Eine fotografierende Rheinländerin im Vorgebirge & die Jungs-WG

Mal ein Melderchen

Willy – auf frischer Tat ertappt !
Als Willy mit der Küchenrolle fertig war, sah es in der Küche entsprechend aus. ;-)

Dann gab es in der vergangenen Woche noch 2 Wespenstiche, die sich Willy und Poldi eingehandelt haben … klar, wer auch sonst ?!

Willy wurde ja bereits Anfang des Sommers von einer Wespe in den Fuß gestochen, der daraufhin auf doppelte Größe anschwoll. Lerneffekt natürlich = Null !!!

Freitag … das Wetter ist schön und es ist warm und so sind alle Fenster in der Wohnung weit offen.

Die Dosi sitzt im Büro und macht Homeoffice. Willy & Poldi machen die Gegend unsicher und der Zwerg und ich liegen dösend im Körbchen.

Plötzlich hören wir seltsame Geräusche und die Dosi kommt sicherheitshalber mal schauen, was es damit auf sich hat.

Da springt Willy, sich wild im Kreis drehend, vom Wohnzimmer Richtung Schlafzimmer und knallt dabei erst mal volle Kanone mit dem Schädel gegen den Türrahmen. :augenroll:  

Weiter geht’s in der gleichen Art und Weise ins Schlafzimmer, wo er sich dann kräftig schüttelt und siehe da, plötzlich liegt eine Wespe vor ihm auf dem Fußboden.

Die Dosi vermutet, dass die Gute auf ihm gesessen und ihn gestochen hat … schadet ihm nix.

Die Dosi ermahnt Poldi und Willy, sie mögen die Wespe in Ruhe lassen, während sie das Glas holt, was im Sommer immer bereit steht, um irgendwelche Viecher nach draußen zu befördern.

Gott sei Dank ist die Wespe selbst noch etwas benommen vom wilden Ritt und bleibt netterweise auf dem Fußboden sitzen, bis die Dosi mit dem Glas wieder da ist und auch Poldi und Willy sitzen brav daneben und gehen nicht mehr an sie ran.

Tja, solange die Dosi in der Nähe ist und eine Ermahnung ausgesprochen hat, gehorchen die Beiden ja ganz gut. Aber wehe, die Dosi bekommt nicht mit, dass eine Wespe in der Wohnung ist.

Die Wespe wird also zum Fenster hinaus entlassen und dieses Mal schwillt auch nirgendwo ein Körperteil von Willy an. ;-)

Freitagabend dann lässt Poldi sein Spielzeug, mit dem er gerade beschäftigt ist, plötzlich fallen und spurtet Richtung Schlafzimmer, um ein paar Minuten später wieder ins Wohnzimmer zu kommen.

Zunächst ist nicht Auffälliges an ihm zu bemerken, bis er plötzlich immer mehr an zu humpeln fängt und seine rechte Vorderpfote, die er Anfang des Jahres gebrochen hatte, schließlich bis auf die doppelte Größe anschwillt. :panik:  

Als die Dosis schließlich das Schlafzimmer absuchen, ist keine Wespe mehr zu finden … die hatte sich mittlerweile aus dem Staub gemacht.

Kurze Panikattacke von der Dosi, dass es sich vielleicht doch nicht um einen Stich handeln könnte, sondern Poldi bei irgendeiner Aktion mit dem Fuß blöd aufgekommen sein könnte und der Bruch von Anfang des Jahres wieder aktuell sein könnte. Aber eigentlich spricht die Tatsache dagegen, dass er zunächst nicht humpelte, als er aus dem Schlafzimmer zurück kam.

OK … abwarten bis zum nächsten Morgen. Bei Willy war die Schwellung beim ersten Stich auch über Nacht wieder verschwunden.

Morgens um 2 Uhr, als die Dosi aufgestanden ist, um den blöden Kackometen in der Eifel zu fotografieren, ist der Fuß noch kein bisschen besser und auch als der Dosimann am Morgen aufsteht, ist der Fuß noch total geschwollen.

Der Doc, der den Bruch damals behandelt hat, soll drüber gucken, weil er die Vorgeschichte kennt, sollte es doch kein Stich sein. Leider öffnet er Samstag erst um 11 Uhr. Also heißt es warten.

Aber Glück gehabt … als die Dosi gegen halb 10 aus der Eifel zurück kommt, nimmt die Schwellung immer mehr ab und mittags ist davon nix mehr zu sehen und Poldi rennt wieder wie ein junger Gott durch die Gegend. :-)

Bei der nächsten Wespe, die durch ein Fenster flog, mussten die Beiden allerdings schon wieder ermahnt werden … die Jugend halt. :kopfschuettel:  

Da die Dosis doch ziemlich Angst haben, dass die Beiden eine Wespe mal in den Mund nehmen könnten, wo sie dann wiederum sticht, bleiben die Fenster jetzt trotz Wärme geschlossen.

Nur in dem Raum, in dem sich die Dosis gerade aufhalten, wird das Fenster geöffnet, solange es noch hell draußen ist. Uns macht das ja nix aus, aber die Dosi kann mit der angestauten Wärme von 26 Grad und mehr gar nichts anfangen und erst recht nicht am Abend einschlafen.

Und so bleibt sie meist auf, bis es draußen fast dunkel ist und lüftet dann vor dem Zubettgehen einmal durch.

Tja und ansonsten können wir zur Zeit nix berichten. Aber ich finde, das reicht auch erst einmal. :-)

Habt noch eine schöne Woche ihr Lieben da Draußen.

Euer

Humbi

 

 
 
 
2+

4 Antworten auf Mal ein Melderchen

  • Ja das reicht erst mal. Ich wusste gar nicht das Bienen/Wespen auch Katzen stechen.
    Gute Besserung und möglichste eine Summ Summ freie Bude.
    Liebe Grüsse, k

    • Huhu liebe k,
      ja, sobald die sich zu sehr bedroht fühlen, ist denen egal, ob es Mensch oder Tier ist. Wenn mir jemand die ganze Zeit mit der Hand auf den Schädel haut, werde ich auch ungemütlich *ggg*.
      LG Frauke

  • Das kommt mir ja sowas von bekannt vor. Ronja jagt auch alles was so kreucht und fleucht und ich bin immer am aufpassen. Wenn es eine Vespe ist, dann sage ich deutlich NEIN :neinnein: und sie hört dann auch zum Glück. So ist bisher nix passiert, aber immer stehe ich ja auch nicht daneben. Mit dem Lerneffekt ist es bei ihr genauso. Nur mal kurze Zeit und dann hat sie es anscheinend wieder vergessen :augenroll: . Überall dasselbe.
    Einen schönen Restsonntag noch …

    LG Gabi mit Ronja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: