– eine fotografierende Rheinländerin im Vorgebirge mit GöGa & den Orienauten –
Kategorien
Schnüffel-Archive

Frühlingszeit

Der meteorologische Frühlingsanfang ist ja schon einige Wochen her, heute ist nun kalendarischer Frühlingsanfang und wo ist er nun ? Ich weiß es nicht. Es ist grau und regnet. So stelle ich mir Frühling nicht vor. Ach würden die nachfolgenden Zeilen doch endlich wahr werden :-(

Der Frühling ist die schönste Zeit !

Der Frühling ist die schönste Zeit!
Was kann wohl schöner sein?
Da grünt und blüht es weit und breit
Im goldnen Sonnenschein.

Am Berghang schmilzt der letzte Schnee,
Das Bächlein rauscht zu Tal,
Es grünt die Saat, es blinkt der See
Im Frühlingssonnenstrahl.

Die Lerchen singen überall,
Die Amsel schlägt im Wald!
Nun kommt die liebe Nachtigall
Und auch der Kuckuck bald.

Nun jauchzet alles weit und breit,
Da stimmen froh wir ein:
Der Frühling ist die schönste Zeit!
Was kann wohl schöner sein?

(Annette von Droste-Hülshoff, 1797-1848)

 

10 Antworten auf Frühlingszeit

  • Hallo Frauke,
    es muss tatsächlich irgend ein Fehler bei meinem Browser sein. Ich bin ja an einem PC im Café Schell am Bertha-von-Suttner-Platz. Ich kann hier Deinen aktuellen Posts lesen. Habe momentan allerdings nicht den Nerv, mich damit zu befassen, wie der Fehler beim Browser bereinigt werden kann.

    Gruß Dieter

  • Wer wird denn weinen, wir hatten einen supertollen Frühlingsanfang…..ganz viel Neuschneeeeeeeeeeeee….und ich dachte, dass das endlich abgehakt sei :zunge1:
    Dazu einen Kopf, der drohte zu platzen :rot:

    LG Mathilda :wink:

  • Bei uns sieht es auch eher nach Winteranfang als nach Frühlingsanfang aus. Seit dem WE ist es hier wieder richtig weiß und gestern Nacht hat es auch wieder etwas geschneit.
    Ich habe echt keine Lust mehr auf Mütze und Handschuhe! Bin gespannt wie es zu Ostern wird.
    Lg, Beate

  • Ui – hier ist alles so hell geworden, echt Frühling! Richtig – wo bleibt er nur? Er hält noch Winterschlaf, hat den Wecker nicht gestellt, ist krank, schüttelt bei Frau Holle noch die Betten aus, hat keine Lust, ist im Urlaub – was weiß ich! Ich hab jedenfalls die Nase gestrichen voll!
    Liebe Grüße von Kerstin.

  • Hallo Frauke,
    momentan klappt es wieder mit meinem Laptop, in Deine aktuellen Posts zu kommen. Das Gedicht von Droste-Hülshoff ist schön. Droste-Hülshoff gehört allerdings zu denjenigen Autorinnen, die mir der Deutsch-Unterricht in der Schule vermiest hat. Die Judenbuche kann ich bis heute nicht ausstehen.

    Gruß Dieter

    • Huhu Dieter,

      ich drücke die Daumen, dass du den Blog nun dauerhaft wieder aktuell siehst :-)
      Die Judenbuche habe ich nie lesen müssen, deshalb kann ich da jetzt nicht mitreden *ggg*

      LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: