Kategorien
Schnüffel-Archive

Hases gestrige OP

frauke-avatar

Wollte euch kurz auf den Stand der Dinge bringen.

Linus hat seine Bauch-OP soweit gut überstanden denke ich. Lt. Tierarzt war es eine Traum-Narkose … was auch immer das heißen mag, aber es war positiv gemeint.

Der Doc war so nett und hat nach der OP gegen 11 Uhr direkt angerufen und mich über das Ergebnis informiert, damit ich aufhören kann, mir Gedanken über einen evtl. Tumor zu machen … das war sehr nett  :-)

Also es sieht wie folgt aus. Es war nichts zu sehen, was irgendwie das Brechen von Linus ohne das Gastrosel, was er ja dagegen bekommt, erklären könnte. Die 2 cm x 3 cm große auffällige Stelle, die auf dem Ultraschall zu sehen war, war quasi eine Stelle, wo der Magenausgang auf der einen Seite von einem Teil der Bauchspeicheldrüse flankiert wird und auf der anderen Seite von irgendeinem anderen Organ, was ich jetzt vergessen habe, sodass es auf dem Ultraschall eben wie eine verdickte Stelle um den Magenausgang aussah.

Der Doc hat Linus Magen so weit geöffnet, dass er mit einem Finger den Magen abtasten konnte und da war rein gar nichts zu erfühlen. Der Darm wurde soweit gecheckt und ist auch in Ordnung und auch der Rest sieht völlig normal aus. Die einzige Veränderung, die der Doc feststellen konnte war, dass der obere Teil des rechten Leberlappens etwas verformt und das Gewebe etwas marmoriert ist, was für den Doc wie eine typische Fettleber aussieht. Über die Fettleber habe ich mich jetzt mal etwas belesen. Sie kann Erbrechen auslösen, aber sie hätte beim Blutbild wohl schon auffallen müssen und das war ja in jeder Hinsicht unauffällig.

Um die Ursache des Brechens endgültig klären zu können, wurde eine Biopsie von Leber, Magen, Bauchspeicheldrüse und Darm gemacht. Jetzt heißt es also erst einmal die Ergebnisse der Pathologie abwarten, hoffen, dass etwas Behandelbares dabei herauskommt, um Linus endlich abschließend wieder auf Vordermann zu bringen. Der einzige Supergau, der jetzt noch kommen könnte, wäre, wenn bei der Pathologie doch Krebszellen festgestellt werden, aber da geht der Doc nicht von aus, weil sonst die Lymphknoten Anzeichen darüber geben würden, aber die sind völlig unauffällig.

Die Ergebnisse werden zwischen Freitag und Montag erwartet. Sobald ich etwas weiß, berichte ich wieder davon.

Um halb vier durfte ich gestern Nachmittag unseren Hasen wieder abholen. Er war bis gestern am späten Abend von der Narkose noch ziemlich mitgenommen. Den Halskragen (kein Trichter) fand er auch total blöd. Leider schafft er es auch, ihn selbständig auszuziehen :-( Ich habe den Kragen jetzt auch erst einmal weggelassen, weil El Nino, wenn Linus den Halskragen trägt, fürchterliche Angst vor ihm hat und zwar dermaßen, dass der kleine Kerl gestern Abend sich nicht mehr vom Schrank getraut hat. Als Linus irgendwann so sicher war, dass er auf den Schrank gesprungen ist, um sich dort ins Körbchen zu legen, sprang El Nino in Panik vom Kleiderschrank und flüchtete ins Büro, wo ich ihn dann auf dem Boden sitzend beruhigt habe. Der Süße hat in meinen Armen am ganzen Körper gezittert. Daraufhin gab es erst einmal eine Ladung Rescuetropfen, die sich innerhalb kürzester Zeit bemerkbar machten. Er hat sie heute Morgen auch noch einmal bekommen und läuft jetzt schon wieder in der Wohnung herum, wenn auch immer noch nach Linus Ausschau haltend.

Im Moment scheint sich Linus für seine Naht am Bauch auch gar nicht zu interessieren. Er ist heute Morgen schon in der Wohnung umher gelaufen und hat fürchterlichen Hunger, darf heute aber noch nichts Festes zu sich nehmen. Nur Flüssiges oder eben Joghurt zum Beispiel. Irgendwas was möglichst keine Struktur hat. Morgen darf er dann wieder Nassfutter haben, allerdings erst einmal mit Flüssigkeit gemischt, damit es möglichst breiig ist. Ab Freitag darf er das Nassfutter wieder in normaler Konsistenz essen.

Heute Morgen gab es für Linus also einen Löffel Creme fraiche und der wurde vermischt mit so einem flüssigen, bräunlichen Zeug, was ich vom Doc bekommen habe. Super, die einzigen, die das lecker finden, sind Rosie und Humboldt … die Schleckermäulchen :augenroll:   Unsere drei alten Herren können mit Milch, Sahne, Joghurt und Co. so rein gar nichts anfangen ;-)

Linus ist zweimal voller Freude auf das Schälchen zugelaufen, hat dann aus der Entfernung geschnüffelt und ist wieder abgezogen.

Seit es nun hell draußen ist, hat er sich unter das Bett verzogen und mag nicht mehr rauskommen. Ich glaube, er hat Angst, dass ich ihn wieder einpacken könnte. Aber heute Abend wird er da wieder rauskommen … da bin ich sicher. 2 OP’s innerhalb von 5 Tagen ist aber auch mies und dass er da nun total skeptisch ist, kann ich verstehen.

Solange er nicht an seinen Bauch geht, werde ich den Halskragen jetzt auch weiter aus lassen. So fühlt Linus sich wesentlich wohler und El Nino muss sich nicht so fürchten. Ich hoffe, es bleibt dabei, dass er sich nicht für die Naht interessiert.

Morgen müssen wir zur Nahtkontrolle und nächste Woche Freitag werden dann die Fäden gezogen.

So, jetzt seit ihr auf dem neusten Stand der Dinge.

Eure

 

8 Antworten auf Hases gestrige OP

  • Ach wir sind ja so froh, dass Linus das gut überstanden hat :nicken: Nun heißt es wieder warten, wir sind ganz hippelig. Hoffentlich bringen die Untersuchungen der Gewebeproben Aufschluss über die Ursache, wenn nicht – was kann es dann sein :-(
    Wir drücken alle Pfötchen und Daumen!
    Schnurrer Engel und Teufel

  • Alle Gute für den Süßen.

  • Das sind doch gute Nachrichten die wir da lesen! Wir schicken dem tapferen Katerchen gute Besserungswünsche – und auf dass er bald wieder ganz fit ist und auch wieder alles futtern darf …Yankee guckt mich irgendwie skeptisch an – … breiig, Joghurt – nicht gerade berauschend … aber was sein muss! Hauptsache ist das euer Hase wieder gesund wird.
    LG, Michaela mit den Fellindianern

  • Ich wünsche eine baldige Genesung und weiterhin alles Gute!

    LG
    Malina!

  • Wir wünschen deinem Hasl gute Besserung und das auch die Ergebnisse der Patho zufriedenstellend ist.

    Ich glaube, der Ernie würde hier wegen dem Kragen beruhigt werden müssen. Zudem riecht er noch anders …
    Hoffe es geht ihm so weit inzwischen wieder etwas besser.

    LG
    Marlene mit den Katerjungs

  • Hallo,
    ist ja schlimm, was für eine Rennerei Ihr mit den Katzen habt und wie sehr Ihr Euch sorgen müßt. Wünsche Eurem süßen Vierbeiner gute Besserung !

    Gruß Dieter

  • Fein, also erst mal Aufatmen für den Moment. Komisch, dass gar nichts entdeckt werden konnte. So grübelt man doch weiter nach der Ursache. Nun wird hoffentlich alles wieder gut und ich wünsche alles Liebe und Gute!
    Liebe Grüße von Kerstin.

  • @ Alle
    Gaaaanz lieben Dank nochmals fürs Daumendrücken :-)
    Die Pathologiebefunde sind da … ein neuer Post dazu ist online :-)

    LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: