ging es zum Abschluss der Tour, zumindest für Helmut und mich und den GöGa, der sich dort zu uns gesellte, an die alte Panzer Waschanlage in der Wahner Heide. Allerdings war da auch nix los. Den Echsen und Nattern war es wohl schon zu warm.

Aber Frau nimmt auch mit einem Frosch vorlieb, wenn der schön im Profil auf einem Schilfhalm sitzt. ;-)

 

 

Samstag wollten Andreas, Helmut und ich am Kalscheurer Weiher nochmal nach den Haubentaucherküken Ausschau halten. Sie müssen inzwischen mächtig gewachsen sein. So, wie auch die Küken von Nil- und Kanadagans.

Die zuerst ganz gelben Küken der Kanadagänse (1. Bild) haben bereits die Farbe gewechselt und nur der Kopf ist noch etwas gelblich.

 

 

Von den Haubis leider keine Spur zu sehen und weil sich auch sonst nicht wirklich etwas am Weiher tat, haben wir unsere Fotolocation spontan an die Mondorfer Fähre in Graurheindorf verlegt. Hier ist in Sachen Federvieh eigentlich immer was los, denn hier kommen viele Menschen am Rheinufer entlang und die Tiere werden oft gefüttert.

 

 

Leider gibt es dort keine Jungtiere, denn in der Nähe bieten sich keine Brutmöglichkeiten. Eine einsame Möwe hielt sich unter den vielen Schwänen, Gänsen und Enten auf. Sie hat wohl dieses Jahr keinen Partner gefunden, denn noch ist Brutzeit bei den Möwen und da es auch für diese in der Nähe keine Brutmöglichkeiten gibt, halten sich die sonst an dieser Stelle zahlreichen Möwen zur Zeit woanders auf, werden aber in Kürze zurück sein, denn die Brutzeit endet in der Regel Anfang Juni.

Die Stadttauben haben dagegen mehrere Bruten im Jahr und zur Zeit wird wieder fleißig gebalzt.

Erst wird die Dame des Herzens (zumindest bis die Paarung vollzogen ist) ausgiebig verfolgt, bei Gefallen wird schließlich geturtelt und letztendlich gepaart und schon stellt der Herr der nächsten Dame nach tzzzz.

 

 

Es war mal wieder eine sehr schöne Fototour, die ich leider um 14 Uhr schon beenden musste, da wir abends mit Freunden verabredet waren, die etwas weiter weg wohnen.

Dafür hatten wir zusammen in einem Escape-Room in Koblenz sehr viel Spaß, auch wenn ich an diesem Tag (Dank wenig Schlaf in der Nacht) wenig zum Lösen des Rätsels beitragen konnte, was wir dann auch nicht geschafft haben, obwohl wir lt. dem Spielleiter sehr gut waren. Uns hätten ca. 3 Minuten gefehlt und wir hätten es geschafft. Nun gut ... beim nächsten Mal wieder. ;-)

So und der nächste Beitrag handelt dann von unserem heutigen Ausflug, denn der GöGa und ich haben ja jetzt unseren 2wöchigen Sommerurlaub. :-)

Eure

 

 

6 Antworten auf Mein Wochenende in Bildern

  • Hallo Frauke,
    wieder sehr schön geschrieben.
    Bei deinen Berichten kann man ja noch richtig was lernen.
    Und auch wieder sehr schöne Bilder, könnte jetzt gar keinen Favoriten benennen.
    Die Libelle die du nicht zeigen möchtest müsste tatsächlich eine Blutrote Heidelibelle / Männlich sein.
    Ich war ganz zufrieden mit meinem Bild dieser Libelle, was ich ja nicht gedacht hätte.

    Liebe Grüße
    Andreas

    • Huhu Andreas,
      schön, dass du noch was lernen konntest. ;-)
      Irgendwie dachte ich, die Blutroten Heidelibellen wären größer ... warum auch immer.
      Schade, dass ich deine Libelle oder überhaupt deine Bilder jetzt nicht mehr sehen kann.
      LG Frauke

  • Doch, ich habe einen Favoriten, den Frosch, der sich im Wasser spiegelt - einfach super.

  • Hallo Frauke,

    wunderbar beschrieben die schönen Touren. Die Binsenjungfern gefallen mir sehr gut! Und auch die beiden Schwäne, wie Sie die Köpfe so nebeneinander halten. Sieht klasse aus! Ja das hat Spaß gemacht, auch wenn ich meine Fotos überhaupt noch nicht gesichtet habe. Vielleicht komme ich heute mal dazu.

    Viele Grüße
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .