Eine fotografierende Rheinländerin im Vorgebirge & die Jungs-WG

Fotoblog

Zwei Massenschlupftage

Großer Blaupfeil

Hatten Andreas (Link zu Instagram) und ich am Montag schon gedacht, dass 48 Schlupfe von Großlibellen auf 350 Metern an einem der Stallberger Teiche viel sind, dann wurden wir heute Morgen eines besseren belehrt.

144 Schlupfe von Großlibellen (meist Heidelibellen) haben wir heute Morgen auf den gleichen 350 Metern gezählt. Hammer !

Leider hingen davon aber tatsächlich nur 2 von ihnen so, dass man sie auch gut fotografieren konnte. Die meisten hingen zu weit unten im Gras oder halb verdeckt hinter Schilf oder anderen Pflanzen. Weiterlesen

3+

Die Eilerberg-Tour

Der Kurtenwaldbach

Keine Ahnung warum dieser Wanderrundweg im Wald der Wahner Heide „Eilerberg-Tour“ genannt wird.

Von einem Berg ist auf jeden Fall nirgendwo eine Spur zu sehen. Noch nicht einmal ein Hügelchen kreuzt diesen mit 6,2 km Länge ausgewiesenen Rundgang, den Helmut und ich heute Morgen nach langer Zeit mal wieder begangen haben.

Wir sind allerdings teilweise vom ausgewiesenen Pfad abgewichen und so wurden es dann lt. meiner Smartwatch von und bis zum Auto zurück 8,4 km.

Direkt zu Beginn der Runde am alten Pionierübungsbecken 3 (einer alten stillgelegten Kiesgrube) wurde es abenteuerlich.

In diesen Wochen verlassen die ganzen Mini-Erdkröten, die gerade mal so groß wie mein Daumennagel sind, die Laichgewässer, in denen sie geboren wurden und ihre Kaulquappenzeit verbracht haben, um fortan im angrenzenden Wald zu wohnen, bis sie zur eigenen Geschlechtsreife dahin zurückkehren werden. Weiterlesen

3+

Kein Zweifel, die Eifel !

Rotfuchs
Der Augenblick, in dem ich entdeckt wurde. ;-)

Kein Zweifel … die Eifel, so sagt man hier im Einzugsgebiet der Eifel, denn dort herrscht ein ganz anderes Klima als zum Beispiel bei uns im Vorgebirge, wo die Temperaturen eher immer etwas wärmer als Drumherum sind, was für den Obstanbau hier sehr praktisch ist.

Schon in der Nordeifel, die ja nun am Rande liegt, liegen die Temperaturen gerade wenn es kühler ist, mal mindestens 5 Grad (eher mehr) unter den Temperaturen, die mich empfangen, wenn ich bei uns morgens das Haus verlasse, um Richtung Eifel zu fahren und so sind einstellige Temperaturen, die eher zum Gefrierpunkt tendieren, um diese Jahreszeit morgens in der Eifel vollkommen normal.

Wenn dann dazu auf den Höhen der Eifel noch der Wind bläst, fühlt sich das dann gleich nochmal kälter an.

Da der gestrige Tag wettermäßig eher durchwachsen angekündigt war, bin ich gestern erst zu späterer Stunde zu Hause aufgebrochen und stand schließlich um kurz nach 8 Uhr bei 5 Grad und Wind am Rande des Schaafbachtals in der Eifel. Da schien zumindest noch die Sonne. :-) Weiterlesen

2+