– eine fotografierende Rheinländerin im Vorgebirge mit GöGa & den Orienauten –
Kategorien
Schnüffel-Archive

Greifvogelstation und Wildgehege Hellenthal (Eifel)

 

Zuerst hat es Andreas, Helmut, den GöGa und mich am montäglichen Feiertag gemeinsam auf die Rotwildaussichtsempore Dreiborn in der Eifel verschlagen.

Da Andreas und Helmut beide ein ganzes Stückchen weiter weg als der GöGa und ich davon wohnen, war 8 Uhr als Zeitpunkt ausgemacht. Der GöGa hatte sich netterweise breitschlagen lassen, mit mir schon eine ganze Ecke früher dort zu sein ... nämlich um 7 Uhr. Danke mein Schatz ! :knutsch:  

Auch, wenn es mittlerweile noch einige Grad kälter morgens ist (gestern Morgen hatten wir 2 Grad brrrrr), war es mit 9,5 Grad ganz schön schattig, denn oben auf der Hochfläche pfiff der Wind ganz schön durch die Empore hindurch.

Leider ... ich nehme an, bedingt durch die Brunft, die sich beim Rotwild in vollem Gang befindet ... haben wir nicht annähernd so viele Tiere gesehen, wie ich die beiden letzten Male, als ich allein dort war. Es waren einige Hirsche zu sehen, die jeweils einige Weiber mit sich führten und diese zusammentrieben. Ein paar Mal konnte man sogar Geforkel beobachten. Alles allerdings nur durchs Fernglas, denn die Tiere waren viel weiter weg und verstreuter als die letzten Male. Klar, die Konkurrenten gehen sich derzeit möglichst aus dem Weg. Dazu war es dann noch total diesig draußen und der Wetterbericht hatte zwischendurch Schauer angekündigt. Also alles nicht wirklich förderlich für eine gute Sicht ... geschweige denn Fotos ! :augenroll:   

Ich glaube, so gegen 9 Uhr haben wir frierend das Feld geräumt ... bereit für einen Besuch der nahen Greifvogelstation und des Wildgeheges Hellenthal und der Aussicht auf heißen Kaffee bzw. Kakao vor Ort. :-)

Durch entsprechende Getränke frisch gewärmt ging es dann also durch den Wildpark.

Zu Beginn und Ende unserer Runde durch den Park fand jeweils eine Flugshow mit verschiedenen Greifen und sogar 3 Jägerliesten, besser bekannt als "Lachender Hans", der Greifvogelstation statt. Ich hab keine Ahnung von Falknerei, umso erstaunlicher ist es für mich, dass die Vögel tatsächlich nicht das Weite suchen, sondern nach ihren Flugeinlagen zu ihren jeweiligen Falknern zurückfliegen. Ich nehme an, da geht es rein um das Futter, dass sie sich so erarbeiten müssen. Aber das ist nur eine Vermutung ... ich kenn mich da echt nicht aus.

So, hier ein paar Bilder von einigen der Vögel.

 

 

Zwischen den beiden Flugshows ging es nach einer Stärkung mit leckeren Pommes und Currywurst (so eine schwere Kameraausrüstung und frische Luft machen hungrig  :green: ) durch das Wildgehege. Vorbei an schönen Eifellandschaften und der Oleftalsperre unten im Tal, einem nicht heimischen Präriehund und Rotwild, dass wir in Natura an diesem Morgen ja leider nur in sehr weiter Ferne betrachten durfen.

Und wir hätten doch so gerne einen röhrenden Hirsch fotografiert bzw. auch auf Video festgehalten. Und so standen wir an einem Gehege doch recht lange und warteten und warteten auf DEN Moment. Doch der Hirsch hat uns eine ganze Zeit lang an der Nase herumgeführt. Setzten wir die Kamera mal ab ... die wird ja doch auf Dauer recht schwer mit einem großen Tele vorne drauf, dann röhrte er wieder und hielten wir auf ihn drauf, tat er uns den Gefallen nicht. :motz:   Aber dann doch letztendlich hatte Andreas Bild und sogar Ton im Kasten. :-)

 

 

Neben der Tatsache, dass ich den Tag mit sehr lieben Menschen verbracht habe, waren die Europäischen Luchse das Highlight im Park. 3 Erwachsene und 2 Jungtiere waren im Gehege und wir konnten tolle Bilder von ihnen machen :-)

 

 

Auch wenn das Wetter an diesem Tag leider recht trüb war und der Morgen auf der Aussichtsempore nicht von Erfolg gekrönt, so war es ein wunderschöner Tag, an dem ich viel Spaß hatte ... und der Rest hoffentlich auch. :-)

 

Keine Ahnung, warum ich da so rot im Gesicht bin. :-)
Ganz lieben Dank für das Foto Helmut !!!

 

Allen da draußen wünsche ich nun ein wunderschönes Wochenende.

Eure

 

14 Antworten auf Greifvogelstation und Wildgehege Hellenthal (Eifel)

  • Ohhh...so wundervolle Bilder

    LG Marhilda :wink:

  • Hallo Frauke,

    sehr schön Dein Bericht zum Ausflug in die Eifel. Das hat trotz des Wetters viel Spaß gemacht. Und auch die Fotos sind wieder klasse. Besonders gefällt mir der Jägerliest im Flug. Bei den Flugaufnahmen hast Du eine gute Position gehabt. Aber auch die Frauke mit dem Geweih finde ich sehr gut, so ein Geweih hat doch was :green: Auch die anderen Aufnahmen sind wieder sehr schön. Es ist nur Schade, dass wir bei den Hirschen auf der Dreiborner Höhe nicht so viel Glück hatten. Aber nächstes Jahr ist ja auch wieder Brunftzeit. Und ich kann mir schon denken, welcher Club dann auf der Empore sitzen wird :floet:

    Viele Grüße
    Helmut

  • Wahnsinnig tolle Fotos!!!
    Ich bin echt begeistert und soll dir auch von meinem Mann das sagen.
    Er hat die Fotos sich nämlich auch beguckt.
    Ihr hattet ja echt Spass, trotz der Kälte.
    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende ♥
    kkk

  • Wunderbare Aufnahmen, allesamt. Der Ausflug hat sich auch fototechnisch gelohnt.

  • :huepfdreh: wow ... wie immer tolle Fotos und ein toller Bericht über den Ausflug!
    Dankeschön ;-)
    Liebe Grüße, Michaela

  • Ein lustiges Bild von dir, danke fürs Zeigen. Deine Haare sind so lang, waren die nicht mal richtig kurz und dunkel?
    Der Uhu ist auch bei uns heimisch. Ich fand im Wald mal einen komischen "Haufen", voll mit Knochen und Haaren. Daneben die Reste eines Greifvogels. Erst dachte ich an den Wolf, der genau da schon oft gesichtet wurde. Aber unser kleiner Förster klärte mich auf. Es war das "Gewöll" eines Uhus, also das Erbrochene, was er nicht verdauen kann. Da habe ich mich gefreut, so einen ekligen Haufen gefunden zu haben :huepfdreh:
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Bitte gerne Kerstin. :-) Jaaaaaa, die waren mal kurz und dunkler ... das war letzten Sommer noch. ;-) Aber meine Haare sprießen Gott sei Dank recht schnell und so sind sie mittlerweile wieder gut lang geworden. Und meine Frisörin hat mich Anfang des Jahres dazu überredet, ins Hellere zu wechseln und ich finde, das war eine gute Idee. Da fällt der graue Ansatz nicht mehr so schnell auf. :green:
      Uhus gibt es bei uns in der näheren Umgebung nicht (ist mir zumindest nicht bekannt). Da muss ich schon ca. 30 km fahren ungefähr und selbst dann wahnsinniges Glück haben, ihn zu sehen, was mir im Sommer ja mal gelungen ist. :-) Ich hätte mich also an deiner Stelle auch sehr über den "Haufen" gefreut. ;-)
      LG Frauke

  • fantastische fotos! :daumenhoch:
    danke fürs mitnehmen und staunen. in hellenthal war ich vor urzeiten auch einige male, hat mir damals auch sehr gut gefallen. und wenn ich das so sehe ... aber ist leider zu weit weg für "mal eben ..."
    liebe grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: