Kategorien
Schnüffel-Archive

Naturschutzgebiet Bislicher Insel

Schafstelze

Ziel meines heutigen Urlaubstages war das 129 km entfernte und 886 ha große Naturschutzgebiet „Bislicher Insel“, eine Auenlandschaft im Kreis Wesel bei Xanten, die zum großen Teil durch einen Altarm des Rheins gespeist wird.

Sie entstand durch Flusslaufänderungen des Rheins und ist besonders für Vögel interessant, die auf Feuchtgebiete angewiesen sind. Und feucht ist es, denn Wasser gibt es genug und so sah ich heute auch zahlreiche Blaupfeile (Großlibellen) vor Ort. Störche, Reiher, Kormoran, Haubentaucher und verschiedene Enten- und Gänsearten gibt es dort. Auch der Eisvogel ist dort existent (ich habe ihn jedoch nicht gesehen).

Die Attraktion zur Zeit ist ein Seeadler, der sich auf der Insel angesiedelt hat. Allerdings muss man schon wirklich Glück haben, um ein optimales Foto von ihm machen zu können. Er kreiste einmal sehr hoch über den Baumwipfeln am anderen Ufer eines Gewässers und das war es auch schon. ;-)

Die Gewässer sind fast allesamt von den Wegen eigentlich nicht einsehbar und so gibt es auf der Insel 3 Beobachtungshütten, aus denen man die Vögel beobachten kann. In der 2. Hütte traf ich direkt einen anderen Naturfotografen, der mir die Insel und die Vogelwelt erklärte und mich auch zur 3. Hütte begleitete. Man fachsimpelte und machte sich gegenseitig auf Dinge aufmerksam. Dankeschön noch einmal. :-)

Sollte man sich die Vogelwelt dort genauer ansehen oder gar fotografieren wollen, ist eine große Brennweite/Fernglas/Spektiv angebracht ! Ich hatte nur 400 mm heute dabei und das war einfach zum großen Teil zu wenig für dieses weitläufige Gebiet, denn die Tiere halten sich oft etwas abseits der Beobachtungshütten auf und so entstanden auch nicht wirklich viele Fotos an den Gewässern.

Trotzdem war es ein schöner Tag, wenn der Weg hin und zurück auch ziemlich mühsam war, da ich irgendwie hin und auch zurück von einem Stau in den nächsten gefahren bin und so für die Strecke, die normalerweise mit 1 Stunde 40 bewertet wird, mehr als 2 1/2 Stunden gebraucht habe. Wie gut, dass ich mich vor der Heimfahrt im Auencafe mit einem leckeren Stück Kuchen und einer Eisschokolade gestärkt habe. ;-)

Es war schön, die Insel im Sommer mal gesehen zu haben, wenn sich die Vogelwelt bis auf die Störche und den Seeadler auch nicht von unserer hier unterscheidet. Doch nur um die Störche und den Seeadler mal vor die Linse zu bekommen, ist der Weg dann doch zu weit.

Aber im Winter werde ich dort mit Sicherheit noch einmal hinfahren, denn dann überwintern dort tausende arktische Wildgänse.

Euch wünsche ich heute schon ein wunderschönes Wochenende.

Eure

 

 

10 Antworten auf Naturschutzgebiet Bislicher Insel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: