Ein Besuch im Burgers Zoo – Arnheim/Niederlande

 

Letzten Sonntag schon waren der GöGa und ich bei schönstem Wetter in Holland im Burgers Zoo, wo wir im Laufe der Jahre schon ca. dreimal gewesen sind. Einiges dort hatte ich noch in Erinnerung, anderes wieder gar nicht. Der Zoo hat sich verändert und weitere Gehege tiergerechter ausgebaut. So gibt es große Anlagen, wo verschiedene Tiere vergesellschaftet sind, die auch in ihrer Heimat zusammen leben.

Der Burgers Zoo ist sicherlich ein schöner Zoo, aber die Zoom Erlebniswelt in der „verbotenen Stadt“ bleibt weiter mein Lieblingszoo. Irgendwas Gutes muss die Stadt ja haben, wenn sie schon keinen vernünfigen Fußballverein hat. ;-)

Wie gerne würde ich mal die Zoos in Hamburg, München, Nürnberg oder Berlin besuchen … aber die sind leider für einen Tagestrip zu weit weg. Und über Nacht weg geht nunmal wegen Yuri und Linus nicht *grmpf*.

Auch die Wilhelma in Stuttgart würde ich sehr gerne nochmal besuchen. Da wird sich wohl auch einiges nach unserem Besuch vor einigen Jahren getan haben.

Absolut genial im Burgers Zoo ist der Bereich Ocean.

Ich zitiere mal von der Website des Zoos:

Burgers Ocean zeigt das Leben in einem Korallenriff im Indopazifik, einem der artenreichsten Lebensräume der Welt. In einem solchen Riff konzentriert sich das Leben in den sonst ziemlich nahrungsarmen warmen Meeren. Da dort so viele Arten leben, sind die ökologischen Nischen klein. Das bedeutet, dass jede Spezies ihre ganz typische Eigenart hat. Außergewöhnliche Farben und seltsame Formen helfen den zahlreichen Fischarten zu erkennen, wer ihre Artgenossen sind. Für uns Menschen ist es ein wahrer Genuss, die wundersamen Muster und leuchtenden Farben zu betrachten !

Die Entdeckungsreise zu dem tropischen Korallenriff beginnt an einem Strand, in einer tropischen Lagune, wo das Wasser immer noch sehr flach ist. Wenn Sie dem Pfad folgen, gelangen Sie unter die Wasseroberfläche. Entlang einer Felsspalte mit geheimnisvollen Muränen erreichen Sie das Korallenriff. Nach einem Ausflug zu den nächtlichen Riffs blicken Sie durch ein riesiges Panoramafenster über den Rand des Korallenriffs und stehen Auge in Auge verschiedenen Arten von Haien im offenen Wasser gegenüber.

In Burgers Ocean befindet sich das größte lebende Korallenriff in Aquarien außerhalb Australiens. Das Ökosystem eines Korallenriffs wird hier ziemlich genau nachempfunden. Und das ist gar nicht so einfach, denn Korallen und Anemonen sind in Bezug auf Wasserqualität, Strömungsintensität und Lichteinfall ausgesprochen anspruchsvoll.

Quelle: http://www.burgerszoo.de/ecodisplays/ocean/

Das riesige Panoramafenster ist übrigens tatsächlich riesig. Die Scheibe ist so tief und auch so breit wie der Raum, aus dem man die hinter der Scheibe lebenden Haie und ein kleines Schiffswrack ansehen kann. Den Raum würde ich mal auf vier Meter hoch und zwölf Meter lang schätzen. Einfach irre ! Irgendwie finde ich es total beruhigend da zu sitzen und alles zu beobachten. Da könnte ich mich sehr lange aufhalten.

Leider ist es da unten recht dunkel, sodass ich kein Foto von der Scheibe machen konnte. Aber ihr müsst Tante Google einfach nur mal nach Bildern dazu befragen, dann spuckt sie welche aus und ihr habt eine Vorstellung davon. :-)

So, jetzt aber genug und weiter gehts mit den Bildern, die ich gemacht habe.

 

Zum Vergrößern wie immer anklicken !

 

Habt noch einen schönen Restsonntag und eine ruhige nächste Woche.

Eure
Frau Fröhlich

11 Antworten auf Ein Besuch im Burgers Zoo – Arnheim/Niederlande

  • Die Zoom-Erlebniswelt kenne ich leider nicht und ich gebe zu, ich habe auch noch nie davon gehört und musste jetzt erstmal schauen, weil ich mit „verbotene Stadt“ nicht wirklich viel anfangen konnte.

    Deine Fotos sind wieder mal fantastisch und ich kann mich gar nicht festlegen, welche Tiere mir am besten gefallen. Ich finde sie alle toll!

    Ganz liebe Grüße und noch einen schönen Rest-Sonntag,
    Kerstin

  • Das wäre ein Zoo den ich so gerne besuchen würde…liebe Frauke
    Darf ich ein paar Fragen stellen?
    Ist da viel zu laufen? Das Gelände ist ja riesig.
    Kann man mit einem Rollstuhl dadurch?
    Gibt es Busfahrten durch das Gelände oder wie funktionioert das?

    Ich danke dir schon mal im Vorraus.

    Deine Bilder sind faszinierend geworden und die Lust diesen Zoo zu besuchen ist schon ganz schön gestiegen.

    Liebe Grüsse, kkk :foto:

    • Huhu liebe kkk,

      jetzt lass mich mal überlegen … also eigentlich würde ich jetzt behaupten, dass man so gut wie überall mit dem Rolli lang kann. An einer Stelle ist eine kurze Treppe, wo mal kein paralleler Aufgang zum Rollen da ist. Die führt innerhalb des Wüstenbereiches noch zu 2 Gehegen und nach Besichtigung geht man die paar Stufen auch wieder runter. Verpasst man nicht großartig was.

      Also ich würde jetzt nicht drauf schwören, weil als nicht Betroffener achtet man einfach nicht so da drauf, aber es müsste sonst alles mit Rolli erreichbar sein. Der Zoo liegt allerdings teils am Hang gebaut, sodass man ab und an ein paar Höhenmeter hoch und runter muss.

      So riesig, dass das Gelände nicht mehr begehbar wäre (also für einen normalen Durchschnittsbürger) ist es nicht, sodass es keinen Shuttleservice gibt. Da ist schon Laufen angesagt.

      Da würde ich dir dann eher die Zoom-Erlebniswelt empfehlen. Da ist alles eben und auch mit Rolli befahrbar :-) Ist man aber … je nach dem wieviel Zeit man sich nimmt … auch etwas unterwegs, weil größer :-)

      LG Frauke

  • Ein wirklich schöner Zoo. Ich muss unbedingt auch mal wieder in einen Tiergarten. Deine Bilder sind sehr gut. Der kleine Maki ist mein Favorit :-)

    • Huhu Ute :-)
      Ja, die Makis waren total süß. Sie saßen alle wie die Statuen da und ließen sich die Sonne auf den Pelz scheinen :-)
      LG Frauke

  • Hallo Frauke,
    ist mittlerweile sehr lange her, dass wir im Burgers Zoo in Arnheim. Deine Bilder machen richtig Lust darauf, noch einmal dorthin zu fahren. Vielleicht schaffen wir es in diesem Sommer noch einmal.

    Gruß Dieter

  • Hach ich beneide Dich um diesen Besuch. Ich liebe Erdmännchen, aber der Mohrenmaki könnte auch mein Liebling werden.
    Ich könnte Stunden bei den Tieren verbringen und schaue auch im Fernsehen oft Tiersendungen (mein Mann gähnt dann immer).
    Liebe Grüße in den sonnigen Nachmittag von Kerstin.

    • Huhu Kerstin (Träumerle),
      den Mohrenmaki fand ich auch sehr süß. Er sah nur irgendwie etwas zerrupft aus. Ich vermute, er war schon älter. Ich kann mich bei manchen Tieren auch seeeehr lange aufhalten. Da wird es dann auch dem GöGa irgendwann langweilig ;-)
      LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: 
 
Zufallsbilder Galerien
2016-12-FCa-0078-Graureiher 2016-10-FCa-0089-Deutscher-Schaeferhund 2016-08-FCa-0163-Heidelibelle
Kategorien
Schnüffel-Archive