Mupinchen dreht am Rad :-(

mopsi6Tja, zu früh gefreut !

Hat die Mupina gestern den Humbel-Pumbel nur leicht angefaucht, hat sie sich mittlerweile – wie nach seiner Kastration damals – in ihre Angst vor ihm hinein gesteigert und brummt ihn an und droht ihm auch. Die Tatsache, dass er das bislang nicht so recht ernst nimmt und fröhlich auf sie zuläuft zwischendurch, macht das Ganze nicht gerade besser. :augenroll:  

Bis jetzt geht sie allerdings nicht den Schritt und geht auf ihn los. So mutig ist sie dann doch nicht. Solange sie nicht übertreibt, lasse ich sie auch machen.

Sie hat heute Morgen Bachblüten bekommen und es befinden sich welche im Trinkwasser. Ein Feliway-Stecker verbreitet hoffentlich Wohlfühlpheromone und der GöGa ist so nett und besorgt gerade noch Feliway-Spray, das ich gezielter auftragen kann. Ich denke, ich werde mir die Hände mal damit einreiben und danach den Humbi ordentlich durchrubbeln. Der Arme weiß gar nicht wie ihm geschieht und ist mit der Situation total unglücklich, das sieht man ihm förmlich an. Dazu hat er heute Morgen auch noch eine leicht geschwollene Backe. :-(

Und das alles nur, weil das Mupinchen so ein unsicheres Katzi ist. Keine Ahnung, ob sie das geerbt hat. Ihre Schwester war da eher ein „Hans Dampf in allen Gassen“ und hätte zum Humbel-Pumbel auf jeden Fall besser gepasst. Aber es ist so wie es ist und wir müssen damit leben. Normalerweise kommen die Beiden ja auch gut miteinander aus, wenn es auch nicht die große Liebe ist, denn die ist für Mupina mit Abstand das Zwergilein, was auf Gegenseitigkeit beruht. Dafür harmonisieren Mati und Humbi wunderbar … aber mit Mati kommt ja eh jeder aus. Er ist das geborene Gruppentier. Sogar der Hase mag den Humbi sehr. In Hases Augen müsste es den Zwerg und die Mupina nicht geben. Er lebt mit ihnen, kommt mit ihnen aus, aber wenn er es sich wünschen könnte, würden die Beiden ausziehen müssen. ;-)

Und auch dem Zwergi und auch der Mupina wäre es am liebsten, sie dürften eine Zweier-WG gründen. Die anderen wohnen halt auch da und man versteht sich, aber sie beide könnten auf den Rest gut verzichten.

Nur der Humbi und der Mati sind so richtige Gruppentiere hier, die keinen würden missen wollen. Charakterlich beide echt top.

An meiner Gruppe merke ich, dass Fünf einfach zu viele sind. Man arrangiert sich und kommt aus, aber sie würden es sich anders aussuchen, wenn sie könnten. Und manchmal frage ich mich, ob es nicht besser wäre, ihnen den Gefallen zu tun. Eine Trennung in eine Zweier- (Zwergi und Mupi) und eine Dreiergruppe (Mati, Hase, Humbi) wäre in diesem Fall angebracht, wobei ich dann wieder das Problem hätte, dass Humbi den beiden Alten auf den Zeiger geht, weil er mit ihnen nicht so spielen kann wie er das mit Mupi und hin und wieder dem Zwerg tut. Hätte ich also ein neues Problem.

Also abwarten und Tee trinken. Mit jedem Alten, der unsere Gruppe im Laufe der Zeit auf natürlichem Weg verlassen wird, wird sich die Gruppe neu ordnen und es entsteht vielleicht dann auch irgendwann doch noch eine Liebe zwischen Humbi und Mupina, denn solange es den Zwergi gibt, hat er einfach gar keine Chance, ihr Herz zu erobern. Vor allem nicht, bevor er selbst nicht mal etwas ruhiger wird … vom Temperament ähneln sich Humbi und Mupi nämlich nicht gerade. :augenroll:   Wieder ein Punkt Abzug für ihn in ihren Augen: seine oft etwas ungestüme Art beim Spielen. ;-)

So, jetzt genug geklagt von meiner Seite, darf mich ja eigentlich gar nicht beklagen, denn normalerweise harmonisieren sie ja miteinander. Alles wird gut. :-)

Habt einen schönen Tag.

Eure

 

12 Antworten auf Mupinchen dreht am Rad :-(

  • es wird alles gut, schönen Donnerstag wünsche ich

  • Ach ja, die lieben Kleinen ;)
    Bei uns ist ist die Stimmung ja größtenteils eher so „mittel“ – Frau Schmitz macht ziemlich deutlich, dass sie viel lieber Einzelprinzessin geblieben wäre und die beiden Jungspunde aber mal so richtig scheiße findet. Da gibt’s öfter mal Gefauche oder eins mit der Pfote auf den Pobbes – und gerade wenn die ängstliche Fritzimaus sich wieder ganz eng an der Wand langdrückt und versucht, sich unsichtbar zu machen um an dem Brummel-Schmitzer vorbeizukommen, denke ich öfter, ob ich den Beiden vielleicht doch ein Zuhause ohne einen Schmitze-Drachen suchen sollte.
    Andererseits denke ich, wir Menschen haben ja auch öfter mal einen Kollegen oder einen Nachbarn, den wir ums Verrecken nicht ausstehen können und dem wir am liebsten eins auf die Kauleisten kloppen möchten, sobald wir ihn sehen. Aber das hat ja nicht nennenswert Einfluß auf die Lebensqualität. Eigentlich.
    Solange die Miezen sich aus dem Weg gehen können und sich nicht 24 Stunden/Tag ausschließlich zoffen, ist vermutlich alles halb so wild. Wir Menschen können uns halt unsere Gesellschaft auch nicht immer aussuchen – und trotzdem glücklich sein ;)

    • Huhu Frau Mohr,
      ich darf mich eigentlich gar nicht beklagen, denn die Stimmung in unserer Gruppe ist eigentlich durchweg positiv. Aber da ich eben so harmoniebedürftig bin und es von unseren Katzen auch eigentlich so gewohnt bin, mache ich mir in solchen „Extrem“situationen, die ich von den Ories eben eigentlich gar nicht kenne, zu viele Gedanken. Es hat halt jeder seinen Lieblingsfreund in der Gruppe und das ist ja auch völlig in Ordnung. Ich seh die Sache jetzt auch wieder völlig entspannter, da seit gestern wieder alles in Butter ist und das Mupinchen den Humbi wieder leiden kann. ;-) Aber danke für deine Worte, sie helfen in diesen Situationen ungemein. :-)
      LG Frauke

  • Hallo liebe Frauke,

    nicht so schön mit dieser Gruppenbildung, aber es geht den Katzen eben wie den Menschen. Man harmoniert nicht mit allen gleichermassen. Ich denke mal, alles wird sich wieder einspielen, wenn der TA-Geruch ganz veschwunden ist. Die Miezen riechen das halt. Ich drücke Däumchen, dass sich Eure dumme Situation ganz schnell normalisiert.

    Alles Liebe,
    Kerstin

  • Guten Morgen ihr Lieben – vor lauter Arbeit (Urlaubsvertretung :traurignick: ) haben wir eure Zahngeschichte gar nicht mitbekommen. Umso schöner, dass alles gut verlaufen ist!!! :huepfdreh:

    Frauke – ich kanns dir so gut nachempfinden. Wir hatten ja letzes Jahr Yazoo + Yankee und heuer war Yuma dran. Ich werde immer zur Dramaqueen … das geht dann auch schon am Abend an und hört erst wieder auf wenn die Mieze daheim ist und alles wieder normal ist. Bei den Fellindianern hat dieses Mal nur Yankee Streß gemacht und ist Yuma ziemlich auf den Senkel ähh Pfote gegangen. Es war zwar kein Gefauche – jedoch war Yankee so aufdringlich – ich weiß nicht ob neugierig oder ob es tröstend hätte sein sollen :augenroll:

    Die Gruppenbildung :lalala: ich versteh es manchmal auch nicht mehr. Heute kann der mit dem, das heißt aber nicht, dass wir morgen wieder eine andere Konstellation haben und dann wieder andersrum. Und wenn ich meine die Jungs ärgern mein Mädchen zu sehr, bekomme ich plötzlich mit, dass Madam den Häuptlingssohn in den Allerwertsen zwickt oder ihm eine ihm Vorbeigehen pfotelt :kopfschuettel:
    Wie schreibt Frau Mohr aber doch so schön „… dem wir am liebsten eins auf die Kauleisten kloppen möchten, sobald wir ihn sehen“ – manchmal möchte ich Mieze sein :zwinkergrins: :huepfdreh:
    Vielleicht machen wir Zweibeiner uns aber auch viel zu viel Gedanken … solange nicht die Fetzen oder Haarbüschel fliegen oder richtig fieses Mobbing besteht, regeln die Vierbeiner es ganz gut unter sich.
    Wir wünschen euch ein schönes Wochenende und weiter einen schönen Urlaub :daumenhoch:
    Viele liebe Grüße schickt euch
    Michaela mit den Fellindianern

    • Huhu Michaela und Co. :-)
      Urlaubsvertretung … brrrr. Ich habe direkt 1 Woche vor mir, wenn ich nach unserem Urlaub wieder ran muss. ;-)
      Dramaqueen *gröööhl* … ja, aber den Schuh könnte ich mir in einer solchen Situation auch anziehen. Mein GöGa würde bestimmt sofort zustimmen *ggg*.
      So richtige Gruppenbildung haben wir ja eigentlich nicht. Meist liegen sie ja doch zu Fünft irgendwo. Aber trotzdem merkt man, dass jeder so seinen Lieblingsfreund hat. Aber das ist ja auch in Ordnung. Ich mache mir nur in den sehr wenigen Augenblicken, wo es eben nicht ganz so läuft, zu viele Gedanken. Aber da bin ich eben zu harmoniebedürftig.
      LG Frauke

  • Ach liebe Frau Fröhlich, das wird schon wieder :-D Ich drücke dafür auf jeden Fall beide Däumchen ;-) Das Ganze wird sich sicherlich bald wieder legen.

    LG
    Malina!

  • Mit den Gruppen ist das hier auch so ne Sache.

    Ernie und Shadow, das war wohl Liebe auf dem ersten Blick und da kommt nicht mal ein zarter Faden zwischen.
    Die liegen auch öfters mal zusammen. Aber Ernie ist auch speziell, der kann alle gut mit seinem Charme um den Finger wickeln, dabei ist das ein ganz ausgefuchster Bube ;-)

    Ernie und Monti …. hmmm, manchmal übertreibt der Monti das Spiel und dann wird es Ernst. Dann hat der kleine Monti den Ernie auf dem Kieker. Ernie ist ja nicht doof und rennt dann oft zu Frauli, da ist nämlich dann Ende der Sache angesagt. Obwohl ich nichts mache. DANN… ja dann hecken die Zwei war zusammen aus, oder Ernie sitzt neben der Radautüte und putzt ihn die Ohren. Bei Leckerlis gibt Monti den Ernie dann noch ein paar ab und putzt ihn :augenroll: Da denke ich oft, die veräppeln mich :kopfkratz:

    Shadow liebt alles und jeden. Ist auch wirklich ein lieber Knabe :liebe: Und ist unsere kleine Putzmaschine.
    Manchmal nervt sein Kontrollzwang etwas (auch uns Zweibeiner!), aber so ist das halt mit einem Sheriff ;)

    Monti und Shadow.
    Sind sich auch sehr grün, liegen viel zusammen und Putzmachine Shadow ist im Einsatz.
    Spielen viel miteinandern, jedoch ist es irgendwie noch anders wie mit Ernie. Da denke ich dann oft, dem Monti fehlt noch so ein Kumpel wie Endie/Shadow.

    Felix: findet alle doof :totlach: Nein, so ist das nicht. Felix mag die anderen wohl. Am besten kommt er noch mit Monti klar, Ernie folgt und weil Shadow so aufdringlich ist motzt er mal. Aber sonst liegen die auch alle beieinandern.

    Ach, man hat es nicht einfach ;-)

    LG
    Marlene

    • Huhu Marlene,
      ich weiß ja, dass das normal ist, aber manchmal bekomm ich dann ein schlechtes Gewissen … nämlich immer dann, wenn es hier nicht so läuft wie die letzten Tage. Aber wenn ich sie jetzt wieder sehe, wo alles wieder in Ordnung ist … sie liegen gerade mal wieder versammelt auf einem Haufen zu Fünft auf dem Bett … dann weiß ich, dass sie sich ja doch mögen, auch wenn es da immer Lieblingsfreunde gibt. Aber auch das ist ja normal. :-) Shadow und Yuri würden sich prima verstehen glaube ich *lach*. Und Felix und Linus auch. ;-)
      LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: 
 
Kategorien
Schnüffel-Archive