Kategorien
Schnüffel-Archive

Bachblütentherapie

2009-0018-Berner-Sennenhund

 

Der englische Arzt Dr. Edward Bach (1886 – 1936) entwickelte aus den Blüten ungiftiger Blumen, Sträucher und Bäume 38 heilsame Essenzen, die wir heute als Bachblüten kennen.

Bachblüten harmonisieren richtig eingesetzt negative Seelenzustände und aktivieren die Selbstheilungskraft und das sowohl bei Tieren als auch bei Menschen.

Allerdings sei erwähnt, dass sie beim Menschen nur dann ihre Wirkung erzielen können, wenn wir sie auch bewusst zulassen. Ein Mensch kann im Gegensatz zum Tier Gefühle jeglicher Art bewusst erkennen und sich dazu entschließen sich daraus lösen zu wollen. Je mehr man also ein Bewusstsein dafür entwickelt, um so besser kann man negative Gefühle auch beeinflussen. Bachblüten helfen, wenn die innere eigene Kraft nicht ausreicht, um sich wieder dem Positiven zuzuwenden, wenn man den Reharmonisierungsprozess zulassen kann.

Aus diesem Grund zeigen Bachblüten, sofern richtig verabreicht, bei Tieren immer eine Wirkung, da sie diesem Reharmonisierungsprozess keine unbewussten Widerstände entgegen setzen. Tiere sind oftmals die Spiegel unserer eigenen unbewussten Gefühlswelt. Hat man dies erkannt, ist es manchmal besser zunächst bei sich selbst eine Bachblütenbehandlung zuzulassen.

Bachblütenmischungen bekommt man mittlerweile nahezu in jeder Apotheke. Die Blütenessenzen werden dort normalerweise aus Haltbarkeitsgründen mit Alkohol vermischt. Bei Tieren sollte man die Apotheke bitten, eine Mischung auf Wasser- oder Obstessigbasis zu erstellen. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass unsere Katzis Obstessig jedoch zum Spucken finden. :-)

Für die Dauer der Behandlung reicht normalerweise eine Wassermischung völlig aus. Sollte die gleiche Blütenmischung noch einmal benötigt werden, dann lasse ich sie lieber noch einmal neu erstellen, was bei einem Preis von ca. 8,00 EUR pro Mischung gut zu verschmerzen ist.

Empfehlen möchte ich zu diesem Thema das Buch “Bachblüten für Katzen” von Gisela Kraa.

Wer seine Tiere richtig kennt, wird es mit diesem Buch nicht schwer fallen, die Mischung aus den richtigen Blüten heraus zu finden. Das ist zumindest unsere eigene Erfahrung. Hierbei hilft wunderbar ein beiliegender Fragebogen zur Ermittlung der passenden Bachblüten.

In den ganzen Jahren unserer Katzenhaltung haben wir Bachblüten schon desöfteren bei uns und unseren Tieren angewandt und können so mit voller Überzeugung hinter diesem Thema stehen.