Kategorien
Schnüffel-Archive

Versteh einer die Katzen

frauke-avatar

Eigentlich gehen die Katzen zusammen mit mir ins Bett und stehen auch (zumindest an Arbeitstagen) auch wieder mit mir zusammen auf. Dabei schlafen sie mindestens zu dritt immer auf meiner Betthälfte. Als ich heute Morgen um halb 5 aufwachte, weil sich die Mädchenblase meldete, wunderte ich mich schon, dass ich mich nicht wie sonst so eingepfercht fühlte und Beinfreiheit ohne Ende hatte. Hmmmm … keiner auf dem Bett ?! In diesem Augenblick schossen auch schon Humbi und Rosie Fangen spielend ins Schlafzimmer.

Im Bad hörte ich sie dann fleißig weiter durch die Wohnung flitzen. Nino mischte kräftig mit, als ich wieder aus dem Bad kam, um noch einmal für 25 Minuten ins Bett zu kriechen. Auch Linus und Yuri schienen fit, auch wenn sie sich damit begnügten, den anderen Dreien zuzusehen. Sind die eigentlich irre ? Wie kann man um die Uhrzeit nur so fit sein ? :kopfkratz:

An weiteren Schlaf war übrigens nicht mehr zu denken. Wie denn auch bei dem Lärm und der Tatsache, dass man prima beim Fangenspielen übers Bett und damit über die Dosis springen kann ? :augenroll:

Heute Abend geht’s auf jeden Fall früher ins Bett als gestern, damit ich mehr Schlaf bekomme. Gestern musste ich ja unbedingt noch die Auslosung der DFB-Halbfinals gucken, die erst gegen 23.00 Uhr übertragen wurde :rotwerd:

So, jetzt habt einen wunderschönen Donnerstag.

Eure

14 Antworten auf Versteh einer die Katzen

  • Deine Samtpfoten sind halt Frühaufsteher :totlach:

  • Hallo Frauke,
    nachts sind unsere Vierbeiner in der Garage. Da Ihr ja ganz oben wohnt, habt Ihr keine solche Möglichkeit. Bei unseren Katzen scheint der Tages-Nacht-Rhythmus umgekehrt zu sein. Tagsüber schlafen sie viel, abends und nachts sind sie aktiv. Jedenfalls springen sie, wenn ich morgens gegen 6 Uhr die Türe zur Garage öffne, direkt heraus. Dass sie nachts auf unseren Betten schlafen, lassen wir so nicht zu (Katzenhaare auf dem Bett). Tagsüber kann das aber durchaus passieren, dass einer von den beiden spurlos in unserem Haus verschwindet und sich dann in unseren Betten wieder findet.

    Gruß Dieter

    p.S.:
    Ich hoffe, Du hast Dich bei meinem Post „die Macht der Dummheit“ nicht persönlich angesprochen gefühlt. Sollte das der Fall sein: Entschuldigung. Ich hätte den Post sicherlich etwas anders formulieren können, ich habe aber vor, alles samt Kommentierungen so stehen zu lassen.

    • Hallo Dieter,

      nein, habe mich nicht persönlich angesprochen gefühlt, denn sonst würde ich mich ja selbst für dumm halten ;-)

      Die Katzis nachts aussperren … neeeeee, ich habe mich so an sie im Bett gewöhnt und genieße die Kuschelzeit mit ihnen dort. Gott sei Dank haben sie ja nicht so oft einen Spielanfall im Bett *gggg* Eigentlich schlafen sie nachts immer in unserem Rhythmus. Vielleicht lag es am nahenden Vollmond.

      Grüße
      Frauke

  • Die Samtpfoten können auch den ganzen Tag verpennen, während die Dosis auf Arbeit gehen, um das Kleingeld für die Dosen zu verdienen :totlach:
    Wenn mindestens 3 nachts auf Deiner Hälfte ruhen, schläfst Du dann mit auf der Seite Deines Mannes? :eis: (Hihi. Könnte ja auch fragen: schläfst Du dann auf Deinem Mann? :liebe: )
    Liebe lachende Grüße von Kerstin.

    • Ja, das tun sie auch Kerstin … tagsüber pennen sie und wenn wir nach Hause kommen, werden sie munter. Aber eigentlich haben sie nachts den gleichen Schlafrhythmus wie wir. Nur manchmal machen sie eben eine Ausnahme :augenroll:
      Und nein, ich schlafe auf meiner Hälfte *ggg*

      Liebe Grüße
      Frauke

  • Upps, da hab ich auf ein falsches Bildchen geklickt. Statt :eis: sollte :kopfkratz: erscheinen.

  • Oh je liebe Frauke.
    Manchmal ergeht es mir mit meinem Mikesch auch so. Zum Glück nicht allzu häufig. Er mag es dann doch lieber, wenn er sich zu mir legen und noch kuscheln kann. Aber halb fünf ist wirklich ziemlich früh, Du Arme…

    LG
    Malina!

  • Nachtrag:
    Dein Theme sieht ja schon wieder anders aus *grins*
    Diese Farbe gefällt mir äußerst gut. Mein neues Theme wird die Farbe Lila haben. Leider war ich auf meinem Blog etwas zu voreilig – es wird wohl leider doch noch länger dauern, weil ich in letzter Zeit einfach viel zu viel um die Ohren hatte. Dabei sind mein Sohn und ich auch noch krank *bääähhh*. Aber wir befinden uns schon wieder auf dem Weg der Besserung. Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende!

    LG
    Malina!

    • Und wer weiß, welche Farbe du beim nächsten Besuch entdeckst Malina ;-) Neeee, soll jetzt erst mal so bleiben. Aber warte mal … hab ich das beim letzten nicht auch gesagt ? *ggg*

      Liebe Grüße
      Frauke

  • das kann ich mir so richtig bildlich vorstellen wie du das so toll beschrieben hast. deine mietzen sind so frueh schon so gut gelaunt, dass sie fange spielen koennen?
    sag mal, wie hast du die eigentlich alle aneinander gewoehnt? ich habe immer noch schwierigkeiten die katze von unserer oma an meine katze zu gewoehnen. meine faucht die neue immer noch an und will nichts mit ihr zu tun haben. hast du einen rat fuer mich? danke im voraus!

    lg
    Sammy

    • Hi Sammy,

      bei der Rasse unserer Katzen ist das Aneinandergewöhnen relativ einfach, da sie sehr sozial eingestellt sind und in der Regel nicht Einzeltier sein wollen. Das Unterscheidet Orientalen sehr von normalen Hauskatzen.
      Mein Tipp für dich … die alte Miez am Anfang noch etwas bevorzugen, damit das Konkurrenzdenken ihrerseits nicht so zunimmt, weil sie jetzt teilen muss. Ihr das Gefühl geben, dass sich für sie außer der Anwesenheit der anderen Katze nichts ändert. Es gibt bestimmt bei euch auch so Stecker für die Steckdose, die Pheromone ausströmen … das soll bei Zusammenführungen helfen. Ich hab sie noch nie gebraucht, deshalb kann ich nicht aus Erfahrung sprechen. Eine Bachblütenmischung wäre wahrscheinlich auch sehr hilfreich. Dafür müsstest du allerdings einen Tierheilpraktiker befragen. Zur Not tun es vielleicht auch einfach Rescuetropfen … sagen die dir was ?

      Liebe Grüße
      Frauke

  • Meine Katzen halten sich auch nicht an meine Schlafzeiten. Zum Glück kann neben mir die Welt untergehen, ohne dass ich es bemerke.
    Ich nehme mir eigentlich jeden Tag vor, eher ins Bett zu gehen. Leider schaffe ich es zur Zeit überhaupt nicht.

    Lg,
    Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: