– eine fotografierende Rheinländerin im Vorgebirge –
Kategorien

Frohe Ostern

Krähe attackiert Mäusebussard

Zunächst einmal wünsche ich allen Besucherinnen und Besuchern frohe Ostern.

Ich hoffe, alle hatten das gleiche wunderschöne Frühlingswetter wie wir im Rheinland.

Donnerstag bis einschließlich heute Temperaturen über 20 Grad und die letzten 2 Tage sogar 25 und 26 Grad bei wunderschönem Sonnenschein.

Ich hatte mir den Donnerstag spontan Urlaub genommen, um das tolle Wochenende noch etwas zu verlängern. Beim GöGa geht das so spontan leider nicht und so hatte er keinen Urlaub.

Andreas, Helmut und ich sind also Donnerstagmorgen alleine in den Aggerauen bei Troisdorf los gezogen, um Aurorafalter zu finden, die möglichst noch taubedeckt an einer Blüte sitzen sollten. Und wie es bisher immer war … wir haben keine gefunden. Wir haben sämtliches Wiesenschaumkraut abgesucht … aber nix. :augenroll:  

3 Stündchen später flogen sie dann fröhlich bei Wärme und Sonne mit einigen Zitronenfaltern umher, wollten sich aber nicht für ein Foto niederlassen.

Auch der anschließende Besuch an der alten Panzer Waschanlage war nicht ganz so spektakulär.

Eine etwa daumendicke Ringelnatter von ca. 30 bis 40 cm Länge war im Becken unterwegs. Die Frösche dort waren allesamt viel zu groß für sie. ;-)

Die ersten Kleinlibellen, nämlich die Frühe Adonisjungfer, waren frisch geschlüpft und über dem Becken unterwegs.

Auch, wenn ich nicht wirklich dort fotografiert habe, war es einfach schön, dort mal wieder zu sitzen und nur zu beobachten. Vor allem, weil man dort immer andere Naturfreunde mit und ohne Kamera trifft, mit denen man sich nett unterhalten kann.

Karfreitag sind Helmut, der GöGa und ich dann am etwas späteren Morgen auf dem Rodderberg spazieren gegangen und haben dort tatsächlich die ersten Schwalbenschwänze gesehen. Leider sind dort oben fast noch gar keine Blühpflanzen zu finden und so setzten sie sich auch nirgendwo in unserer Umgebung hin, sodass wir sie nicht fotografieren konnten.

Dafür war es spannend zu beobachten, dass 2 Krähen gezielt immer wieder einen Mäusebussard in der Luft attackierten. Vermutlich haben sie in der Umgebung irgendwo ihr Nest und versuchten so, ihn aus dem Revier zu vertreiben und vom Nest fern zu halten.

Auch einen männlichen Turmfalken konnten wir kurz beobachten, der rüttelnd über einer Wiese stand.

 

 

Ansonsten gibt es nur ein wenig Landschaft und ein paar vierbeinige Rasenmäher. ;-)

 

 

Ostersamstag haben wir über den Tag gechillt bzw. der GöGa war zum Fußball gucken unterwegs und meine Wenigkeit hat sich auf die bevorstehende Nacht vorbereitet. ;-)

Ein bisschen Astrofotografie stand auf dem Plan.

Um 19 Uhr haben Andreas, Helmut und ich uns mit Dirk in der Eifel getroffen. Ziel war der verlassene Ort Wollseifen – Link zu Wikipedia -, den ich euch bestimmt schon einmal vorgestellt habe.

Vom Parkplatz aus geht es zunächst noch 1,2 km durch die Eifellandschaft, bis man schließlich auf einem Hügel inmitten von Nichts in Wollseifen ankommt.

Wir wollten dort zunächst den Sonnenuntergang im Bild festhalten und dann bei Nacht Sterne fotografieren.

Hier ein paar Sonnenuntergangsbilder …

 

 

Das galaktische Zentrum der Milchstraße war an diesem Tag leider nicht sichtbar, es stand unter dem Horizont … aber das wussten wir bereits vorher. Dafür ging um 21.54 Uhr der Mond auf, der fast noch voll war, denn am Vortag war Vollmond.

Ich habe den Mond einmal zusammen mit der alten Kirche fotografiert und einmal zwischen 2 Bäumen stehend. Leider stand der Mond noch recht tief zu dieser Uhrzeit.

Später dann … genauer gesagt ab 0.13 Uhr … habe ich dann für ein Startrail-Bild Intervallaufnahmen gestartet. Das Ergebnisbild besteht aus 143 Einzelbildern und zusammengesetzt sieht man durch die Erdbewegung die kreisförmige Rotation der Sterne, die sich um den Nordstern herum bildet, der leider zu weit oben stand und nicht mit im Bild ist. Mein 24 – 70 ist da leider nicht weitwinklig genug für. :augenroll:  

 

 

Nach einer halben Stunde Intervallaufnahmen und der Aufgabe meines nicht mehr ganz vollen Akkus, den ich vor Beginn der Aufnahmen nicht getauscht hatte, ging es langsam wieder Richtung Auto zurück.

Dank des noch recht vollen Mondes war es dieses Mal nicht ganz so stockduster da oben wie sonst und mal ganz angenehm. ;-)

Gegen halb 2 wieder am Auto angekommen, ging es dann Richtung Heimat, wo ich schließlich hundemüde um 2.30 Uhr ins Bett gefallen bin, wo der GöGa schon seelig träumte. :-)

Ostersonntag stand dann nach der langen Nacht erst einmal ausschlafen auf dem Plan. Um 13.30 Uhr haben der GöGa und ich uns dann schließlich mit Helmut und seiner besseren Hälfte und Dirk an der alten Panzer Waschanlage in der Wahner Heide getroffen, um ein wenig die Sonne zu genießen und zu klönen.

Auch Sonntag war wieder die Mini-Ringelnatter im Becken unterwegs.

Fotografiert habe ich allerdings nur einen Sperber, der kurzzeitig mal über uns kreiste. Irgendwie fehlte mir die Muße, um großartig zu fotografieren. ;-)

 

 

Und nach ca. 2 Stündchen sind der GöGa und ich dann schließlich auch wieder heim gefahren. Das Sofa rief ganz laut nach uns und dort bin ich dann schließlich auch irgendwann eingeschlafen und erst nach 1 1/2 Stündchen wieder wach geworden. ;-)

Heute ging es dann nochmal mit dem GöGa, Helmut und seiner besseren Hälfte los, um das schöne Wetter zu genießen. Der Botanische Garten in Bonn sollte das Ziel sein. Hier waren wir auch schon länger nicht mehr und so war ich erstaunt, dass es nun einen neuen Haupteingang gibt.

Dort haben wir dann 3 Stündchen unsere Runden gedreht, ein bisschen in der Sonne gesessen und natürlich auch ein wenig fotografiert.

Es waren jede Menge Mauereidechsen bei dem tollen Wetter unterwegs, die uns auch ein paar Fotos gegönnt haben. Aber Blümchen gab es natürlich auch. :-)

 

 

So … vielen Dank, dass ihr bis hierhin durchgehalten habt … ist ja doch ein recht langer Post geworden *ggg*. Kommt davon, wenn man ein paar Tage schleifen lässt. ;-)

Genießt noch den letzten Rest des Feiertags heute und vielleicht habt ihr ja auch noch ein paar Tage Urlaub.

Der GöGa und ich müssen morgen leider wieder ins Büro. :traurignick:  

Wir lesen uns … Adios ! :wink:  

Eure

 

 

10 Antworten auf Frohe Ostern

  • Ostern war für uns ruhig und beschaulich, mit ganz viel Sonne und ein gesundes Nichtstun.
    Dein Ausflug war ja super. Tolle Bilder hast du auch mitgebracht.
    Ihr kommt noch oft genug um das zu knipsen, was dieses Mal fehlte.
    Liebe Grüsse ♥
    k

    • Huhu liebe k ohne 2 weitere k’s *ggg*
      Ganz viel Nichts tun muss auch mal sein. :-) Aber das kann ich nur ganz schlecht. Nur, wenn das Wetter echt mies ist, dann fällt es mir leicht. :-)
      LG Frauke

  • Wunderschöne Aufnahmen allesamt. Ihr habt das Osterfest und das schöne Wetter so richtig genossen.

    • Vielen Dank, liebe Ute. :-)
      Ja, das Wetter an Ostern haben wir sehr genossen und das war auch gut so, denn jetzt sieht es da draußen ja wieder furchtbar aus *bääääh*.
      LG Frauke

  • Hallo Frauke,

    wieder mal ein sehr schöner Bericht von dir.
    Und natürlich auch tolle Bilder!
    Die Nacht in der Eifel hat mir mal wieder richtig Spaß gemacht.
    Es war nicht all zu kalt und der Mond der die Landschaft aufhellte zauberte eine besondere Atmosphäre.

    Liebe Grüße
    Andy

    • Huhu Andreas,
      vielen Dank !
      Ja, die Vollmondnacht war schon schön. Aber die Nacht an der Kapelle war besser, fand ich … auch, wenn kühl und feucht. :-)
      LG Frauke

  • Hallo Frauke,

    ich schließe mich Andreas an, wieder ein toller Bericht der sehr gut bebildert ist. Die Touren waren alle sehr schön, aber die Nacht in Wollseifen war ich sag mal magisch. Ich fand es fantastisch wie der Vollmond aufging und auch später wie er die rötliche Färbung verlor beim höhersteigen sah es immer noch super aus. Das hat alles wieder sehr viel Spaß gemacht. :huepfdreh: :huepfdreh: :huepfdreh: Die Sternspuren von Dir gefallen mir besonders gut. Muss ich beim nächsten Mal auch ausprobieren.

    Viele Grüße
    Helmut

  • Hach bei dir komme ich immer ins Schwärmen wegen der tollen Aufnahmen liebe Frauke.
    Die Krähe ist der Hammer, da hattest du ein ruhiges Händchen und Glück, so einen Schnappschuss zu landen.
    Auch die Frösche sind lustig mit ihren Kaugummi-Blasen :totlach: Hier habe ich bisher nur einen einzigen Frosch schwimmen sehen.
    Liebe Grüße in den Abend von Kerstin.

    • Huhu liebe Kerstin,
      das freut mich, dass dir meine Aufnahmen gut gefallen. :-)
      Ja, die Krähe schien mir etwas lebensmüde. Aber sie ist in der Luft etwas akrobatischer beim Flug, das kommt ihr zu Gute.
      Bei euch tauchen die Frösche bestimmt auch noch auf.
      LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: