Kategorien
Schnüffel-Archive

Kleines Melderchen

Hallo alle Miteinander :-)

Wie bei der letzten Katzenzusammenführung im Januar mit buntem Keimemischen aus verschiedenen Haushalten ist es auch dieses Mal ca. 1 Woche später dazu gekommen, dass die Katzen mit dem schlechtesten Immunsystem in unserem Haushalt einen Infekt bekommen haben.

Zunächst fing es Freitagnachmittag mit Linus an. Er hatte die ganze Woche über ein paar Mal schon geniest und ich beobachtete ihn fortan mit Argusaugen. 

Am späten Freitagnachmittag fing er an, sein Futter auszubrechen. In Abständen von 2 bis 3 Stunden ging das dann leider so weiter, sodass er Samstagmorgen sofort beim Tierarzt vorstellig werden musste. Leider mussten wir beim Eintreffen vor Ort feststellen, dass unser Stammtierarzt auf einer Fortbildung und seine Praxis geschlossen war. Bis zum Öffnen der Vertretungspraxis, die wir uns ausgeguckt haben, dauerte es jedoch noch 1 1/2 Stunden *uff* Was also tun ? Spontan im Internet geguckt (ein hoch auf Smartphones), ob der Tierarzt, bei dem wir früher immer gewesen sind, geöffnet hat … er hatte.

Dort wurde dann 39,6 Fieber festgestellt und dass Linus schluckempfindlich ist. Die Lunge war jedoch frei. Es wurden Fragen gestellt und somit einige Dinge ausgeschlossen, sodass von einer Erkältungsinfektion ausgegangen wurde. Die wahrscheinlich angeschwollenen Mandeln lösen dann den Brechreiz aus. Ein AB war leider notwendig. Linus hat sich den ganzen Tag verkrochen und gelitten und bis zum frühen Nachmittag weiter gekötzelt. Das in regelmäßigen Abständen wiederkehrende Brechen hörte dann gegen 14.00 Uhr endlich auf. Gefressen hat er ganze 2 Tage nicht, was für Linus schon etwas heißen will. Heute Morgen kam er dann Gott sei Dank wieder ins Bett gekrochen, wollte kuscheln und hat schließlich auch ein wenig gefressen. Es geht wieder aufwärts. Morgen müssen wir dann zur Wiederholungsspritze.

Leider hat sich Nino nun überlegt, dass er morgen gemeinsam mit Linus zum Tierarzt möchte ;-) Nein, freiwillig natürlich nicht. Aber er krächzt und hat seine heute Morgen auch Schluckprobleme :-( Immer diese Ansteckerei in einem Mehrkatzenhaushalt :roll: … aber wir wollten es ja so. Die Jüngsten und auch Yuri zeigen bis jetzt keine Sympthome … ich hoffe, das bleibt so.

Ansonsten gibt es hier nix neues zu berichten. Humboldt hat sich sehr gut in die Gruppe integriert und spielt viel und mittlerweile auch ausgelassen mit Rosie :-) Mit den anderen spielt er nicht, angelt aber mit Vorliebe nach ihren Schwänzen *ggg* Seine eigene Seite hat er nun auch bekommen. Dort könnt ihr nochmal Näheres über ihn nachlesen.

Rosie dagegen war heute Morgen sehr aktiv. Sie genoss sichtlich die Sonne, die ins Wohnzimmer schien und ahlte sich die ganze Zeit mit ihrem Spielzeug darin :-)   Und auch Humboldt genoss die Sonne sichtlich :-)

Habt noch einen wunderschönen Sonntag.

Eure

 

10 Antworten auf Kleines Melderchen

  • Da ist man ein paar Tage nicht wirklich „online“ und schon habt ihr Nachwuchs :-).

    Lany hat leider die selben Symptome wie Linus, 39,6°C Fieber und Halsschmerzen.

  • Die sind so hübsch…absolut.

    Kann immer nur ganz wenig in die Blogs…immer wieder Internetausfall, kann mich nur überall entschuldigen, meinen Provider interessiert das nicht…DIE haben keine Schuld :roll: :heul:

    Grüßle von Mathilda :wink: :wink:

  • Ist das schön die beiden Jungspunde so zusammen zu sehen. Die halten euch bestimmt auf Trab, was?
    Freut mich, dass Humboldt sich schon so gut bei euch eingelebt hat und dass ihn Rosie auch langsam akzeptiert.
    Ach, ich gerate immer ins Schwärmen, wenn ich die Bilder der beiden sehe. Ich kann mich gar nich satt sehen, finde kleine Siamesen einfach zu niedlich.
    Gute Besserung an die Patienten.

    Lg, Beate

  • Unser Tucki hatte vor 4 Wochen genau die gleichen Symptome wie euer Linus, natürlich wurde Livi auch gleich mit angesteckt. Unser Tierarzt hat die Vermutung, dass dieser kleine Infekt von unserer „Neuen“ mit eingeschleppt wurde. Gott sei Dank nicht schlimmes und alles wieder gut :mrgreen: Euer kleiner Humboldt ist ja wirklich zum niederknien süß! Schön das er sich so gut eingewöhnt hat! :liebhab:

    LG, Christine

    • Ja, in der Regel ist das von einer Zusammenführung Christine. Die verschiedenen Bakterien und Keime der einzelnen Haushalte werden halt bunt gemischt und nicht jede Katze kommt mit allen Keimen klar :-)
      Ich hoffe, dass Linus und Nino die Einzigen bleiben, die darauf angesprungen sind.

  • Hallo Frauke,
    so langsam verliere ich den Überblick, wie viele Katzen ihr habt. Unsere zwei Katzen bewegen sich jedenfalls noch im übersichtlichen Rahmen. Das mit dem Herum-Kötzeln und Tierarzt am Wochenende ist natürlich sub-optimal. Notfallpraxis mit Kindern am Wochenende – da muss man halt durch. Aber mit Tieren ? Muss man erst einmal auch durch. Aber wir haben Bekannte, die sind beispielsweise mit ihrem Hund wegen epileptischer Anfälle permanent zum Tierarzt – mit entsprechenden Kosten, die keine Krankenkasse übernimmt. Schon mal und auch am Wochenende, damit hätte ich keine Probleme – aber als Dauerzustand ? Ich denke, dies ist aber bei Euch nicht der Fall.

    Gruß Dieter

    • Hallo Dieter,

      wenn man es weiß, sind unsere Katzen auch übersichtlich. Es sind genau 5. Bis Januar waren es nur unsere 3 alten Herren (Linus – fast 12, El Nino – fast 10 und Yuri – fast 12). Bis Sommer 2011 hatten wir immer 4. Unsere Leah ist damals jedoch an Krebs gestorben und mein GöGa wollte unbedingt ein neues Mädchen haben, dass dann im Januar 2013 auch eingezogen ist (Rosie – 8 Monate). Leider waren unsere alten Herren mit ihr überfordert und sie unterfordert, weil sie doch viel mehr Energie hat. Das Resultat war eine total nervende und schreiende Katze, die Langeweile hat. Deshalb ist letzte Woche eine weitere junge Katze (Humboldt – 15 Wochen) eingezogen. Somit sind die Katzis übergangsweise zu fünft. Wir wollen aber über kurz oder lang auf 2 runter. Aber das dauert eben. Wir haben die Verantwortung für alle übernommen und das heißt eben manchmal auch Dinge tun, die man nicht tun wollte (5 Katzen halten), damit man allen gerecht wird ;-)

      Und sie sind nicht immer krank ;-) Aber in jedem Haushalt herrschen andere Keime und Bakterienstämme und bei jeder Katzenzusammenführung aus verschiedenen Haushalten wird das Immunsystem jedes einzelnen Tieres eben mit Keimen und Bakterien konfrontiert, die es bis dato nicht kannte. Das führt dann oft dazu, dass die Katzis einen Infekt bekommen. Dann ist leider 2 x Tierarzt angesagt, der Antibiotikum verabreicht. Und je älter oder ganz jung ein Tier ist, umso schlechter ist sein Immunsystem in der Regel. Ende der Woche ist hier also alles ausgestanden.

      Die meisten Tierärzte haben normalerweise auch samstags Sprechstunde, sodass hier nicht direkt der Notfalldienst gefragt ist. Das ist bei Kindern echt schlecht geregelt dagegen.

      LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: