Welche Rasse passt zu mir ?

2006-0003-Siamese-red-point

 

Wenn der Wunsch nach einer Katze sich manifestiert hat und einer Anschaffung nichts mehr im Wege steht, sollte man sich zunächst fragen „Was für eine Katze möchte ich eigentlich ?“ Soll es ein kleines Hauskätzchen aus privater Hand oder dem Tierschutz oder eine Rassekatze vom Züchter sein ?

Bei einer Hauskatze sollte man sich immer im Klaren darüber sein, dass man sich hier in der Regel ein Überraschungspaket was das Temperament und seine Menschenbezogenheit angeht, nach Hause holt, da man bei diesen Tieren meist die Vorfahren über mehrere Generationen nicht kennt, um auf eventuelle Eigenschaften schließen zu können.

Hauskätzchen gibt es in allen Farbvarianten schon zu einem kleinen Preis zu kaufen. Sollten Sie sich für eine Hauskatze entscheiden, dann sehen Sie sich aber bitte zuerst beim Tierschutz um, bevor Sie sich an Privatleute wenden. Auch beim Tierschutz gibt es immer wieder junge Katzen zu vermitteln. Überlegen Sie auch, ob eine erwachsene Katze, deren Charaktereigenschaften schon ausgeprägt sind, vielleicht nicht doch besser in Ihre Familie passt, als ein junges Tier, dessen zu erwartendes Temperament etc. noch nicht eingeschätzt werden kann.

Wie eine Rassekatze vom seriösen Züchter sollte auch eine Hauskatze, wenn Sie sie in ihr neues Zuhause holen, fertig geimpft, mehrmals entwurmt, von der Mutter entwöhnt (also mindestens 12 Wochen alt) und natürlich krankheitsfrei sein.

Sollten Sie sich jedoch für eine Rassekatze entscheiden, sind noch andere Merkmale zu beachten.

Wie bei den verschiedenen Hunderassen auch, bringen Rassekatzen ihre ganz eigenen rassetypischen Merkmale mit sich, die je nach Einzeltier mehr oder weniger stark ausgeprägt sind.

Zunächst ist es bei den meisten Menschen eine Frage der Optik in welche Richtung man tendiert. Soll die Katze kurzhaarig (z. b. Britisch Kurzhaar), langhaarig (Perser) oder halblanghaarig (z. B. Maine Coon) sein ? Oder hat man sich evtl. schon in eine bestimmte Rasse verliebt ?

Hier sei direkt erwähnt: man sollte sich NIE, weder bei Hunden noch bei Katzen, die Tiere nur nach der Optik aussuchen, sondern dem rassetypischen Charakter der Tiere eine viel größere Bedeutung beimessen !

Was sollte z. B. ein Stille liebender Mensch wohl mit einer gewiss sehr schönen und menschenbezogenen, blauäugigen, jedoch sehr laut plappernden und temperamentvollen Siamesin anstellen oder der sportliche junge Mann, der eine aktive Katze sucht, mit einem ruhigen eher reservierten Briten ?

Damit Sie auch wirklich die richtige Katze für sich finden, sollten Sie zunächst Fachliteratur studieren.

Fahren Sie auf Katzenausstellungen und schauen Sie sich dort die verschiedenen Rassen einmal an. Fragen Sie die verschiedenen Züchter nach den rassetypischen Merkmalen. Vorsicht – es gibt genug Züchter, die Ihnen dahingehend auch gern nach dem Mund reden, um ihre eigene Rasse anzupreisen !

Fragen Sie z. B. in Katzenforen auch einfach Liebhaber, die die von Ihnen näher ins Auge gefasste Rasse besitzen nach deren Eigenschaften. Sie werden von Ihnen auf jeden Fall eine Antwort bekommen, hinter der nicht der Verkaufsgedanke steht !

Sollten Sie sich dann für eine Rasse entschieden haben, besuchen Sie Züchter (ruhig mehrere, um einen Vergleich zu haben, aber bitte nicht am gleichen Tag, wegen evtl. Viren-/Bakterienübertragung), um die von Ihnen gewünschte Rasse vor allem zu Hause zu erleben. Die wenigsten Katzen verhalten sich auf einer Ausstellung wie zu Hause. Ein seriöser Züchter wird Ihnen nach Absprache gern unverbindlich einen Besuch gestatten, denn in der Regel ist man schließlich stolz auf seine Tiere.

Sollte man sich dann für eine bestimmte Rasse entschieden haben, sollten Sie bei dem von Ihnen ausgesuchten Züchter auf bestimmte Dinge achten ! Da heißt es „Augen auf beim Katzenkauf !“

 

 

 

Zufallsbilder Galerien
2016-07-FCa-0427-Lachmoewe 2016-07-FCa-0436-Stockente 2012-08-FCa-0160
Kategorien
Schnüffel-Archive