– eine fotografierende Rheinländerin im Vorgebirge –

Ein sonniges Wochenende

Der Samstagmorgen präsentierte sich wie oben gezeigt.

Wie gut, dass ich das Weitwinkel noch vom letzten Mal auf der Kamera hatte und nicht umbauen musste, denn diese Lichtstimmungen am Morgen und Abend sind manchmal nur ganz kurz so intensiv.

Eigentlich sagt man ja “Morgenrot Schlechtwetterbot” … aber das traf an diesem Wochenende gar nicht zu.

Endlich war uns der Wettergott nach langer Zeit ohne Sonne mal wieder wohl gesonnen. Sonne satt … das ganze Wochenende.  :herz:  

Samstag sind Helmut, seine bessere Hälfte und ich spontan in die Vulkaneifel gefahren.

Ziel … das Auto nach den letzten Regenwochenenden mal wieder länger bewegen als nur zur Arbeit und zum Einkaufen. ;-)

Zuerst sind wir um das wirklich kleine Gemündener Maar gelaufen, wo wir ziemlich fix Drumherum waren. An selbigem gibt es eine kleine Badeanstalt, wo sich im Winter natürlich niemand aufhält und schon gar nicht bei minus 2 Grad Außentemperatur schwimmen geht … sollte man meinen.

Aber weit gefehlt … der erste Blick vom Parkplatz hinunter ins Maar zeigte einen einsamen Schwimmer.  :panik:  

Unser erster Gedanke war eigentlich “was für ein Wassertier ist das denn ?” bis wir tatsächlich feststellen, dass dort ein Mensch durch den See schwamm *brrrrrrrrr*.

Das Maar und Drumherum liegt noch ein Rest Schnee und da schwimmt einer ! Naja, nur die Harten kommen in den Garten.

Ein Maar ist der Explosionstrichter eines Vulkans, der schon lange nicht mehr vulkanisch tätig war. In der Eifel gibt es über 70 Maare, davon sind 12 heute noch mit Wasser gefüllt und der Rest ist verlandet.

Nach der Minirunde haben wir uns erst einmal im angrenzenden Waldcafe mit Kakao, Latte und heißen Waffeln gestärkt … lecker … also die Waffeln … der Kakao war nicht so das Wahre.

Die Lichtverhältnisse am Gemündener Maar waren nicht so prickelnd, da teils sonnig und teils schattig und so habe ich kein Foto für euch, was meinen Ansprüchen Genüge getan hätte. ;-)

Witzig fand ich allerdings eine Stelle im Wald, an der nur eine bestimmte Baumgruppe weiß mit Frost überzogen war, während drumherum die Bäume keinen Frost abbekommen zu haben schienen.

 

 

Nach der kleinen Stärkung, bei der wir tatsächlich auch noch auf den Schwimmer trafen, der sich im Waldcafe in kurzer Hose aufwärmte, ging es mit dem Auto noch an das Weinfelder Maar und das Schalkenmehrener Maar, die unmittelbar nebeneinander liegen und nur durch die Landstraße getrennt werden.

Nur zweiteres Maar schien mir aber ein Foto wert. :-)

 

 

Ich könnte mir vorstellen, im Sommer dort mal drumherum zu laufen. :-)

Schließlich ging es dann ganz gemütlich mit einem kleinen Abstecher über Rumpelstilzchens Schloss Bürresheim über Land gen Heimat. Hier wurde 2009 das Märchen Rumpelstilzchen vom WDR gedreht.

Leider spielte mir hier das schon leicht schwindende Licht in die Karten, denn das Schloss liegt nicht auf einem Hügel, sondern ist umgeben von bewaldeten Hügeln und die Sonne stand schon hinter diesen und so gefallen mir die Bilder, die ich trotzdem natürlich gemacht habe, so gar nicht. Aber ihr könnt ja Tante Google nach Schloss Bürresheim befragen und könnt euch das Schloss dann ansehen. ;-)

Es war eine tolle Tour … Danke Helmut & Gitte ! :-)

Heute Morgen war ich mal wieder recht früh wach und so stand ich bei Minus 6 Grad um kurz vor 8 Uhr in den Siegauen und hab auf den Sonnenaufgang gewartet. Erhofft hatte ich mir tolles Morgenlicht, dass auf einen der alten Rheinarme bei Mondorf fällt und die dort verankerten alten Fischerkähne anleuchtet.

Und so wartete ich und wartete und wartete. Hinter mir in den alten Bäumen der Aue turnten derweil Eichhörchen herum und 2 Buntspechte kamen oft ganz nah an mich heran. Ich weiß nicht, ob die Beiden schon in der Balz waren, aber sie flogen des Öfteren die gleichen Äste an und so hätte ich gleich 2 Spechte auf einem Foto haben können … wenn denn auf meiner Kamera das Teleobjektiv gewesen wäre. ;-) Aber nööööö, Kamera samt Weitwinkel stand ja hinter mir bereit für das Wunschmotiv Sonne auf Booten.

Tja, leider war der Sonnenverlauf nicht so, wie ich es mir erhofft hatte und so wurde aus dem Wunschmotiv mal so gar nichts.

Da hab ich mich natürlich erst recht geärgert, dass ich zwischendurch nicht doch das Tele auf die Kamera gemacht und stattdessen die Spechte fotografiert habe.

Ratet mal, wer nicht wieder aufgetaucht ist, nachdem ich das Tele schließlich drauf hatte ? Richtig !

Helmut, der etwas später noch dazu gestoßen war und ich sind dann ein bisschen noch an einem der Altarme des Rheins spazieren gegangen und dann ging es gegen Mittag wieder ins warme Zuhause *brrrr*. Ich war dann doch ganz schön durchgefroren, obwohl die Temperatur bis dahin noch auf Minus 1 Grad geklettert war. ;-)

Auch, wenn ich heute kein Foto gemacht habe, was mir sehenswert erscheint, war es auch heute ein schöner Tag da draußen und morgen soll es noch einmal so sonnig werden. Tja, schade, dass morgen schon wieder Montag und damit Büro angesagt ist. :-(

Ich hoffe, ihr hattet ein genauso sonniges Wochenende.

Habt noch einen schönen Sonntagabend.

Eure

6 Antworten auf Ein sonniges Wochenende

  • Liebe Frauke,
    Grüße von der grauen Ostsee – wobei die Sonne im Herzen kräftig scheint. Nur vom Blutmond heute Nacht werden wir wohl auch nichts haben.
    Vielen Dank für den schönen TripBericht,
    komm gut in die neue Woche,
    bigi

    • Liebe Bigi,
      ich würde dir ja gerne etwas Sonne rüberschieben, aber ich glaube, das funktioniert nicht. Sie soll sich heute im Laufe des Tages bei uns auch wieder verkrümeln, sagt der Wetterbericht. :augenroll:
      Den Blutmond konnte man bei uns super sehen … hab ihn auch fotografiert. Muss die Bilder morgen mal sichten. :-)
      LG an die Ostsee

  • Hallo Frauke,

    ja immer wieder gerne und nix zu danken. War doch eine schöne Tour am Samstag. Wieder viel gesehen, wenn auch nicht viel bei dabei rumgekommen ist. Aber die Fotos die Du hier zeigst sind wieder Klasse. Vor allem der Sonnenaufgang und das Maar gefallen mir sehr gut. Aber auch die Bäume haben was. Und am Sonntag war es doch auch sehr angenehm. Wie die Sonne immer höher stieg und es dann richtig warm wurde mit -1 Grad. :green: Aber auch das gehört dazu und es hat Spaß gemacht. Ich freue mich schon auf die nächste Tour. :huepfdreh:

    Viele Grüße
    Helmut

  • Liebe Frauke, :liebe: Du beschreibst unsere Eifeltour sehr schön. :huepfdreh: Da wir auf dem Rückweg ja schon die Burg in Mayen und den Geysir in Wallenborn in Auge gefast haben, :zwinkergrins: hat die Tour sich ganz doll gelohnt. :huepfdreh:
    Das Edeka Gemüse aus Bornheim war übrigens super lecker. :eis:
    Liebe Grüße Gitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.