– eine fotografierende Rheinländerin im Vorgebirge mit GöGa & den Orienauten –
Kategorien
Schnüffel-Archive

Kindheitserinnerung

frauke-avatarIch denke irgendwie nicht oft an meine Kindheit zurück. Warum das so ist, weiß ich selbst nicht. Ich hatte eigentlich eine gute Kindheit und deshalb einen Grund, mich öfters daran zu erinnern :-)

Denke ich bewusst über sie nach, dann fallen mir natürlich Dinge ein, aber ich muss schon scharf darüber nachdenken, wenn ich nicht gerade speziell zu irgendetwas befragt werde. Dann kommt die Erinnerung meist schnell.

Ganz selten habe ich aber plötzlich aus heiterem Himmel eine Erinnerung an meine Kindheit im Kopf. Oftmals ohne einen Auslöser dafür benennen zu können … so auch heute Morgen in aller Frühe, im Auto auf dem Weg ins Büro. Ich sah mich plötzlich als Kind auf der Rückenlehne des Sessels meiner Oma sitzen … ein Bein rechts und ein Bein links an der Lehne hinunter hängend … in Reitermanier ;-) Dabei wurde Springreiten im Fernsehen verfolgt. Ich ritt natürlich mit … auf meinem Sessel … mit konzentriertem Blick auf den Bildschirm :rotwerd: Man bin ich früher viele Turniere geritten ;-)

Ansonsten kann ich euch im Moment nix Weltbewegendes erzählen. Den Ories geht es gut. Das Zwergi macht mir nur ein bisschen Gedanken. Ab und an … aber schon in einer gewissen Regelmäßigkeit … gibt er ein Geräusch von sich, was so klingt, als hätte er ein Haar quer sitzen und würde versuchen, es durch ein wirklich leichtes „Husten“ los zu werden. Jetzt nicht permanent und sehr oft, aber er tut es. So dreimal täglich würde ich schätzen. Ansonsten benimmt er sich völlig normal, deshalb bin ich auch irgendwie unschlüssig, ob ein Tierarztbesuch angebracht ist, der ihn stresst. Beim Zwergi ist echt der Wurm drin zur Zeit *grummel*

Beim Hasen haben wir letzte Woche die Cortison-Dosis aufgrund seiner Futtermittelunverträglichkeit doch wieder von einer 1/2 auf eine 3/4 Tablette alle 2 Tage hochgesetzt. Er hat sein Futter zwar mit der kleineren Dosis drin behalten, aber nach so einigen Wochen mit der niedrigeren Dosis schien ihm an dem Tag, an dem abends die Tablette wieder fällig war, ab morgens die Magensäure wieder hochzukommen und er schluckte des Öfteren. Vor allem beim Schnurren passierte dies. Da das ja auch nicht gerade angenehm für ihn ist, haben wir die Dosis wieder raufgesetzt und das Phänomen hat sich erledigt. Schade, ich wäre gerne bei der 1/2 Tablette geblieben, denn diese Dosis kann vom Körper komplett abgebaut werden. Das Viertel mehr schon wieder nicht *grummel* Aber sein tägliches Wohlbefinden finde ich wichtiger.

Meine Blogrunden gestalten sich im Moment recht zäh. Oft schaffe ich täglich nur 1 oder 2 Blogs und so zieht sich die Zeit zwischen Beginn und Ende meiner Blogroll doch arg. Immerhin bin ich schon bei „T“ heute angelangt (meine Blogroll ist ja alphabetisch sortiert) ;-)

Habt einen wunderschönen Donnerstag und ein wunderschönes Wochenende, falls wir uns vorher nicht mehr lesen :-) Im Anschluss folgen noch ein paar Basteleien, die schon ein wenig länger in meinen Email-Postfach schlummern und die ich natürlich auch zeigen möchte.

Eure

 

8 Antworten auf Kindheitserinnerung

  • Liebe Frauke,

    an so manchen Schnipsel aus der Kindheit kann ich mich auch erinnern. Turniere bin ich nicht geritten, aber ich habe geturnt – jahrelang. Nicht gut, aber ich war dabei. Ist mir gerade so eingefallen, als ich Deinen Artikel so gelesen habe.
    Hmm, was kann das sein beim Zwergi? Ich würde mir das auch ein Weilchen angucken, aber wenn`s nicht besser wird… hmm, ich kann Dich schon verstehen, ich hasse auch TA-Besuche. Und mit dem Kater müssen wir auch endlich einen Termin zum Scheren ausmachen. Mir graut es jetzt schon, wenn ich daran denke, wie wir ihn in den Kennel bekommen sollen. Was lässt er sich auch nicht kämmen. :kopfkratz:
    Auch Dir wünsche ich ein superschönes Wochenende – meines ist schon eingeläutet. :)

    Liebe Grüße von Kerstin

    • Huhu Kerstin (TG),
      turnen … auch nicht schlecht *ggg*
      Der Zwergi ist mittlerweile wieder ohne Symptome. Ich habe dann mal mein schlaues Homöopathiebuch befragt und die benötigten Globulis hatte ich sogar da. 3 Tage „Behandlung“ und er war komplett ohne Symptome. Hätte ich mal früher machen sollen *augenroll*

      LG Frauke

  • Ich denke auch nicht oft an Kindheitserinnerungen. Und wenn, dann kommen sie auch bei mir spontan. Ein Geruch, ein Geschmack, ein Gefühl – und schon habe ich die Bilder vor mir.
    Sportlich war ich nie, hatte immer eine 3 auf dem Zeugnis. Bodenturnen ging noch, auch Ausdauerlauf oder Weitwurf und so einfache Sachen. Aber niemals war ich schnell oder konnte ich hoch oder weit springen. Kopfstand war kein Thema, aber Handstand habe ich nie hinbekommen. Was hat meine Mutti mit mir geübt daheim an der Wohnungstür. Sie hat mir den Handstand problemlos vorgemacht, ich konnte das einfach nicht :heul: Darüber lachen wir heute noch.
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    • Huhu Kerstin (Träumerle),

      das mit dem Geruch und dem Geschmack habe ich auch oft. Nur will mir meist nicht einfallen, an was genau mich das erinnert. Ich weiß nur „das kenn ich von früher“ :-) Als Kind war ich sehr sportlich. Ich war als kleines Kind schon im Turnverein und ab dem 14. Lebensjahr im Wassersportverein. Ich habe Sport in der Schule geliebt … mein bestes Fach *ggg* Nur richtiges Reiten … das durfte ich nicht. War zu teuer. Dann musste eben Omas-Sessels herhalten *ggg*

      LG Frauke

  • Ich denke auch nicht oft zurück! Keine Ahnung weshalb. Aber ich weiß noch gut, dass meine Großeltern (väterlicherseits) unheimlich viel mit mir unternommen haben – vor allem im Sommer. Da waren wir fast jeden Tag in einem Freibad oder eben irgendwo an einem See. Ich war bzw. bin nach wie vor eine Wasserratte und das viele Schwimmen tat mir immer gut und gefiel mir super!
    Meine Eltern unternahmen auch viel mit mir – wir besuchten Freizeitparks. Und ich saß im Auto immer hinter meiner Mutter, nahm deren Kopfstütze in beide Hände und tat so, als würde ich das Auto lenken :-D Und wir hatten ein tolles Sofa. Da konnte man immer so schön drauf „reiten“ :-) Ich mochte dieses Sofa sehr als Kind. Ich habe immer eine Schnurr geholt und diese dann um die Lehne gelegt (als Zügel) und dann bin ich aufgestiegen und „los geritten“. Das war sooo schön!

    LG
    Malina!

    • Huhu Malina :-)
      Meine Eltern hatten berufsbedingt (6 Tage-Woche im Einzelhandel) leider kaum Zeit, um mit mir Dinge zu unternehmen und am Wochenende musste geputzt werden und man wollte auch einfach mal seine Ruhe haben. Soll kein Vorwurf sein. Ich kann das heute nachvollziehen. Bin deshalb den Großteil meiner Kindheit bei meiner Oma aufgewachsen und die war schlicht und ergreifend nicht gut genug auf dem Beinen und so war ich von kleinauf sehr eigenständig. Ich war eigentlich ständig vor der Tür. Selbst bei Regen … man kann sich ja irgendwo unterstellen. Ich war schon immer ein Naturkind, raus, Tiere beobachten … das war meine Welt :-)

      Zügel habe ich dem Sessel nicht umgelegt *lach* … ich war begabt und konnte ohne reiten ;-)

      LG Frauke

  • Irgendwie komisch das man nicht zu oft an die Kindheit zurück denkt.
    Dabei gibt es für mich auch keinen Grund es zu verdrängen. Doch doch, nun weiß ich es -> ich habe nie eine Schmink-/Frisurkopfpuppe bekommen. Dabei hatte ich sie mir sooooooo gewünscht ;-)

    Mit der Kopfstütze habe ich wie Malina auch das Auto gelenkt. :totlach: Tatsächlich haben wir Kinder das immer gemacht :nicken:
    Mit der Grillschere habe ich meinen Vater immer Samstag die Frisur gerichtet … und und und.

    Hingegen bekomme ich oft zu hören welchen Unfug ich früher gemacht habe. Verstehe gar nicht was die früher hatten, ich hatte meinen Spaß. Und den Satz in meiner Kindheit von meinen Vater kann ich mir auch nicht erklären (lieber 10 Jungs (ich haben einen älteren Bruder, wie noch ein Mädchen *tzzz*)

    LG
    Marlene

    • Huhu Marlene,

      ich hatte auch keine Schmink-/Frisurkopfpuppe. Ich habe Puppen gehasst und das als Mädchen *lol*
      Ob ich das Auto auch mit der Kopfstütze gelenkt habe, weiß ich nicht mehr so genau. Ich glaube mich zu erinnern, könnte es aber nicht beschwören :-) Ich habe dafür im Auto immer in der Mitte gesessen, damit ich besser vorne rausgucken konnte *ggg*

      Mit der Grillschere die Frisur gerichtet *gröööhl*

      Diesen Satz mit den „lieber 10 Jungs, als noch ein Mädchen“ den hört man irgendwie öfter. Als wären wir Mädchen schwieriger *tzzzz* :mrgreen:

      LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: