Kategorien
Schnüffel-Archive

Die Kürbisspinne

Die Kürbisspinne gehört zu den Radnetzspinnen und ist nicht sehr groß, wobei das Weibchen wie bei fast allen Spinnenarten mit seinen 8 mm deutlich größer ist als das Männchen, das höchstens 5 mm „groß“ wird.

Der Name der Spinne leitet sich von der Färbung ihres Hinterleibs ab heißt es. Ich finde ja, dass sie dann eher Wassermelonenspinne heißen müsste, wenn ich das Weibchen so betrachte. :green:  

Die Kürbisspinne ist in ganz Europa verbreitet und sie ist noch häufig anzutreffen.

Sie lebt an Wald- und Feldrändern, aber genauso auch in Wiesen und Mooren.

Zur Paarungszeit halten sich die Männchen in der Nähe der Netze der Weibchen auf und lagern auf ihrem eigenen Netz ihr Sperma. Durch Rütteln am Netz des Weibchens testet er, ob sie paarungsbereit ist. Hält sie still, klettert er zu ihr ins Netz und übergibt mit seinem Begattungshilfsorgan sein Sperma.

Nach der Kopulation sieht er zu, dass er Land gewinnt, bevor die Gute auf die Idee kommt, sich ihn als ihre nächste Mahlzeit einzuverleiben … seine Schuldigkeit hat er schließlich getan. ;-) So sind sie, die Frauen … eben praktisch veranlagt *ggg*.

Die Bilder sind heute Nachmittag in den Feldern in Dünstekoven entstanden. Ich habe es also doch geschafft, den inneren Schweinehund zu überwinden. ;-)

Ein paar wenige weitere Eindrücke von den Feldern in Dünstekoven gibt es morgen.

Eure

6 Antworten auf Die Kürbisspinne

  • Wow, darüber habe ich ja noch nie etwas gelesen – über die Kürbisspinne. Sie sieht ja schon interessant aus, aber nicht böse sein, wenn ich mir die Bilder nicht weiter intensiv betrachte. Bei mir kribbelts schon…

    LG
    Malina!

    • Huhu,
      mir war klar, dass so mancher die Bilder lieber nicht in Großansicht betrachtet. Ist aber auch nicht schlimm. Spinnen sind halt nicht jedermanns/-fraus Sache. ;-)
      LG Frauke

  • Ok, die Fotos bräuchte ich jetzt nicht wirklich, aber die Geschichte habe ich eben sehr interessiert gelesen. Die Weibchen in der Tierwelt sind teilweise echt ganz schön grausam *tztztz*

    Auf jeden Fall freue ich mich für Dich, dass Du den Schweinehund überwinden konntest – heute bist Du sicher froh darüber. ;-)

    Ganz liebe Grüße,
    Kerstin

  • Manchmal muss man den inneren Schweinhund halt auf die Schulter klopfen und sagen ‚jetzt erst recht ‚

    Diese Fruchtspinne *g* habe ich noch nie gesehen. Vielleicht sollte ich mal mit offenen Augen durch die Gegend spazieren.

    Vielleicht ist das Weibchen ja gerade in anderen Umständen.
    Aber ich muss schon sagen, Spinnenweibchen sind sehr fies zu ihren Männern :skeptisch:

    LG
    Marlene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:neinnein: 
:huepf: 
:kopfkratz: 
:augenroll: 
:kopfschuettel: 
:traurignick: 
:hunger: 
:frier: 
:liebe: 
:huepfdreh: 
:-) 
:nicken: 
;-) 
:besenreit: 
:wink: 
:lalala: 
:zwinkergrins: 
:wink1: 
:totlach: 
:rotwerd: 
:cool: 
:foto: 
:knutsch: 
:mrgreen: 
:-( 
:gehen: 
:eis: 
:daumenhoch: 
:schreib: 
:kaffee: 
:motz: 
:floet: 
:haue: 
:panik: 
:prost: 
:skeptisch: 
:hechel: 
:green: 
:heul: 
:hust: 
:herz: 
:love: